Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Kunst 5

gültig ab Schuljahr 2017/18

Ku5 Lernbereich 1: Bildende Kunst
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • stellen Farben und Malwerkzeuge aus zur Verfügung gestellten Materialien mithilfe einfacher Verfahren selbst her. Sie verbalisieren ihre Erfahrungen beim Einsatz dieser Mittel im Hinblick auf Beschaffenheit der Farbe und Charakter des Werkzeugs, um Freude am sinnlichen Tun zu gewinnen und ihre gewonnenen Erkenntnisse in weiteren Gestaltungsvorhaben zu nutzen.
  • setzen zur Darstellung von Bildmotiven aus Fantasie oder Erlebnis bewusst folgende bildnerische Mittel ein: Trennung von Vordergrund und Hintergrund, Platzierung und Größe der Bildgegenstände im Format, Farbauftrag sowie einfache Farbkontraste.
  • beschreiben mit eigenen Worten das Erscheinungsbild und den historischen Kontext von Bildern, Reliefs oder Plastiken aus der Vor- und Frühgeschichte sinnvoll gegliedert – auch durch die „Brille moderner Kunst“ (z. B. Picasso, Beuys, Baselitz). Sie bauen darin auf die in der Grundschule erworbenen Kenntnisse zur Kunst des 20. Jahrhunderts auf.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • selbsthergestellte Farben und Werkzeuge; Eigenschaften von Pigmenten und Bindemitteln; deckender und lasierender Farbauftrag
  • Einfache Grundlagen zur Farbsystematik und zu Farbkontrasten
  • einfache Mittel der Komposition und der Bedeutungsperspektive in Zeichnung und Malerei
  • Bilder, Reliefs und Plastiken früher Kulturen; Höhlenmalereien, z. B. von Altamira und Lascaux; Altes Ägypten und frühe Hochkulturen, z. B. Mesopotamien oder mykenische Kunst

Ku5 Lernbereich 2: Architektur und Produktdesign
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nehmen die Eigenschaften vorgefundener Gegenstände und von Materialien (z. B. Holz, Ton) bewusst wahr, bewerten sie mündlich im Hinblick auf ihre Eignung für gestalterische Vorhaben und wählen für den eigenen Entwurf geeignete aus. Sie gestalten mit diesen einfache dreidimensionale Gegenstände, die sie mit praktischen und magischen Funktionen verknüpfen.
  • klären ihre Vorgehensweise bei der Erstellung dreidimensionaler Gegenstände, um ein erstes Bewusstsein für den spezifischen Charakter bildnerischer Prozesse mit plastischen Materialien zu entwickeln.
  • beschreiben auf nachvollziehbare Weise wichtige Aspekte von Architektur und Objekten (Schmuck und Alltagsgegenstände) der Vor- und Frühgeschichte (z. B. Volumen, Material, Anmutung), auch im Hinblick auf ihre Wirkung, um diese mit den möglichen Lebensbedingungen zur Entstehungszeit in Verbindung zu bringen. So präzisieren sie die in der Grundschule erworbene Fachsprache in Hinblick auf Gestaltungsprinzipien und Ausdrucksqualitäten.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Objekte und Bauwerke im Hinblick auf Kulte, die Lebensbedingungen und Grundbedürfnisse des Menschen und ihre Raumwirkung, z. B. bei Pfahlbau und Pyramide
  • Vor- und Frühgeschichte: sakrale und profane Funktion steinzeitlicher Plastik und Architektur im Übergang vom Nomadentum zur Sesshaftigkeit
  • dreidimensionale Techniken, z. B. Modellieren von Ton, Modellbau oder Montage

Ku5 Lernbereich 3: Interaktion, Inszenierung und Kommunikation
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erfinden mihilfe von verschiedenen Materialien (z. B. Bleistift, Farbstifte, Tuschen) fantasievolle Geheim- und Bilderschriften, um Schrift als Medium zwischen Ornament und Kommunikation zu verstehen.
  • erfinden und gestalten fantasievolle Figuren und eine einfache Bühne für kurze Szenen (z. B. als Puppen- oder Schattenspiel), die sie in Kombination mit Text oder Musik (in Zusammenarbeit mit den Fächern Musik oder Deutsch) oder als stummes Spiel aufführen, um im spielerischen Tun ein erstes Verständnis für das Verhältnis von Bild zu Musik und Sprache zu gewinnen.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Schrift zwischen Kommunikationsmittel und ornamentaler Form: Schreibschrift, Schmuckschrift, Bilderschrift, Lautschrift mit trockenen und flüssigen Zeichenmitteln
  • figurales Spiel und Dramaturgie von Musik, Sprache und Bildwelt
  • wichtige Begriffe: Hieroglyphe, Ornament