Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Italienisch 12 (grundlegendes Anforderungsniveau, spät beginnende Fremdsprache)

gültig ab Schuljahr 2024/25

It12 Hör- und Hörsehverstehen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verstehen mündliche Äußerungen und Gespräche sowie überwiegend authentische Hör- und Hörsehtexte auch zu weniger vertrauten und anspruchsvolleren Themen (z. B. Interviews mit Sängerinnen und Sängern oder Sportlerinnen und Sportlern, Werbespots) in ihren Hauptaussagen und wesentlichen Einzelinformationen, auch wenn in annähernd natürlichem Tempo und wenn ggf. leicht vom italiano standard abgewichen oder bei gelegentlichen leichten Hintergrundgeräuschen gesprochen wird, sofern deutlich artikuliert wird und die Struktur ohne logische Brüche bleibt.
  • setzen verschiedene Strategien zur Lösung von Verständnisproblemen ein, wie die Erschließung unbekannten Vokabulars aus dem Kontext und die Kombination von textimmanenten Informationen mit textexternem Wissen.
  • erfassen die Intentionen, Stimmungen und Einstellungen der sprechenden Personen sowie deren Beziehungen und ggf. deutlich markierte Ironie.
It12 Leseverstehen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verstehen, ggf. mithilfe lenkender Aufgabenstellungen, klar formulierte, überwiegend authentische Texte zu Themen, die auch über den unmittelbaren Erfahrungsbereich hinausgehen (z. B. Interviews mit volontari, Informationstexte zu einer Stadt bzw. Region, Erfahrungsbericht aus einem Praktikum) in allen relevanten Hauptaussagen und entnehmen ihnen wichtige Details.
  • erschließen Texte mithilfe gängiger Leseverfahren, wie z. B. kursorischem Lesen zum Globalverstehen sowie selektivem Lesen zur gezielten Informationsentnahme, und ggf. unter Verwendung geeigneter Hilfsmittel, z. B. visueller Ergänzungen, vertiefender Zusatzinformationen.
  • erfassen die grundlegende Intention der Autorin bzw. des Autors und offensichtliche Elemente der sprachlichen Gestaltung und inhaltlichen Struktur, die die Wirkung auf die Leserin bzw. den Leser ausmachen.
It12 Sprechen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nehmen auf der Grundlage ihrer erweiterten sprachlichen Möglichkeiten aktiv an Gesprächen auch zu weniger vertrauten, aber im Unterricht vorentlasteten Themen teil, bei informellen Anlässen (z. B. im Rahmen der Freizeitgestaltung in der Familie oder im Freundes- und Bekanntenkreis oder einem Gespräch mit Italienerinnen und Italienern in Deutschland) sowie bei formellen Gesprächsanlässen, z. B. einer Anfrage im Rahmen der Urlaubsplanung oder eines Praktikums.
  • wenden situationsadäquate Interaktionsstrategien an, indem sie z. B. ein Gespräch in Gang halten und es selbst in die gewünschte Richtung lenken. Sie setzen dabei neben einem erweiterten Repertoire an kohäsiven Mitteln auch Gestik und Mimik sowie Intonation bewusst unterstützend ein. In Debatten oder Diskussionen vertreten sie ihre Meinung und übernehmen ggf. die Einleitungsrede oder das Schlussstatement.
  • halten Vorträge zu vorentlasteten Sachverhalten (z. B. eine zusammenfassende Darstellung eines im Unterricht behandelten Rahmenthemas), ggf. ergänzt durch selbst recherchierte Informationen und persönliche Stellungnahmen. Sie tragen ihre Ergebnisse relativ frei, klar strukturiert (z. B. durch lenkende Fragen oder Thesen) und für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler gut verständlich und anschaulich vor und nehmen an passender Stelle auch geeignete Medien zu Hilfe.
