Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Türkisch 11 (spätbeginnende Fremdsprache)

gültig ab Schuljahr 2018/19

Tr11 Hör- und Hörsehverstehen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verstehen auch längere, anspruchsvollere, weitgehend deutlich und in zunehmend natürlichem Tempo vorgetragene Sprachäußerungen und Gespräche, sowie anhand verschiedener Medien dargebotene Hör- und Hörsehtexte zu weiteren vertrauten Themen (z. B. Restaurantbesuch, Werbefilme zu türkischen Produkten, tanıtım filmleri zu touristischen Zielen), die bekanntes bzw. leicht aus dem Zusammenhang und mithilfe bekannter Wortbildungsmechanismen erschließbares Sprachmaterial beinhalten.
  • erfassen Global- und Detailinformationen aus den oben genannten Texten, ggf. auch unter Zuhilfenahme visueller Elemente, und erkennen anhand von Stimmvariation und ggf. Gestik und Mimik die Absichten und Gefühlslagen der jeweiligen Sprecher.
Tr11 Leseverstehen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verstehen zunehmend authentische Texte (z. B. Speisekarten, Reiseblogeinträge, einfache Sachtexte über Migration, erste kurze literarische Texte wie Fabeln und Volkslieder) zu vertrauten, auch über den Alltag hinausgehenden Themen mit weitgehend erschließbarem unbekanntem Sprachmaterial.
  • erschließen geeignete Texte zunehmend selbständig, ggf. mithilfe des zweisprachigen Wörterbuchs, und wenden dabei Verfahren des kursorischen und selektiven Lesens an.
Tr11 Sprechen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • äußern sich z. T. schon in komplexeren Wendungen und Strukturen zu Themen, die auch über das Alltagsleben hinausgehen, z. B. Umweltschutz, Migration.
  • gestalten Gespräche in typischen Alltagssituationen bzw. über bekannte Themenbereiche (z. B. einfache Erledigungen im Postamt, Restaurantbesuch, Beschwerden im Hotel) zunehmend selbständig mit, d. h. sie leiten ein Gespräch ein und erhalten es aufrecht, indem sie verständnissichernde Fragen stellen, Zustimmung und Ablehnung signalisieren und andere mit einbeziehen.
  • präsentieren Arbeitsergebnisse und halten weitgehend frei, u. U. auch spontan, ggf. kurze Referate zu einem Thema aus dem eigenen Erfahrungs- und Interessensbereich bzw. die Zielkultur betreffend (z. B. Vorstellen einer Region, einer Sportart, eines Produkts „Made in Turkey“). Dabei achten sie auf strukturierte Gestaltung, äußern ihre Gefühle und persönliche Meinung und begründen diese.
Tr11 Schreiben
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verfassen auch etwas längere informative, erzählende und beschreibende Texte zu typischen Alltagssituationen und weiteren, im Unterricht behandelten Themen, z. B. Beschwerde-E‑Mail an Hotel, Tagebucheinträge, Blogeintrag zu einem Reiseziel.
Tr11 Sprachmittlung
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • vermitteln dolmetschend in typischen Alltagssituationen, z. B. bei einem Arztbesuch, im Restaurant.
  • übertragen, z. T. schon mithilfe von komplexeren Wendungen und Strukturen, mündlich und schriftlich Inhalte auch längerer, klar strukturierter Textvorlagen zu dem im Unterricht behandelten Themenspektrum sinngemäß und adressatengerecht in die jeweils andere Sprache, z. B. Websites zu historischen und kulturellen Themen, Durchsagen an (Bus‑)Bahnhöfen, Interviews zu Problemen in Großstädten. Wenn nötig, geben sie zusätzliche Erläuterungen zu einzelnen landesspezifischen Besonderheiten.
  • übersetzen zu Zwecken der kontrastiven Sprachbetrachtung ggf. sehr kurze Textabschnitte bzw. einzelne Sätze und Wendungen in die jeweils andere Sprache und achten dabei besonders auf die korrekte Umsetzung von Tempus, Modus und Aspekt.
Tr11 Wortschatz
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verfügen über grundlegenden Wortschatz im Rahmen der unter 11.5 aufgeführten Themengebiete und sind in der Lage, in diesen Bereichen sprachlich zunehmend adäquat zu agieren.
  • verwenden in begrenztem Umfang einen an ihren persönlichen Interessen und an ihrem eigenen Lebensumfeld orientierten individuellen Wortschatz, um sich z. B. zu ihren Freizeitaktivitäten zu äußern.
