Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

L13 1.2: Macht, Politik und Staatstheorie Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Berufsoberschule: Latein 13 (AHR)

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • übersetzen Auszüge aus Caesar, De bello Gallico (commentarii).
  • erläutern begleitend zur Caesar-Lektüre Merkmale einer propagandistisch-manipulativen Rechtfertigungsschrift und Aspekte römischer Eroberungspolitik. Sie nehmen zu hegemonialen Ansprüchen einzelner Nationen in unserer Zeit reflektiert Stellung.
  • beschreiben die Errungenschaften der römischen Zivilisation und die Bedeutung der Ausdehnung des Imperium Romanum für die Entwicklung des europäischen Kulturraums: Verwaltung, Pax Romana, Germanien.
  • beschreiben wesentliche Strukturen und Institutionen des römischen Staates in Republik und Kaiserzeit.
  • erklären Architektur und Stadtplanung als Mittel politischer Beeinflussung und Machtrepräsentation (z. B. Kolosseum, Kaiserforen mit Trajanssäule, Pantheon) und ziehen Vergleiche mit der Neuzeit, z. B. Regierungssitze, Banken, Stadien.
  • erklären exemplarisch die politische Bedeutung von Religionen: Religionspolitik des Augustus und Konstantins.
  • beschreiben rhetorische Stilmittel, ihre Anwendung und Wirkung in einer lateinischen Rede, z. B. Cicero, In Catilinam, In Verrem. Sie diskutieren unter ethischen Gesichtspunkten den Einsatz von Rhetorik als Mittel, politische Ziele zu erreichen (z. B. bei Cicero und Caesar) und vergleichen diesen mit heute.
  • erklären anhand von Cicero, De re publica grundlegende staatsphilosophische Begriffe und Vorstellungen (Staatsdefinition, Staatsformen, gerechter Krieg) und nehmen dazu Stellung.