It12 Schreiben
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verfassen in Reaktion auf verschiedene, auch kreative, Schreibanlässe, erzählende, berichtende, beschreibende oder argumentierende, ggf. auch dialogische Texte zu Themen aus ihrem erweiterten Lebensumfeld sowie zu allgemeinen Themen und nutzen ggf. die Hilfsmittel elektronischer Textverarbeitung. Sie versprachlichen in einfacher Weise Informationen aus bildlichen und grafischen Darstellungen, z. B. Werbeplakate und einfache Karikaturen.
  • bauen ihre Texte sach- und situationsgerecht auf, indem sie zielgerichtet geläufige lexikalische und stilistische Mittel, insbesondere auch zur logischen Verknüpfung sowie zur Kontrastierung und Hervorhebung verwenden.
  • verfassen einfache standardisierte sachliche (auch digitale) Schreiben, z. B. zum Einholen von Informationen für einen Aufenthalt auf dem Campingplatz oder im Hotel, eine Bewerbung für einen Ferienjob oder Praktikumsplatz in Italien.
It12 Sprachmittlung
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • vermitteln dolmetschend in verschiedenen, auch über den Alltag hinausgehenden, im Unterricht vorentlasteten Kommunikationssituationen, z. B. im Rahmen eines Praktikums in Italien.
  • übertragen adressaten- und situationsgerecht (z. B. durch die Auswahl spezifischer Lexik) schriftlich und mündlich Inhalte auch längerer Vorlagen zu dem im Unterricht behandelten Themenspektrum (z. B. klar strukturiertes Informationsmaterial von Universitäten und gemeinnützigen Organisationen, Podcasts oder übersichtliche Websites zu historischen und kulturellen Themen) hauptsächlich vom Deutschen ins Italienische, berücksichtigen dabei interkulturelle Unterschiede und geben ggf. Erläuterungen zu einzelnen Informationen.
  • nutzen bei sprachlichen Verständigungsproblemen verschiedene Gesprächs- und Kompensationsstrategien (z. B. Definieren und Paraphrasieren, Zurückgreifen auf habitualisierte Phrasen, Kürzung bzw. Umformung von Textstellen) und setzen, falls nötig, geeignete Hilfsmittel ein (z. B. Wörterbuch, Zusatzmaterial, Internet), um Sachverhalte sprachlich und inhaltlich stimmig darzustellen.
It12 Wortschatz
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Nachfolgend werden mit Ausnahme des individuellen Wortschatzes die für die jeweilige Jahrgangsstufe spezifischen lexikalischen Elemente angeführt. Um nachhaltiges Lernen zu gewährleisten, ist ein regelmäßiges Wiederholen und Anwenden der Lexik in neuen Kontexten, auch in darauf folgenden Jahrgangsstufen, unabdingbar.
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verwenden einen umfangreicheren Wortschatz, um sich im Rahmen der Themengebiete in Alltagssituationen zu verständigen (weitere idiomatische Ausdrücke; weitere Indefinitadjektive und -pronomina wie qualche, nessun). Dabei verwenden sie unterschiedliche Umschreibungstechniken (u. a. Relativsätze mit che und cui, Synonyme und Antonyme), um Wortschatzlücken auszugleichen.
  • setzen einen an ihren Interessen orientierten individuellen Wortschatz ein, z. B. um über Sport oder den eigenen Berufswunsch zu sprechen.
  • vertreten und erläutern die eigene Meinung (z. B. credo/penso che; da un lato … dall’altro), und verwenden einige Formulierungen zur Interaktion im Gespräch, z. B. Floskeln wie scusa se ti interrompo.
  • verwenden die erforderlichen grammatikalischen Fachbegriffe und ein ausreichendes Repertoire an Ausdrücken und Redewendungen, um sich im Unterricht zu verständigen (italiano in classe) sowie eine begrenzte Auswahl an Ausdrücken zur Analyse von fiktionalen und nicht-fiktionalen Texten.
