Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Italienisch 12 (spätbeginnende Fremdsprache)

Der angegebene Fachlehrplan wird derzeit überarbeitet; die überarbeitete Fassung wird nach Abschluss der Anpassung des LehrplanPLUS an das neunjährige Gymnasium veröffentlicht.

It12 Hör- und Hörsehverstehen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • entnehmen authentischen Hör- und Hörsehtexten auch zu inhaltlich oder strukturell komplexeren Themen (z. B. Telefonbeiträge in Radio- bzw. Fernsehsendungen) die Hauptaussagen und wesentliche Einzelinformationen, auch wenn diese Texte in authentischem Tempo gesprochen sind und ggf. eine regionale oder umgangssprachliche Färbung haben. Geringe Verzerrungen und Störgeräusche beeinträchtigen nicht das Verständnis der globalen Textaussage und relevanter Details.
  • erschließen unbekannte, ggf. auch idiomatische und metaphorische Wendungen aus dem Kontext.
  • erfassen auch implizite Einstellungen und Emotionen sowie ggf. Ironie oder Anspielungen.
It12 Leseverstehen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verstehen hauptsächlich authentische, auch komplexe, aber klar strukturierte Texte aus einer Bandbreite von Themenfeldern weitgehend selbständig in ihren wesentlichen Aussagen und entnehmen ihnen relevante Detailinformationen (ggf. parallel aus mehreren Texten).
  • erschließen Texte mithilfe geeigneter Lese- und Arbeitstechniken, z. B. Markierungen und Randnotizen. Sie berücksichtigen den Kontext und den historischen und kulturellen Hintergrund, sofern dieser aus dem Unterricht bekannt ist, und nutzen ggf. Hilfsmittel (z. B. ein- bzw. zweisprachiges Wörterbuch) überwiegend selbständig.
  • arbeiten Funktion und Wirkung klar erkennbarer gestalterischer Mittel und Textstruktur heraus.
It12 Sprechen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • führen sowohl in informellen als auch in formellen Kontexten Gespräche zu verschiedenen im Unterricht angesprochenen, ggf. auch darüber hinausgehenden Themen, z. B. Diskussionen zu gesellschaftlichen oder politischen Ereignissen oder ggf. Interviews bzw. Gedankenaustausch mit Italienern in Deutschland.
  • argumentieren differenziert, indem sie ihre Ausführungen klar strukturieren und z. B. Argumente für oder gegen einen Standpunkt anführen und neben ihrer eigenen Überzeugung auch fremde Positionen einbeziehen und respektvoll kommentieren.
  • nutzen ihr erweitertes Repertoire an Interaktions- und Gesprächsstrategien, um gezielt auf ihre Gesprächspartner einzugehen und ggf. flexibel auf unvorhergesehene Wendungen zu reagieren. In Debatten oder Diskussionen vertreten sie differenziert ihren Standpunkt und übernehmen ggf. die Einleitungsrede oder das Schlussstatement.
  • halten im Kontext komplexerer, aber im Unterricht vorentlasteter Aufgabenstellungen eigene Vorträge und Präsentationen (z. B. zur Biografie einer bedeutenden Persönlichkeit oder eine Stellungnahme zu einem gesellschaftlichen Phänomen) unter Einbeziehung verschiedener, ggf. auch selbst recherchierter Quellen und Texte. Sie bedienen sich geeigneter Präsentationstechniken, um ihren Vortrag gut verständlich und für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler anschaulich zu halten. Sie weichen dabei ggf. auch spontan von ihrem vorbereiteten Konzept ab, um auf ihre Mitschülerinnen und Mitschüler einzugehen und z. B. auf Fragen zu reagieren.
It12 Schreiben
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verfassen in Reaktion auf Schreibanlässe verschiedener Art, auch zu literarischen Texten, längere beschreibende, berichtende, erzählende oder argumentierende Texte zu Themen aus ihrem weiteren Lebensumfeld sowie zu geläufigen aktuellen, kulturellen und historischen Themen.
  • bauen ihre Texte kohärent auf, indem sie je nach Verwendungszweck, Textsorte und Adressaten ihre sprachliche Mittel bewusst auswählen und ein erweitertes Repertoire an Ausdrücken zur Strukturierung und logischen Verknüpfung verwenden.
  • verfassen für ihre Lebenssituation relevante sachliche, formalisierte Schreiben, z. B. Anmeldung zu einem Ferienkurs, Meinungsäußerung als Reaktion auf Veröffentlichungen oder Sendungen in den Medien.
It12 Sprachmittlung
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • vermitteln dolmetschend in vielfältigen informellen und häufig auftretenden formellen Kommunikationssituationen, z. B. bei der Erläuterung eines Kinofilms oder in einer themengebundenen Diskussion.
