Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

SwR13 Lernbereich 2: Als Staatsbürger agieren (ca. 27 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Fachoberschule: Sozialwirtschaft und Recht 13 (S)

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • charakterisieren mithilfe des Grundgesetzes die rechtlichen Grundlagen der Sozialen Marktwirtschaft, begründen die Notwendigkeit staatlicher Wirtschafts- und Sozialpolitik und gelangen so zu einer Wertschätzung der gesellschaftlichen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland.
  • analysieren mithilfe des Grundgesetzes, der Verfassung des Freistaates Bayern und des Stabilitätsgesetzes die Ziele staatlicher Wirtschaftspolitik, um sich selbstbewusst als engagierte Staatsbürgerin und engagierter Staatsbürger zu positionieren.
  • beurteilen mithilfe ausgewählter Indikatoren und unter Zuhilfen von z. B. Statistiken die Erreichung der Ziele in Deutschland und in Europa, um so den Einsatz wirtschaftspolitischer Maßnahmen zu diskutieren.
  • analysieren die Voraussetzungen für das Wohlergehen von Gesellschaften mithilfe des Better Life Index, werden sich so der Bedingungen ihres eigenen Lebensglücks bewusst und vertreten ihre Vorstellungen im Austausch mit anderen.
  • werten Konjunkturverläufe aus und ziehen aus der konjunkturellen Entwicklung Konsequenzen für persönliche Entscheidungen, z. B. Gehaltsforderungen.
  • beurteilen die Auswirkungen von Geldwertschwankungen auf die Volkswirtschaft, bewerten die Wirkungsweise der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank und passen ihr persönliches Konsum- und Sparverhalten an. Zur Informationsgewinnung ziehen sie regelmäßig Print- und Onlinemedien heran.
  • vergleichen die Arbeitslosenquote im Zeitablauf, evaluieren ausgewählte Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und ziehen so Konsequenzen für ihre politische Meinungsbildung.
  • identifizieren die zukünftigen Herausforderungen für die Sozialpolitik und setzen sich aktiv für die Weiterentwicklung des Systems der sozialen Sicherung in Deutschland und in Europa ein.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • gesetzliche Grundlagen, z. B. Art. 2 Abs. I, Art. 9 Abs. III, Art. 11, Art. 12, Art. 14, Art. 15, Art. 20, Art. 28 GG
  • wirtschaftspolitische Ziele (stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum, Stabilität des Preisniveaus, außenwirtschaftliches Gleichgewicht, hoher Beschäftigungsstand, gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung, Erhalt einer lebenswerten Umwelt)
  • Indikatoren zur Messung der Zielerreichung: Wachstumsrate des realen Bruttoinlandsprodukts, Verbraucherpreisindex, Anteil des Außenbeitrags am nominalen Bruttoinlandsprodukt, Arbeitslosenquote, Armutsquote
  • Instrumente angebotsorientierter Wirtschaftspolitik, z. B. Senken der Staatsquote, Verringerung der Unternehmensbesteuerung
  • Instrumente nachfrageorientierter Wirtschaftspolitik, z. B. Anpassen der Staatsausgaben, Anpassen von Investitionen
  • Ursachen und Wirkungen von Inflation und Deflation
  • Arbeitsmarktpolitik: Arbeitsmarktausgleichspolitik (z. B. Arbeitsvermittlung), Arbeitsmarktordnungspolitik (z. B. Mindestlohn), Beschäftigungspolitik, z. B. Strukturpolitik
  • zukünftige Herausforderungen, z. B. demografischer Wandel, Globalisierung, stärkere Förderung benachteiligter Gruppen
  • Instrumente europäischer Sozialpolitik, z. B. europäischer Sozialfonds, offene Methode der Koordinierung, sozialer Dialog