Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

KR5 Lernbereich 5: Leben in einer Gemeinde – den Glauben an Jesus Christus feiernd ausdrücken Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Förderschule: Katholische Religionslehre 5

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • entdecken in originalen Begegnungen Pfarrgemeinden und Kirchengebäude als Orte, in denen Christinnen und Christen ihren Glauben in Zeichen und Symbolen ausdrücken.
  • erläutern anhand konkreter Beobachtungen und Aussagen, was Menschen motiviert, ihren Glauben in der Gemeinde zu leben.
  • erschließen sich durch die Auseinandersetzung mit verschiedenen liturgischen Formen, wie Christen den Glauben an Jesus Christus feiernd ausdrücken.
  • reflektieren und diskutieren, welche Art und Weise, den Glauben zu leben, ihnen besonders zusagt, und gestalten gemeinsam ein spirituelles Element mit, um den gemeinschaftsstiftenden Charakter von Kirche zu erspüren.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Kirchenraumerkundung (z. B. besondere Orte im Kirchenraum)
  • Begegnung und Gespräch mit Verantwortlichen aus verschiedenen Bereichen der Pfarrgemeinde/Seelsorgeeinheit
  • lebendige Pfarrgemeinde: Sichten von Informationsquellen (z. B. Pfarreihomepage, Pfarrbrief, Veranstaltungsplakate, Schaukästen)
  • Angebote der Pfarrgemeinde (z. B. Bibelkreis, Kinder- und Jugendgruppen, Ministrantenarbeit)
  • liturgische Formen (z. B. Sonntagsgottesdienst, Kinder- und Jugendgottesdienste, Früh- und Spätschichten, Wortgottesfeiern, Andachten, Wallfahrt, Rosenkranz, Tagzeitengebet)
  • spirituelle Elemente (z. B. adventliche Andacht, Maiandacht, Schulgottesdienst, Frühschicht)
Für den Förderschwerpunkt Hören

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • entdecken in Begegnungen der Gehörlosengemeinden, die oft nicht deckungsgleich mit der Pfarrgemeinde sind, und Kirchengebäude als Orte, in denen, bei Bedarf, Christinnen und Christen mit einer Hörschädigung ihren Glauben in Zeichen und Symbolen ausdrücken.
  • erschließen sich durch die Auseinandersetzung mit verschiedenen liturgischen Formen eigene Formen (Tanz, Gebärde, Chor), wie Christen den Glauben an Jesus Christus feiernd ausdrücken.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Begegnung und Gespräch mit Verantwortlichen aus der Hörgeschädigtenseelsorge in der Diözese bzw. Region
  • Angebote der Hörgeschädigtenseelsorge kennenlernen, z. B. Gottesdienst, Familienangebote.