Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Musik 5

gültig ab Schuljahr 2017/18

Mu5 Lernbereich 1: Sprechen - Singen - Musizieren
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • singen und spielen deutsche Volksmusik aus verschiedenen Regionen mit Wissen um den jeweiligen Kontext.
  • setzen beim ein- bis zweistimmigen Singen von Liedern die Ausdrucksmöglichkeiten ihrer Stimme bewusst ein, z. B. zur musikalischen Gestaltung von Stimmung oder Textgehalt der Lieder.
  • musizieren Stücke der klassischen Musik oder gestalten eigene Musik auf Basis von Ideen klassischer Komponisten und äußern sich zu ihren Erfahrungen mit Klang, Form und Ausführung dieser Musik.
  • interpretieren selbst erfundene oder vorgegebene Sprechstücke und nehmen der Sprache zugehörige musikalische Anteile wahr.
  • erleben gemeinsames musikalisches Improvisieren und Experimentieren als zweckungebundenes Element des Spiels und der Selbsterfahrung und äußern mit angemessenem Vokabular ihre subjektiven Erfahrungen.
  • (MuG) nehmen die Rolle des Künstlers mit Bewusstsein für Auftrittskonventionen an, z. B. Auf- und Abtritt oder Verbeugen.
  • (MuG) interagieren achtsam beim Musizieren in Gruppen oder im Klassenensemble, indem sie einander gut zuhören und sachliches Feedback geben.
  • (MuG) singen Melodien unter Berücksichtigung stimmbildnerischer Aspekte wie z. B. Sprachverständlichkeit oder Körperhaltung.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Lieder, Kanons und Volksmusik aus verschiedenen Regionen in deutscher Sprache und ggf. in der ersten Fremdsprache, z. B. zu den Themenbereichen
    Bräuche im Spiegel der Musik - Mensch und Natur im Spiegel der Jahreszeiten - Historische Ereignisse
  • Vokal- und Instrumentalarrangements, zum Teil in zweistimmigen Partituren mit Violin- und Bassschlüssel, Sprechstücke, Musik klassischer Komponisten, improvisierte Klangbilder, einfache Liedbegleitungen, Vor-, Zwischen- und Nachspiele
  • Illustrierende Musik zu Gedichten, Szenen oder Geschichten
  • (MuG) Arrangements oder geeignete Originalpartituren verschiedener Komponisten und Stile

Mu5 Lernbereich 2: Musik - Mensch - Zeit
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • beschreiben altersgemäß zentrale Stationen in den Biografien der Komponisten und ordnen deren Lebensverhältnisse in das zeitliche und gesellschaftliche Umfeld ein.
  • nehmen altersgemäß Zusammenhänge wahr zwischen gesellschaftlichen Entwicklungen und Grundprinzipien musikalischer Werke, z. B. melodische, harmonische, formale Gesetzmäßigkeiten, um Musik als Ausdruck des Lebensgefühls einer bestimmten Zeit zu erfassen.
  • beschreiben musikalische Parameter im Kontext der Werkbetrachtung mit angemessenem Fachvokabular.
  • nehmen musikalische Werke in Bezug auf ihre Funktion und Wirkung wahr und geben Auskunft über zeitliche, biografische oder strukturelle Zusammenhänge.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • W. A. Mozart: Legenden und Wirklichkeit; Vom Wunderkind zum freischaffenden Künstler (z. B. Reisen, Stellensuche, Leben und Arbeiten in Wien); Melodie und Dreiklang
    oder
    J. Haydn: Esterhàza und London (z. B. vom Angestellten zum berühmtesten Komponisten Europas); Musikalische Experimentierfreude mit Witz und Geist (z. B. Klangfarbenexperimente im Orchester, Erfindung neuer Gattungen)
  • Geschwisterpaar Mendelssohn: Mehrfachbegabungen; Poesie in der Musik (z. B. Lieder ohne Worte)
    oder
    Ehepaar Schumann: Mehrfachbegabungen (z. B. Komponisten, Virtuosen, Schriftsteller); Poesie in der Musik (z. B. „Kinderszenen“, „Neue Zeitschrift für Musik“)

Mu5 Lernbereich 3: Bewegung - Tanz - Szene
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • imitieren und variieren vorgegebene Bewegungsabläufe in gebundenem Metrum.
  • erfinden und präsentieren Bewegungsabläufe zur Darstellung der musikalischen Parameter Dynamik, Tempo und Artikulation.
  • gestalten das Prinzip der Variation mit verschiedenen künstlerischen Mitteln, um es anhand unterschiedlicher Parameter zu reflektieren.
  • choreografieren einen Ausschnitt aus einem Volkstanz, z. B. Walzer, Ländler, Dreher.
  • setzen musikalische Inhalte und Stimmungen eines Instrumentalstücks und eines Liedes im darstellenden Spiel um.
  • stellen eine Szene aus dem familiären Leben eines Komponisten in Gruppen dar, um fremde Biografien nachzuvollziehen und mit eigenen Erfahrungen in Beziehung zu setzen.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Koordinierte Bewegungen und Bodypercussion, dabei auch parallele Schritt-, Arm- und Handbewegung, z. B. Klatschen mit den Händen und gleichzeitiges Stampfen mit dem Fuß
  • Prinzip der Variation in Musik (z. B. Tonart, Taktart, Notenwert, Melodieverlauf), Malerei (z. B. Form, Farbe, Material) und Tanz (z. B. Richtung, Tempo, Bewegungsgröße, Körperhaltung)
  • Tanzelemente, z. B. Seitsprung, Wechselschritt, Hüpfer, Paartanz, Kreisaufstellung, Laubengang
  • Darstellungsmöglichkeiten, z. B. Lichtmalerei, Standbild, Schattenspiel; Monolog/Dialog, z. B. zu Vater - Sohn, Bruder - Schwester, Ehefrau - Ehemann

Mu5 Lernbereich 4: Musik und ihre Grundlagen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • lesen und schreiben traditionelle Notenschrift, um einfache musikalische Abläufe adäquat erfassen bzw. darstellen zu können.
  • beschreiben einfache Melodie- und Rhythmusverläufe und vollziehen sie praktisch nach.
  • verwenden einen Grundwortschatz an italienischen Fachbegriffen in den Bereichen Dynamik und Tempo.
  • vergleichen exemplarische Instrumente verschiedener Gruppen (Holzblas-, Blechblas-, Streich-, Schlag- und Tasteninstrumente) hinsichtlich Bau, Klang und Spielweise.
  • (MuG) erfassen kurze rhythmische Folgen hörend und notieren sie.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Tonhöhen im Violin- und Bassschlüssel, Kreuz- und b-Vorzeichen, Auflösungszeichen; einzeilig und in zweizeiligen Partituren
  • Noten- und Pausenwerte bis zum Sechzehntelwert
  • Dur-Tonleitern mit unterschiedlichen Grundtönen
  • Ganz- und Halbtonschritt, diatonische Intervalle, Dur-Dreiklang (Grundform)
  • Dynamikbegriffe von pianissimo bis fortissimo sowie häufige Tempobezeichnungen, z. B. Presto, Allegro, Moderato, Andante, Adagio