  • übertragen schriftlich und mündlich Inhalte auch komplexer Texte zu einem auf den Unterricht aufbauenden vielfältigen Themenspektrum sinngemäß und zweckorientiert in die jeweils andere Sprache, z. B. Zeitungsartikel oder Kommentare zu einem aktuellen Thema, ggf. auch Ausschnitte aus Filmen.
  • übertragen die Inhalte entsprechend ihren erweiterten sprachlichen Möglichkeiten interkulturell angemessen und textsortenadäquat in die jeweils andere Sprache und fassen die Inhalte adressatengerecht und situationsangemessen zusammen, z. B. durch Beachtung der Floskeln bei privater bzw. offizieller Korrespondenz und der Konventionen in einer Debatte. Sie fügen für das Verstehen nötige Erklärungen hinzu und gehen ggf. auf Nachfragen ein.
  • setzen je nach mündlicher bzw. schriftlicher Kommunikationssituation verschiedene geeignete Strategien und Recherchemittel ein, um eine reibungslose Aufrechterhaltung der Kommunikation und eine sprachlich, inhaltlich und pragmatisch-interkulturell angemessene Darstellung der zu vermittelnden Inhalte zu erreichen.
It12 Wortschatz
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verwenden einen weitgehend differenzierten Wortschatz, um sich im Rahmen der Themengebiete situations- und adressatengerecht zu verständigen. Dabei setzen sie Strategien zur Umschreibung und Umformulierung flexibel ein.
  • setzen in erweitertem Umfang einen an ihren Interessen orientierten individuellen Wortschatz ein, z. B. um über eigene Reise- oder Leseerfahrungen zu sprechen.
  • vertreten differenzierend die eigene Meinung und verwenden verschiedene Formulierungen zur Interaktion im Gespräch.
  • verwenden die wesentlichen grammatikalischen Fachbegriffe sowie ein grundlegendes Repertoire an Ausdrücken zur Analyse und Interpretation von fiktionalen und nicht-fiktionalen Texten.
  • gebrauchen eine erweiterte Auswahl an Ausdrücken zur Strukturierung ihrer mündlichen und schriftlichen Äußerungen, z. B. innanzitutto, vorrei aggiungere / sottolineare, in conclusione.
  • wenden ein breites Repertoire an gängigen Wortbildungsmustern an, u. a. auch stra-, ‑oso, um sich nuanciert auszudrücken.
  • erschließen eigenständig Sprachmaterial aus dem situativen Kontext, aufgrund ihres Weltwissens und ihrer Vorkenntnisse aus anderen Sprachen.
It12 Grammatik
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Jedes grammatikalische Phänomen erscheint im Folgenden nur in der Kategorie, die es am treffendsten beschreibt, und nur in der Jahrgangsstufe, in der es erstmals vorkommt. Die Phänomene müssen, soweit nicht anders vermerkt, im schriftlichen und mündlichen Bereich rezeptiv und produktiv beherrscht werden.
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • beschreiben und bewerten reale und hypothetische Handlungen, Abläufe und Situationen und stellen die zugrunde liegenden zeitlichen und logischen Bezüge her:
    • trapassato prossimo
    • condizionale composto und congiuntivo trapassato im periodo ipotetico III
    • Konjunktiv nach Ausdrücken der Vermutung, des Zweifels und der Einschränkung und nach weiteren unterordnenden Konjunktionen, u. a. prima che, a condizione che, senza che, finché, perché
    • Wendungen mit lasciare/fare + Infinitiv
    • rezeptiv: passato remoto
    • rezeptiv: indirekte Rede II: Hauptsatz in der Vergangenheit
    • rezeptiv: Zeitenfolge II (Hauptsatz in der Vergangenheit), auch im konjunktivischen Satzgefüge
    • rezeptiv: si impersonale / si passivante in zusammengesetzten Zeitformen und mit prädikativem Ergänzungen, z. B. quando si è giovani
  • lenken den Fokus, vermeiden Wiederholungen und zeigen Bewusstsein für stilistische Unterschiede, um sich differenziert und situationsgerecht auszudrücken:
    • Gerund und Partizipien zur Nebensatzverkürzung, nur rezeptiv: zusammengesetzte Zeiten und enklitische Pronomen
    • rezeptiv: Relativsatz mit il/la cui
    • rezeptiv: Passiv mit andare
It12 Aussprache und Intonation
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen
Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • sprechen artikulatorisch korrekt, wenden dabei auch wortübergreifende Aussprachephänomene an (z. B. raddoppiamento fonosintattico) und nutzen erlernte Intonationsmuster zur Verdeutlichung von Sprechabsichten und Emotionen, z. B. Überraschung, Freude, Ärger, Entrüstung.
  • erschließen die Aussprache unbekannten Wortmaterials selbständig, auch unter Zuhilfenahme des Wörterbuchs.
  • lesen auch unbekannte Texte artikulatorisch korrekt und mit weitgehend angemessener Intonation vor.

