Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Spanisch 11 (3. Fremdsprache)

Der angegebene Fachlehrplan wird derzeit überarbeitet; die überarbeitete Fassung wird nach Abschluss der Anpassung des LehrplanPLUS an das neunjährige Gymnasium veröffentlicht.

Sp11 Hör- und Hörsehverstehen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verstehen komplexere Gespräche und Diskussionen zu einem breiteren Themenspektrum unter weitgehend realistischen Bedingungen (Hintergrundgeräusche, etwas höheres Sprechtempo, einige regionale Varianten) global und in wichtigen Details.
  • verstehen auch längere, klar strukturierte Vorträge zu einem breiteren Themenspektrum.
  • entnehmen authentischen Hör-/Hörsehtexten (z. B. Nachrichtenmedien, Podcasts, Dokumentar- und Spielfilmen) die wesentlichen Informationen, auch wenn diese teilweise unbekanntes Sprachmaterial enthalten.
Sp11 Leseverstehen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verstehen und erschließen sich weitgehend selbständig umfangreichere, sprachlich komplexere, authentische Sachtexte und literarische Texte auch zu weniger vertrauten Themenbereichen in den wesentlichen inhaltlichen Details.
  • verstehen einfachere fachsprachliche Texte (z. B. zu wichtigen aktuellen Entwicklungen in Ökonomie und Ökologie) detailgenau.
Sp11 Sprechen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • führen Unterhaltungen, auch mit mehreren Beteiligten, über allgemeine Themen (z. B. politische Verhältnisse und aktuelle Situation in einem hispanoamerikanischen Land) – auch mit Muttersprachlern – und reagieren dabei weitgehend flexibel auf unterschiedliche Gesprächspartner und Argumente sowie auf unvorhergesehene Wendungen von Diskussionen und Situationen.
  • stellen Sachverhalte zu einem breiteren Spektrum von Themen (z. B. wichtige historische Ereignisse) in klarer und detaillierter Form dar und kommentieren diese.
  • drücken die eigene Meinung klar aus und begründen sie nachvollziehbar.
  • bringen unterschiedlichste Gefühle und Haltungen sowie die persönliche Bedeutung von Ereignissen und Erfahrungen zum Ausdruck.
  • setzen überlegt Gesprächsstrategien (z. B. turn-taking-Signale) ein.
  • wenden Umschreibungsmöglichkeiten in spontanen Äußerungen sicher an.
  • präsentieren Arbeitsergebnisse und Referate zu komplexeren Themen klar strukturiert und tragen diese flüssig und überwiegend frei (auf der Grundlage von Stichworten) vor. Auf Nachfragen reagieren sie weitgehend flexibel.
  • kommunizieren und reagieren in verschiedensten, auch berufsbezogenen Situationen (z. B. Vorstellungsgespräche) flexibel und angemessen.
Sp11 Schreiben
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verfassen klar strukturierte und detaillierte Texte zu einem breiteren Spektrum von auch weniger vertrauten Themen und berücksichtigen dabei den jeweiligen Schreibanlass.
  • legen die eigene Meinung zu vielfältigen Themen kohärent dar und begründen diese überzeugend.
  • beschreiben ihre Gefühle adäquat und nachvollziehbar.
  • fassen Arbeitsergebnisse strukturiert sowie sprachlich und inhaltlich klar verständlich zusammen.
Sp11 Sprachmittlung
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • dolmetschen in komplexeren Situationen (u. a. beim Kontakt mit Muttersprachlern außerhalb des Schulbetriebes).
  • übertragen komplexere Inhalte aus verschiedenen Themenbereichen in die jeweils andere Sprache und fassen diese situations- und adressatengerecht zusammen.
  • nutzen Umschreibungsmöglichkeiten flexibel.
  • berücksichtigen bei der Sprachmittlung kulturelle Unterschiede, auch in der Konnotation bestimmter Begriffe (z. B. indio vs. indígena).
Sp11 Wortschatz
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nutzen einen hinreichend breiten Wortschatz, um sich weitgehend spontan und fließend in gängigen Kommunikationssituationen zu verständigen, auch mit einem Muttersprachler.
  • äußern sich zu ausgewiesenen Themen weitgehend differenziert unter Verwendung eines breiten Wortschatzes.
  • verwenden bereits einige wichtige idiomatische Wendungen sowie weitere gängige Verbalperiphrasen (z. B. quedar/salir/venir/ir/acabar + gerundio; soler/ponerse a/echarse a/dejar de + infinitivo; dejar/tener/llevar + participio).
  • verwenden ein erweitertes Spektrum an Redemitteln für die Analyse von unterschiedlichen Bildertypen und Textarten sowie für die kohärente schriftliche wie mündliche Darstellung von Sachverhalten und Argumenten (z. B. mientras que, en cambio, de modo que).
  • nutzen einen erweiterten Interaktionswortschatz, um, auch spontan, die eigene Meinung darzulegen und auf die Argumente anderer zu reagieren sowie einige gängige Floskeln, um Zeit zum Formulieren zu gewinnen (z. B. es una pregunta bastante difícil, pero yo creo que …) und das Rederecht zu behalten (z. B. bueno, déjame pensar un momento, decías que …) bzw. um gezielt nachzufragen (z. B. ¿qué decías de …?).
  • erkennen und verstehen gängige hispanoamerikanische Varianten sowie Registerunterschiede im Bereich der Alltagskommunikation.
  • erweitern ihren individuellen Wortschatz, auch durch selbständige Auswertung von Texten, mithilfe ein- und zweisprachiger Wörterbücher.
Sp11 Grammatik
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Jedes grammatikalische Phänomen erscheint im Folgenden nur in der Kategorie, die es am treffendsten beschreibt, und nur in der Jahrgangsstufe, in der es erstmals vorkommt. Die Phänomene müssen, soweit nicht anders vermerkt, im schriftlichen und mündlichen Bereich rezeptiv und produktiv beherrscht werden.
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verbessern ihre Sprachproduktion durch die Wiederholung und Festigung wesentlicher grammatikalischer Strukturen wie:
    • Tempusgebrauch und Modi
    • Personalpronomina: redundantes Pronomen; transitiver vs. reflexiver Gebrauch von Personalpronomina (se velo vese lo dice)
  • verbessern ihre Sprachproduktion stilistisch durch den Ausbau von rezeptiven Kenntnissen zu aktiven, vor allem:
    • Nebensatzverkürzungen (mit infinitivo, participio, gerundio)
    • la voz pasiva
    • die Relativpronomen cuyo und el cual
    • weitere Vergleichsstrukturen, z. B. de lo que (Baila mejor de lo que yo pensaba); como si + imperfecto de subjuntivo; Spaltsätze (Quien mejor canta es Carlos)
Sp11 Aussprache und Intonation
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • sprechen flüssig und in annähernd natürlichem Tempo und berücksichtigen dabei Satzmelodie und -rhythmus.
  • lesen auch unbekannte Texte komplexer Struktur Sinn erfassend und mit sorgfältiger Artikulation vor.

