Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

WGK8 Lernbereich 2: Gestaltete Umwelt Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Förderschule: Werken und Gestalten / Kunst 8

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • analysieren das Erscheinungsbild (Corporate Design) einer Gruppierung oder eines Unternehmens (z. B. der Modebranche) nach ausgewählten Gesichtspunkten im Hinblick auf deren Image und Zielgruppen.
  • entwerfen aussagekräftige und passende Elemente des Corporate Designs (z. B. Schriftzug, Logo, Kleidung) einer Musikgruppe, einer fiktiven oder realen Gruppierung, einer Firma (z. B. Schülerfirma) oder Institution (z. B. Schule).

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Gegenstand: Logos von Unternehmen und Organisationen (Schriftzug und Signet), Broschüren, Flyer, Werbemittel, Geschäftspapiere, Abzeichen, Berufskleidung, Verpackung, Internetauftritt
  • wichtige Begriffe: Corporate Design, Logo (Prägnanz, Verständlichkeit, Einprägsamkeit, Wiedererkennbarkeit), Signet, Marke (Brand, Label), Prägnanz, symbolisieren, repräsentieren
  • Gestaltungselemente und ‑prinzipien: Wiedererkennbarkeit, Prägnanz, Zeichenhaftigkeit bei der Gestaltung der Kommunikationsmittel, Werbemittel, Produkte und des Internetauftritts
  • Techniken: Skizze, Zeichnung, Malerei, Collage
  • Werkzeuge und Materialien: Zeichen- und Malwerkzeuge, Computer mit Bildbearbeitungssoftware
Für den Förderschwerpunkt Sehen

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Gestaltungselemente und prinzipien:ggf. Verzicht auf Zeichenhaftigkeit bei der Gestaltung, Internetauftritt bei blinden Schülerinnen und Schülern
  • Techniken: Collage, Skizze und Zeichnung auf Zeichentafel für blinde Schülerinnen und Schülern; ggf. Verzicht auf Skizze, Zeichnung, Malerei
  • Werkzeuge und Materialien: Zeichentafel und Zeichenwerkzeuge für blinde Schülerinnen und Schüler, taktile Anpassungen und Darstellungen, Computer mit Bildbearbeitungssoftware und ggf. mit Vergrößerungssoftware bzw. Anpassungen zur vergrößerten Darstellung oder Einsatz von vergrößernden Hilfsmitteln (z. B. Bildschirmlesegerät, Lupe, Kamera)