  • gebrauchen verschiedene Ausdrücke zur Strukturierung ihrer mündlichen und schriftlichen Äußerungen, z. B. per prima cosa, quindi, da una parte ... dall’altra (parte).
  • wenden ein begrenztes Repertoire an Wortbildungsmustern an, um ihre Aussage gemäß ihren kommunikativen Absichten zu modifizieren, z. B. ‑one, ‑etto, ‑accio.
  • erschließen weitgehend eigenständig Sprachmaterial aus dem situativen Kontext mithilfe von wichtigen Wortbildungsregeln und Kenntnissen aus anderen Sprachen.
It12 Grammatik
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Jedes grammatikalische Phänomen erscheint im Folgenden nur in der Kategorie, die es am treffendsten beschreibt, und nur in der Jahrgangsstufe, in der es erstmals vorkommt. Um nachhaltiges Lernen zu gewährleisten, ist in angemessenen Abständen das Wiederholen und Üben einzelner Phänomene, auch in darauf folgenden Jahrgangsstufen, unabdingbar. Alle genannten Phänomene müssen, soweit nicht anders vermerkt, im schriftlichen und mündlichen Bereich rezeptiv und produktiv beherrscht werden.
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • beschreiben Personen, Gegenstände, Orte und Situationen auch in Einzelheiten, setzen sie vergleichend zueinander in Beziehung und geben einfache Wertungen ab:
    • Adjektive: Steigerung, Vergleich, Bedeutungsunterschiede je nach Stellung
    • Adverbien: regelmäßige Bildung, Steigerung, Vergleich und häufige Wendungen mit Adjektiv in adverbialer Funktion (z. B. camminare veloce)
  • sprechen über bereits Genanntes und vermeiden Wiederholungen:
    • Adverbialpronomen ci und ne
    • Possessivpronomen
    • Personalpronomen: Stellung bei Imperativ und Infinitiv
  • beschreiben Handlungen, Abläufe und Situationen detailliert und anschaulich und stellen zeitliche und logische Bezüge her:
    • passato prossimo: Angleichung des Partizips bei vorausgehenden unbetonten direkten Objektpronomen
    • imperfetto: Formen und Verwendung, v. a. im Unterschied zum passato prossimo
    • trapassato prossimo
    • Infinitivkonstruktionen zur Nebensatzverkürzung
    • Passiv mit essere und venire
  • führen mit anderen Menschen einen Gedankenaustausch, wobei sie z. B. Absichten, Meinungen und Wünsche äußern und reale oder hypothetische Situationen darstellen:
    • Imperativ der Höflichkeit
    • congiuntivo presente und passato nach Ausdrücken der Gefühls- und Willensäußerung, Meinung, Wertung und nach affinché und benché
    • congiuntivo imperfetto, congiuntivo trapassato, condizionale composto: Formen und Verwendung im periodo ipotetico
It12 Aussprache und Intonation
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • sprechen artikulatorisch weitgehend korrekt und variieren die Intonation gemäß der jeweiligen Satzart.
  • nutzen ihre gefestigten Kenntnisse der internationalen Lautschrift und ihr Wissen über den Zusammenhang zwischen Schreibung und Lautung, um die Aussprache unbekannter Wörter überwiegend selbständig zu erschließen.
  • beachten beim Vorlesen bekannter und einfacher unbekannter Texte die Ausspracheregeln und nutzen ihre Kenntnis von Intonationsmustern für eine angemessene Gestaltung des Vortrags, z. B. zur Emphase.

It12 2 Interkulturelle Kompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • zeigen Verständnis und Respekt für andere Verhaltensmuster, soziale Konventionen und Wertesysteme (z. B. Wichtigkeit sozialer Bindungen), indem sie diese in ihrer sozioökonomischen Bedingtheit betrachten, eigene Meinungen dazu kritisch hinterfragen und ggf. Vorurteile und Klischees (z. B. fare bella figura, Umgang mit Pünktlichkeit) revidieren sowie ihre eigene Lebensweise reflektieren.