Sp11 2 Interkulturelle Kompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • beurteilen auf der Grundlage ihres breiten Wissens in Bezug auf geographische, politische, gesellschaftliche und kulturelle Gegebenheiten die vorherrschenden Verhältnisse, Haltungen und Einstellungen, vor allem der Jugendlichen, in Spanien und Hispanoamerika im Vergleich zu Deutschland weitgehend sicher und verhalten sich in interkulturellen Begegnungssituationen aufgeschlossen, tolerant und empathisch.
  • werten wichtige Etappen der spanischen und hispanoamerikanischen Geschichte auch hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Gegenwart aus.
  • betrachten vor allem auch durch die kritische Auseinandersetzung mit den literarischen und künstlerischen Werken der Zielkultur die spanischsprachige und ihre eigene Welt aus verschiedenen regionalen und sozialen Blickwinkeln, ziehen Vergleiche und hinterfragen dabei kritisch ihre eigenen Vorurteile und Stereotype gegenüber anderen Kulturen und Personen sowie ihre eigenen Wertvorstellungen.
  • verhalten sich bei interkulturellen Begegnungen – auch im außerschulischen Bereich – situationsangemessen und flexibel.

Sp11 3 Text- und Medienkompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erschließen und analysieren weitgehend differenziert umfangreichere, authentische argumentative, expositorische und einfache wissenschaftliche Sachtexte nach Inhalt, Aufbau, Aussage, Autorintention, Argumentationsstruktur und ihrer Wirkung; dabei erfassen sie die grundlegenden sprachlichen und stilistischen Gestaltungsmittel in ihrer Bedeutung für die Aussageabsicht.
  • erschließen und deuten literarische Texte unterschiedlicher Gattungen, dabei wenden sie einige Grundtechniken und Grundbegriffe der literarischen Interpretation teilweise selbständig an (z. B. Themen und Motive, Gattung, Form, Erzählperspektive, Personencharakterisierung).
  • entnehmen authentischen Hör-/Hörsehtexten (TV-Nachrichten, Audio- und Video-Podcasts, Dokumentar- und Spielfilmen) mit komplexerer Thematik wichtige inhaltliche und formale Informationen und erkennen einige wesentliche filmische Gestaltungsmittel in ihrer Wirkung.
  • erleben bei der intensiven Auseinandersetzung mit literarischen Texten und Filmen auch deren unmittelbare emotionale und ästhetische Wirkung, äußern spontan ihre Gedanken und Gefühle hierzu und reflektieren eigene Einstellungen und Fragen zu ethischen Werten in altersgemäßer Weise.
  • analysieren, kommentieren und interpretieren komplexere bildliche und grafische Darstellungen (Diagramme, Statistiken, Fotos, Karikaturen, Kunstwerke)
  • verfassen komplexere argumentative und informierende Texte zu vielfältigen Themen und Fragestellungen mit klarem Adressatenbezug (opinión, Kurzreferat, Leserbrief, Rezension); sie geben die Informationen und Argumente, auch aus verschiedenen Quellen, zusammenfassend wieder und stellen ihre Position kohärent, klar strukturiert und stilistisch angemessen dar.
  • gestalten komplexere, auch literarische Texte kreativ um (z. B. Füllen von Leerstellen in Texten, Änderung der Textart oder Perspektive) und erstellen selbständig eigene Texte.
  • stellen Querbezüge zwischen literarischen Texten und ihrem historischen, landeskundlichen und zeitgeschichtlichen Kontext her.
  • vergleichen verschiedene Darstellungsformen von Texten und Themen hinsichtlich ihrer Charakteristika und Wirkung (z. B. Printmedien und digitale Medien; Literatur und Bildende Kunst; literarische Texte und Verfilmungen).
  • verfassen für private, studienbezogene und berufliche Zwecke relevante Texte (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf) und beachten die für die jeweilige Textsorte geltenden sprachlichen und formalen Konventionen.