  • beschreiben Personen, Gegenstände und Orte, wobei sie ggf. auch auf grundlegende idiomatische Ausdrücke zur Bildbeschreibung zurückgreifen, z. B. ön planda, arka planda, resmin merkezinde.
  • verwenden Distributivzahlen (birer…) und gängige Intensivformen der Adjektive, z. B. bambaşka, büsbütün, kıpkırmızı, yapayalnız, paramparça.
  • vertreten und erläutern die eigene Meinung (bana kalırsa; ben, şöyle düşünüyorum; bir yandan…, öte yandan) und gebrauchen gängige Formulierungen zur Interaktion im Gespräch, z. B. Floskeln wie sözünüzü kesmek istemem, ama….
  • beherrschen weitere sınıf komutları und notwendige grammatikalische Fachbegriffe.
  • kennen Unterschiede in der Nutzung wichtiger historisch bedingter Synonyme, z. B. öğretmenhoca, ziraattarım.
  • nutzen einfache Umschreibungstechniken (Synonyme, Antonyme etc.), um Wortschatzlücken auszugleichen.
  • erschließen zunehmend eigenständig Wörter und Wendungen aus dem situativen Kontext, wobei sie weitere wichtige Wortbildungsstrategien anwenden, v. a. lik, ‑ci, ‑(y)ici, ‑(y)iş, ‑deş.
Tr11 Grammatik
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Jedes grammatikalische Phänomen erscheint im Folgenden nur in der Kategorie, die es am treffendsten beschreibt, und nur in der Jahrgangsstufe, in der es erstmals vorkommt. Die Phänomene müssen, soweit nicht anders vermerkt, im schriftlichen und mündlichen Bereich rezeptiv und produktiv beherrscht werden.
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • benennen und beschreiben Personen, Gegenstände, Tätigkeiten, Orte und Sachverhalte genauer und anschaulicher, setzen sie zueinander in Beziehung und geben eine Wertung dazu ab:
    • Indefinitpronomen, v. a. azı, birazı, çoğu; hiçbiri, hepsi
    • Bildung von Adverbien (ce), Steigerung, Vergleich
    • Possessivpronomen (benimki, onunki,…)
    • weitere Postpositionen, v. a. rağmen, arasına, karşısına, itibaren
  • stellen auch komplexere zeitliche und logische Beziehungen her, vermeiden Wiederholungen, berichten sachlich, äußern spontane Wünsche, fordern auf, geben Ratschläge und drücken reale und mögliche Sachverhalte aus:
    • Verlaufsform der Vergangenheit (iyordu-)
    • unbestimmte Vergangenheit (miş-)
    • Plusquamperfekt (mişti-)
    • Voluntativ (e-)
    • Aorist (allgemeingültige Tatsachen; Gewohnheiten; unbestimmte Zukunft; höfliche Fragen)
    • wichtige Aspektunterschiede beim Zeitengebrauch
    • Passiv (‑(i)n-/‑il-)
    • Modalität: ebil für „können“; Wiedergabe von Notwendigkeit mit mecbur/zorunda
    • Konverben/Verbaladverbien, v. a. ip, ‑ince, ‑erek, ‑meden, ‑ken
    • Verbalnomen auf dik, v. a. mit için, zaman, halde
    • reale Konditionalgefüge (se), auch mit Aorist
Tr11 Aussprache und Intonation
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • artikulieren vertrautes und neues Sprachmaterial korrekt und zunehmend flüssig. Sie beachten dabei die gängigen Intonationsregeln (z. B. Fragesatz) und Bindungen zwischen auslautendem Konsonanten und anlautendem Vokal (z. B. lexikalische Einheiten mit etmek).
  • verwenden die Lautschrift, um Aussprache- und Intonationsprobleme selbständig zu lösen.

Tr11 2 Interkulturelle Kompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verfügen über Grundkenntnisse der physisch-geographischen Einteilung der Türkei, der historischen und aktuellen demographischen Entwicklungen und der sprachlich-kulturellen Vielfalt des Landes.