  • verhalten sich bei interkulturellen Kontakten, auch im außerschulischen Bereich (z. B. Schüleraustausch, volontariato), weitgehend sicher und angemessen, indem sie sprachlich-kulturelle Konventionen nicht nur im Umgang mit Gleichaltrigen beachten (z. B. Verhalten gegenüber italienischen Gasteltern und Lehrkräften bzw. gegenüber italienischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern oder Touristen bei direkter und digitaler Kommunikation), sprachlich-kulturelle Missverständnisse erkennen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten durch den Einsatz geeigneter Interaktionsstrategien zu ihrer Klärung beitragen.

It12 3 Text- und Medienkompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verstehen beim Hören, Sehen und Lesen überwiegend authentische sprachlich einfache nicht-fiktionale und fiktionale Texte, z. B. Kurzprosa und Artikel aus Zeitungen bzw. Zeitschriften, Interviews, Dialoge und canzoni, Kurznachrichten und einfache Stellungnahmen in sozialen Netzwerken ggf. mithilfe von Anmerkungen, und entnehmen ihnen gezielt auch detailliertere Informationen. Sie beschreiben den Handlungsverlauf oder die Argumentationsstruktur eines Textes und erkennen mit Hilfestellung auch implizite Aussagen.
  • ziehen Rückschlüsse auf die Wirkung eines Textes, indem sie wichtige Besonderheiten in Aufbau und Sprache (z. B. Auffälligkeiten im Wortschatz, häufige Stilmittel) zum Inhalt in Beziehung setzen. Sie unterscheiden klar zwischen Information und Meinungsäußerung und belegen ihre Aussagen am Text.
  • erstellen mündlich und schriftlich eigene, auch kreative Texte, z. B. fiktive Tagebucheinträge, kurze Schülerzeitungsartikel und Reden, die ggf. zuvor erarbeitete Texte fortführen, wobei sie gestalterische Mittel einsetzen und die Inhalte strukturiert und anschaulich darstellen.
  • entnehmen bildgestützten Texten wie Grafiken und Karikaturen sowie Fernsehausschnitten und Filmsequenzen, ggf. mit Untertiteln, wichtige und gut erschließbare Inhalte. Sie erfassen Grundelemente der stilistisch-formalen Gestaltung, wie z. B. zentrale Elemente der Darstellung in einem Comic bzw. einer Karikatur oder die Figurendarstellung in Filmen.
  • stellen ihre Deutungen von Textinhalten dar, vergleichen diese ggf. mit einer anderen Perspektive und beziehen begründet Stellung. Sie äußern sich dabei auch spontan zu den Empfindungen, die ein Text durch Inhalt, Sprache und formale Gestaltung bei ihnen auslöst und beschreiben in Grundzügen, wie sie sein ästhetisches Potenzial erleben.

It12 4 Methodische Kompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • planen und gestalten den eigenen Lernprozess überwiegend selbständig. Sie wenden dabei weitere Strategien zum Erlernen und Wiederholen von Grammatik und Wortschatz an (z. B. Checkliste, Lernen von Kollokationen), erschließen vergleichbare grammatikalische und lexikalische Strukturen aus der Erstsprache und anderen Sprachen und machen systematische Gemeinsamkeiten und Unterschiede in diesen Bereichen gezielt für ihr Lernen nutzbar.
  • nutzen weitere Techniken und Strategien des Lese- und Hör‑/Hörsehverstehens sowie der mündlichen und schriftlichen Sprachproduktion prinzipiell selbständig, auch unter Zuhilfenahme von Arbeitstechniken aus dem Fach Deutsch und der anderen Fremdsprachen (z. B. Kürzungs- und grundlegende Exzerpiertechniken unter Verwendung grafischer Elemente, Untergliedern und Finden von Kapitelüberschriften, Markierungen und Randnotizen, Erstellen von Schreibplänen bzw. Aufbauskizzen für mündliche Äußerungen) und fertigen eigenständige Mitschriften zum Unterricht an. Beim Erschließen unbekannter Wörter wenden sie selbständig vertiefte Kenntnisse der Wortbildung sowie grundlegende Kenntnisse der Etymologie und der Wortentwicklung an.