It12 2 Interkulturelle Kompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • zeigen Verständnis, Respekt und Toleranz für von den eigenen abweichende Verhaltensmuster, Sprachgewohnheiten, soziale Konventionen und Wertesysteme in Italien (z. B. aktuelle politische Fragen, Haltung zu gesellschaftlichen Minderheiten), indem sie diese in ihrer historischen Bedingtheit betrachten, kritisch mit der eigenen Kultur und eigenen Wertvorstellungen vergleichen und ggf. Vorurteile abbauen und Stereotype hinterfragen.
  • verhalten sich in unterschiedlichen interkulturellen Begegnungen, auch im außerschulischen Bereich (z. B. im Rahmen eines Praktikums in Italien), angemessen und sicher, indem sie ihr sprachliches und soziokulturelles Wissen zielgerichtet zur Lösung interkultureller Missverständnisse und Konflikte einsetzen.

It12 3 Text- und Medienkompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verstehen beim Hören, Sehen und Lesen authentische nicht-fiktionale und fiktionale Texte, z. B. Kommentare, Dokumentationen, authentische Interviews, Kurzprosa, Ausschnitte aus Filmskripten, Dramen und Romanen. Zu geeigneten Themen vergleichen sie Darstellungsformen in unterschiedlichen Texten und Medien, z. B. informativer Artikel und Fernsehbericht oder Erzähltext und Verfilmung.
  • arbeiten Handlungsverlauf und Argumentationsstruktur sowie Figurencharakteristik der Texte heraus. Sie erfassen die Wirkung eines Textes, indem sie Inhalt, Sprache und Aufbau in Beziehung zur Aussageabsicht des Textes setzen, deutlich erkennbare Formen der Leserlenkung erkennen und ggf. bei der Interpretation auf textexternes Wissen, z. B. zum historisch-soziologischen Hintergrund, zurückgreifen. Bei der Analyse wenden sie weitgehend selbständig die gängigen Begriffe und Techniken der Textanalyse an und überprüfen verschiedene Textarten auf ihre Brauchbarkeit zur Informationsbeschaffung.
  • erstellen mündlich und schriftlich eigene, auch kreative Texte, indem sie z. B. auf Schreibimpulse reagieren, Textvorlagen zusammenfassen, erklären oder kohärent, kritisch und unter Einbezug textexterner Kenntnisse dazu Stellung beziehen.
  • untersuchen in bildgestützten Texten wie Karikaturen die Beziehung zwischen geschriebenem Text und Bildelementen. Fernsehausschnitten und ggf. untertitelten Filmsequenzen entnehmen sie die jeweils wichtigen Inhalte und setzen diese in Relation zu Elementen der formalen Gestaltung, wie z. B. Kameraführung und Bildausschnitt.
  • setzen sich emotional und argumentativ mit dem Text auseinander, machen begründete Aussagen zur Wirkungsabsicht der Texte und reflektieren und revidieren in der Diskussion mit anderen ggf. ihr eigenes Textverstehen. Sie setzen ihre Erkenntnisse in Beziehung zu ihrer eigenen Erfahrungswelt und erleben die Beschäftigung mit Literatur als Bereicherung für die eigene Persönlichkeit.