Sp11 4 Methodische Kompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • organisieren mithilfe erworbener Arbeitsmethoden ihre Lernprozesse größtenteils eigenverantwortlich.
  • evaluieren Arbeitsmethoden und Lernergebnisse (z. B. im Sprachenportfolio) überwiegend eigenständig, um so ihre mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit zu verbessern.
  • nutzen gezielt und sicher unterschiedliche Hilfsmittel (v. a. Nachschlagewerke, Internet) zur Recherche, zum individuellen Lernen und Wiederholen sowie zum Erstellen und Überarbeiten eigener Texte; sie ziehen dazu verschiedene Materialien (ggf. auch aus anderen Sprachen) und Medien heran und bewerten diese kritisch.
  • erschließen sich meist selbständig die Bedeutung unbekannter Wörter mithilfe grundlegender Kenntnisse der Wortbildung, weiterer Fremdsprachen sowie der Muttersprache, des Weltwissens und des Kontextes.
  • erkennen Regelmäßigkeiten beim Vergleich verschiedener romanischer Sprachen, ggf. auch des Lateinischen, mit dem Spanischen, um sich auf dieser Basis Texte auch in anderen romanischen Sprachen, z. B. Französisch, Italienisch sowie Katalanisch und Galicisch zu erschließen.
  • erkennen die Wandelbarkeit von Sprache (u. a. durch Lehnwörter, Neologismen, Sprachkontaktprozesse).
  • setzen Techniken und Strategien zu allen sprachlichen Fertigkeiten selbständig ein und wenden erste wissenschaftliche Arbeitstechniken an.

Sp11 5 Themengebiete
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • bewältigen Kommunikationssituationen innerhalb der angegebenen Themengebiete mithilfe der in den Lernbereichen 1 – 4 ausgewiesenen Kompetenzen.
  • setzen sich auf der Grundlage ihrer Kenntnisse bewusst mit der spanischen Sprache und den mit ihr verbundenen Kulturräumen auseinander.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • wichtige Etappen der spanischen Geschichte bis Anfang des 20. Jh.: Romanisierung; kulturelle Blüte während der maurischen Herrschaft (convivencia de las tres culturas) und reconquista; la España del Siglo de Oro, Kolonialreich
  • wichtige Etappen der hispanoamerikanischen Geschichte: Eroberung; Kolonialisierung; Unabhängigkeit und Staatenbildung
  • aktuelle politische Ereignisse in Spanien
  • die Rolle Mexikos in Mittelamerika und seine Beziehungen zu den USA, z. B. kulturelle Verflechtungen, illegale Einwanderung, maquiladoras
  • kulturell bzw. historisch bedingte Werte und Normen, Gesellschaft im Wandel, z. B. Geschlechterrollen, Gesellschaftsstruktur, Einfluss der Medien, Lebensstil junger Menschen und demografische Entwicklung
  • Kultur des Siglo de Oro: Literatur (Cervantes) und Bildende Künste
  • kulturelles Leben in Spanien und hispanoamerikanischen Ländern vom späten 19. Jh. bis in die Gegenwart: bildende Kunst und Architektur, Musik und Tanz
  • Bildungswesen und Zukunftsperspektiven junger Menschen im spanischsprachigen Raum
  • Sprachreflexion: Gesetzmäßigkeiten der Wortschatzstrukturierung; Systematisierung von Wortbildung und grammatikalischen Strukturen und ihrer Funktion im Kontext; Wandelbarkeit von Sprache, u. a. durch Lehnwörter, Neologismen, Sprachkontaktprozesse (z. B. Spanglish)
  • repräsentative Textbeispiele (ggf. in adaptierter Form) aus dem Siglo de Oro
  • ein Drama – oder alternativ ein Filmskript – aus dem 20. oder 21. Jh. in Auszügen oder als Ganzschrift
  • mindestens ein Werk der erzählenden Literatur, z. B. eine Kurzgeschichte
  • ein Kurzfilm oder ein Spielfilm, ggf. in Auszügen
  • mindestens ein Lied und ein Gedicht
  • Karikaturen, ggf. Comics