  • verwenden das zweisprachige Wörterbuch, auch in online verfügbarer Form, selbständig, um unbekannte Texte zu erschließen, ihren themengebundenen und individuellen Wortschatz zu erweitern und etwas komplexere Texte zu erstellen, wobei sie alle wesentlichen Angaben berücksichtigen, z. B. auch solche zu Verbvalenzen, idiomatischen Wendungen und Bedeutungs- und Stilunterschieden.
  • nutzen für den jeweils intendierten individuellen Lernfortschritt selbständig vielfältige Hilfsmittel, z. B. eine Lerngrammatik, Internetquellen und die Korrekturfunktion in Textverarbeitungsprogrammen. Sie vernetzen Informationen aus verschiedenen, überwiegend authentischen Quellen und erkennen, wenn diese offensichtlich unseriös sind. Sie nutzen Suchmaschinen und einschlägige Internetseiten, um eigene Formulierungen auf ihre sprachliche Richtigkeit zu überprüfen.
  • nutzen selbständig neue Technologien und Möglichkeiten der Vernetzung sowie ggf. persönliche Kontakte mit muttersprachlichen Sprecherinnen und Sprechern zur Kommunikation im schulischen und außerschulischen Bereich, für das eigene Sprachenlernen und interkulturelle Verstehen sowie ggf. für berufliche Interessen.

It12 5 Themengebiete
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • bewältigen Kommunikationssituationen innerhalb der angegebenen Themengebiete mithilfe der in den Lernbereichen 1 – 4 ausgewiesenen Kompetenzen.
  • setzen sich auf der Grundlage ihrer Kenntnisse bewusst mit der italienischen Sprache und Kultur auseinander.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • altersgemäßes Aufgreifen von aktuellen Anlässen
  • Alltagsleben, u. a. Freizeitgestaltung mit Gleichaltrigen (u. a. in piazza), Urlaubsplanung, Arztbesuch
  • aktuelle gesellschaftliche Tendenzen, u. a. Familienstruktur, Rolle des Sports (u. a. Sportarten), gesellschaftliches Engagement (u. a. volontariato), Mediennutzung
  • Arbeitswelt und Studium, u. a. Praktikum, Auslandsaufenthalt, Situation auf dem Arbeitsmarkt
  • il Made in Italy (Produkte, wichtige Marken, Werbung, ggf. wirtschaftlicher Stellenwert)
  • Einblicke in verschiedene Facetten Italiens: Italia settentrionale, centrale e meridionale anhand von ausgewählten Städten oder Landschaften, z. B. Triest/Genua/Po-Ebene; Perugia/Bologna/Toskana; Neapel/Palermo/Amalfi-Küste
  • Italien als vielseitiges Urlaubsland (turismo culturale, naturale, balneare)
  • prägende Phasen der neueren italienischen Geschichte und ihre Auswirkungen auf die heutige Gesellschaft (u. a. historisch begründete Feiertage): Faschismus, Zweiter Weltkrieg, Resistenza, Entstehung der Republik; ggf. 2. Hälfte des 20. Jh. im Überblick, z. B. miracolo economico, anni di piombo
  • Kunst und Architektur: einige wichtige Vertreter und Werke, u. a. des Rinascimento
  • cantautori in ihrer politisch-gesellschaftlichen Dimension, ggf. weitere Unterhaltungsmusik
  • Sprachreflexion: Einblick in die sprachliche Vielfalt Italiens (Dialekte, Jugendsprache, Register, ggf. Minderheitensprachen)