It12 4 Methodische Kompetenzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen und Inhalte

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • organisieren ihre Lernprozesse eigenverantwortlich und verbessern kontinuierlich ihre mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit, indem sie Arbeitsmethoden und Lernergebnisse (z. B. in Form eines Fremdsprachenportfolios) eigenständig evaluieren und Defizite selbständig beheben.
  • setzen die wesentlichen Techniken und Strategien des Lese- und Hör-/Hörsehverstehens sowie der mündlichen und schriftlichen Sprachproduktion selbständig und sicher ein (z. B. Stufen der Argumente nach Wichtigkeit, Anwenden von Techniken der Veranschaulichung, Einsatz von Pausen und Mimik) und wenden grundlegende wissenschaftliche Arbeitstechniken an. Sie fertigen selbständig Unterrichtsnotizen an und dokumentieren Arbeitsergebnisse je nach Verwendungszweck und Adressatenbezug in ausführlicher oder auch verkürzter Form strukturiert und sprachlich sowie inhaltlich klar verständlich. Sie beherrschen alle wichtigen Techniken der Worterschließung.
  • entnehmen dem zweisprachigen Wörterbuch alle zum Textverständnis und zur Texterstellung wesentlichen Angaben und verwenden ggf. zusätzlich das einsprachige Wörterbuch, um Formulierungsalternativen zu finden, abstrakte Begriffe zu klären oder andere Informationen, z. B. zur Landeskunde, zu entnehmen. Sie entscheiden sich bewusst für die Verwendung eines Wörterbuches und setzen dabei das für den jeweiligen Zweck besser geeignete (einsprachig, zweisprachig, Druckfassung, online) gezielt ein.
  • benutzen bei Bedarf sicher und selbständig Nachschlagewerke und andere Hilfsmittel wie Textverarbeitungsprogramme und Internetquellen zur Recherche, zum individuellen Lernen und Wiederholen sowie zum Erstellen und Überarbeiten eigener Texte. Sie ziehen dazu unterschiedlichste Quellen und Medien heran und bewerten diese kritisch. Sie nutzen neue Technologien und ggf. persönliche Kontakte zur Kommunikation mit Muttersprachlern im schulischen und außerschulischen Bereich sowie Möglichkeiten der Vernetzung und außerschulische Angebote zur Weiterbildung für das eigene Lernen und ggf. für berufliche Interessen.

It12 5 Themengebiete
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • bewältigen Kommunikationssituationen innerhalb der angegebenen Themengebiete mithilfe der in den Lernbereichen 1 – 4 ausgewiesenen Kompetenzen.
  • setzen sich auf der Grundlage ihrer Kenntnisse bewusst mit der italienischen Sprache und Kultur auseinander.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Rolle und Bild der Frau in der italienischen Gesellschaft (u. a. mamme, veline)
  • Immigration und Emigration in Geschichte und Gegenwart; Integration gesellschaftlicher Minderheiten
  • Nord-Süd-Problematik anhand von zwei Regionen, z. B. Kalabrien/Apulien – Lombardei/Veneto; ggf. eine autonome Region exemplarisch: Südtirol, Sizilien oder Sardinien (Geschichte, Problematik)
  • aktuelle Entwicklungen und Probleme in Italien (u. a. organisierte Kriminalität)
  • Tourismus: Vor- und Nachteile (z. B. anhand von Venedig, Alpen, Adria)
  • Umgang mit dem kulturellen Erbe, ggf. Esskultur (z. B. slow food)
  • Überblick über zentrale politische Institutionen und Strömungen; Rolle Italiens in der Europäischen Union
  • Risorgimento und Entstehung des italienischen Nationalstaats
  • Einblick in eine Oper von Verdi
  • Literatur: ausgewählte Textausschnitte des 20./21. Jh., ggf. eine Novelle von Boccaccio (auch in Bearbeitung)
  • Il cinema italiano an ausgewählten Beispielen
  • Einblick in die Entstehung des Italienischen