  • reflektieren ihre eigene Lebensweise, indem sie einige zentrale sozioökonomische, kulturelle sowie auch historische Gegebenheiten in verschiedenen Lebensbereichen des türkischsprachigen Raums (z. B. Massentourismus, Anwerbeabkommen mit Deutschland, Landflucht in der Türkei) mit denen in Deutschland vergleichen. Dabei erkennen sie bestimmte Aspekte des Türkeibildes in Deutschland als gängige Vorurteile und Klischees, reflektieren eigene Meinungen dazu kritisch und begegnen der türkischsprachigen Welt aufgeschlossen und interessiert.
  • bewegen sich in interkulturellen Begegnungssituationen (z. B. im Rahmen eines Austauschs) weitgehend sicher, angemessen und höflich, indem sie sprachlich-kulturelle Unterschiede (z. B. Umgang mit Pünktlichkeit bei Einladungen und Verabredungen, Bezahlen der Rechnung im Restaurant) zwischen dem türkischsprachigen Kulturraum und dem eigenen wahrnehmen, Konventionen beachten und im Rahmen ihrer Möglichkeiten durch den Einsatz geeigneter, auch non-verbaler Interaktionsstrategien zur Klärung von Missverständnissen beitragen.

Tr11 3 Text- und Medienkompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erschließen beim Hören und Lesen den Inhalt von Texten, vermehrt zu landeskundlichen Themen, z. B. Zeitungsartikel, Kurzprosa (Sagen, Legenden, Märchen, Fabeln, Erzählungen), Comics, Romanausschnitte, Liedtexte, Gedichte, Werbung, Ausschnitte aus Dokumentar- und Spielfilmen.
  • beantworten Inhaltsfragen zunehmend differenziert und arbeiten erste formale Gestaltungsmittel von Texten heraus, z. B. Textsorte, Textsortenmerkmale, Aufbau.
  • geben wesentliche Inhalte längerer Texte (z. B. Zeitungsartikel, Kurzprosa, Ausschnitte aus Ganzschriften) zusammenfassend wieder und erfassen auch implizite Informationen, z. B. Intention des Autors.
  • erstellen längere, auch anspruchsvollere beschreibende, berichtende und erzählende Texte (z. B. Bildbeschreibung, kurze einfache formelle Briefe und E‑Mails, Reiseberichte, Nacherzählungen), indem sie die bei der Texterschließung gewonnenen Erkenntnisse umsetzen.
  • nehmen zu altersgemäßen Sachverhalten Stellung, legen ihre eigene Meinung dar und belegen ihre Aussagen mit Argumenten bzw. Beispielen.
  • ergänzen und vervollständigen erzählende Texte (z. B. Fortsetzung von Erzählanfängen; Ausgestaltung von Erzählkernen; Märchen mit alternativen/neuen Figuren), setzen sie ggf. künstlerisch um, z. B. Kollagen und Zeichnungen.
  • verfassen Parallelgeschichten und schreiben Liedtexte um.
  • setzen Texte szenisch um.
  • erfassen wichtige inhaltliche und formale Informationen zu Figuren, Handlungsverlauf und Schauplatz gut verständlicher, leicht erschließbarer, authentischer Filmsequenzen und nehmen erste filmische Gestaltungsmittel in ihrer Wirkung bewusst wahr, z. B. Licht, Ton/Musik.

Tr11 4 Methodische Kompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • planen ihren Lernprozess selbständig und wenden dabei bekannte Strategien zum Erwerb und zur Festigung ihres Wortschatzes und ihrer Grammatikkenntnisse bzw. entwickeln diese dahingehend weiter, dass sie ihren individuellen Bedürfnissen gerecht werden. Sie nutzen ihr Wissen über ihre Muttersprache und die ihnen bekannten Fremdsprachen, um den Wortschatz und die Strukturen des Türkischen besser zu durchdringen, z. B. durch Anlegen von Wortschatzlisten mit gemeinsamen Lehn-/Fremdwörtern oder durch vergleichende Analyse der grammatikalischen Phänomene, die in den verschiedenen Sprachen zum Ausdruck eines bestimmten Sachverhalts verwendet werden.
  • nutzen Strategien des Lese- und Hör-/Hörsehverstehens sowie der mündlichen und schriftlichen Sprachproduktion, die ihnen aus dem Deutsch- und Fremdsprachenunterricht bekannt sind (z. B. Sinnabschnitte finden und Kernaussagen formulieren, Schreibpläne erstellen, Unterrichtsnotizen anfertigen). Sie erschließen unbekannte Wörter vermehrt selbständig und nutzen dabei Kenntnisse der Wortbildung, bekannte Internationalismen, Lehnwörter aus dem Französischen und den situativen Kontext. Bei Wortschatzlücken greifen sie auf Kompensationsstrategien (Synonyme/Antonyme, Umschreibungen) zurück.
