Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

B13 Lernbereich 2: Informations- und Steuerungssysteme (ca. 52 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Fachoberschule: Biologie 13 (GH)

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • unterscheiden die Sinne des Menschen und ordnen diesen die adäquaten Reize zu.
  • beschreiben den Aufbau des menschlichen Nervensystems vor dem Hintergrund der evolutiven Entwicklung von Nervensystemen und ordnen den einzelnen Abschnitten ihre typischen Funktionsbereiche zu.
  • skizzieren den Aufbau von Neuronen und stellen die Besonderheiten dieses spezialisierten Zelltyps in eine Struktur-Funktions-Beziehung.
  • leiten die Ausbildung des Ruhepotenzials und des Aktionspotenzials an der Biomembran als Folge unterschiedlicher Membranpermeabilitäten und Ionenkonzentrationen ab.
  • beschreiben und vergleichen die Weiterleitung der Aktionspotenziale an verschiedenen Nervenfasern, um die unterschiedliche Leistungsfähigkeit von Nervensystemen im evolutionären Kontext zu erklären.
  • stellen die Wirkung von Neurotoxinen und Medikamenten auf die Erregungsübertragung an der Synapse dar und leiten daraus Erkenntnisse zum Medikamentenmissbrauch ab.
  • präparieren selbständig Schweineaugen, dokumentieren ihre Beobachtungen und zeigen so den Zusammenhang zwischen Struktur und Funktion der Augenbestandteile auf.
  • differenzieren verschiedene Ursachen von Sehminderungen und beschreiben die damit verbundenen Beeinträchtigungen für die Betroffenen. Dabei werten sie medizinische Studien über die Ursachen von Augenerkrankungen bzw. der verstärkten Verbreitung von Sehstörungen aus.
  • unterscheiden verschiedene Hormone im menschlichen Körper und beschreiben die Funktion von hormonproduzierenden Drüsen.
  • beschreiben die Wirkungsmechanismen von Hormonen und deren Bedeutung für die Informationsübertragung im menschlichen Organismus. Dabei berücksichtigen sie auch die hierarchische Gliederung des Hormonsystems und die Anknüpfungspunkte zum Nervensystem.
  • beschreiben am Beispiel einer Hormondrüse medizinisch relevante Fehlfunktionen des Hormonsystems und leiten daraus Therapiemöglichkeiten ab.
  • erklären die Empfängnisbereitschaft der Frau im Verlauf des weiblichen Zyklus und begründen daraus die Bedeutung der hormonellen Regelung für die Familienplanung.
  • erklären Ursachen und Symptome von Disstress als Folge des Zusammenspiels von Umwelt, Nerven- und Hormonsystem und leiten daraus Verhaltensregeln zur Stressvermeidung ab.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Überblick über die Sinnesorgane des Menschen und deren Bedeutung für die Orientierung in der Umwelt
  • Reiz, Rezeptor, Reflex (z. B. Lidschluss- oder Kniesehnenreflex), willkürliche Bewegung
  • anatomische und funktionelle Gliederung des menschlichen Nervensystems, evolutionäre Entwicklung von Nervensystemen
  • Bau und Funktion verschiedener Nervenzelltypen
  • Ruhepotenzial und Aktionspotenzial, Ionentheorie
  • Aufbau und Funktion einer chemischen Synapse
  • erregende und hemmende Synapsen, Reizsummation
  • Wirkungsprinzipien von Neurotoxinen (z. B. Atropin, Curare), Synapsen als Angriffspunkte für Medikamente, z. B. Morphin
  • Bau und Funktion des Auges, u. a. zellulärer Aufbau der Netzhaut
  • Präparation eines Schweineauges
  • Ursachen von Sehstörungen und Augenerkrankungen
  • Hormondrüsen (z. B. Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Nebenniere) und deren Hormone
  • allgemeiner Wirkmechanismus von Hormonen und zellulärer Wirkungsmechanismus von Peptid- und Steroidhormonen
  • Regelkreis, Störungen des Hormonhaushalts (z. B. Über- und Unterfunktion der Schilddrüse), Therapiemöglichkeiten
  • hierarchische Gliederung des Hormonsystems mit Anbindung an das Nervensystem
  • Vergleich von Hormon- und Nervensystem
  • Menstruationszyklus
  • Disstress als Folge des Zusammenspiels von Hormon- und Nervensystem