  • verwenden das zweisprachige Wörterbuch, um Texte zu erschließen, ihren themengebundenen und individuellen Wortschatz zu erweitern und selbst Texte zu produzieren, die z. B. auch idiomatische Wendungen beinhalten. Sie wenden Hilfsmittel wie Nachschlagewerke, Lernprogramme, die Korrekturfunktion in Textverarbeitungsprogrammen und Internetquellen an, wobei sie Verlässlichkeit und Qualität der Quellen bewusst prüfen.
  • nutzen ggf. Möglichkeiten und Mittel der Vernetzung sowie persönliche Kontakte mit Muttersprachlern im schulischen und außerschulischen Bereich, um ihre sprachlichen Fähigkeiten in authentischen Situationen anzuwenden und ihr interkulturelles Verständnis zu vertiefen.

Tr11 5 Themengebiete
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • bewältigen Kommunikationssituationen innerhalb der angegebenen Themengebiete mithilfe der in den Lernbereichen 1 – 4 ausgewiesenen Kompetenzen.
  • setzen sich auf der Grundlage ihrer Kenntnisse bewusst mit der türkischen Sprache und Kultur auseinander.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • physisch-geographische Einteilung der Türkei in sieben Regionen, wichtige Inseln (v.a. Adalar, Marmara Adası, Gökçeada), wichtige Gebirge (Toros Dağları, Kaçkar Dağları), Flüsse (Kızılırmak, Dicle, Fırat), Seen (Van Gölü, Tuz Gölü, Abant Gölü)
  • zwei unterschiedliche Tourismusregionen (z. B. Kapadokya, İstanbul, Akdeniz Bölgesi): Städtereisen, Aktiv-, Bade-, Ski- und Kulturtourismus
  • Familien damals – heute (kız isteme, kına gecesi); erster Einblick in das Schulsystem; Sport und Freizeitgestaltung, Konsum- und Medienverhalten, Erledigungen in Bank, Postamt etc.; Beratungsgespräche beim Einkauf, Restaurantbesuch, Arztbesuch, bei der Reiseplanung etc.; Umweltschutz, z. B. Mülltrennung, Bioprodukte
  • Leben auf dem Lande und der Stadt; Binnenmigration (Probleme in Großstädten, v. a. Istanbul und auf dem Land: Überalterung in ländlichen Gebieten, gecekondu, Unterversorgung)
  • Migration: Anwerbeabkommen mit Deutschland; Türkei als Asylland für politisch Verfolgte während der NS‑Zeit
  • Produkte „Made in Turkey“ (Marken wie z. B. Beko, mavi, ltb, adl, Vakko, koton); Produktpiraterie
  • Geschichte der Türkei bis zum Fall des Osmanischen Reiches: v. a. Malazgirt (1071), İstanbul’un Fethi (1453), Blütezeit unter Süleyman dem Prächtigen, Jöntürkler, Einblick in die Rolle des Osmanischen Reiches im Ersten Weltkrieg (z. B. Çanakkale Savaşı, Mondros Ateşkes Anlaşması), Zusammensetzung der Bevölkerung einschließlich religiöser Minderheiten nach dem Vertrag von Lausanne (Bürger aramäischen, armenisch-orthodoxen und jüdischen Glaubens)
  • Einblicke in die Türkei als Land von Kultur und Wissenschaft anhand wichtiger Persönlichkeiten: z. B. Mimar Sinan, Piri Reis, Sabiha Gökçen, Halide Edip Adıvar
  • Literatur: einfache Sagen oder Legenden oder Märchen/Fabeln in Auszügen, Sprichwörter und deren Bedeutung; Volkslieder und Geschichten von volkstümlichen Helden (z. B. Nasreddin Hoca, Keloğlan), Schattenspiel (Karagöz und Hacivat), Meddah
  • Filme und TV-Serien in Auszügen; Türk SanatHalk Müziği
  • Sprachreflexion: exemplarische Einblicke in die dialektale Vielfalt der Türkei (Karadeniz, Ege, Anadolu, Doğu Anadolu, Trakya); Rolle der Standardsprache (TRT Türkçesi); Türkisch in Deutschland (code-switching, code-mixing); Rolle von Minderheitensprachen in der Türkei
Alltagskompetenzen Alltagskompetenzen