Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

G7 Lernbereich 7: Bauwerke als Ausdruck politischen Denkens (Längsschnitt) (ca. 6 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Gymnasium: Geschichte 7 – Vom Mittelalter zum Absolutismus

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nutzen ihre in dem Längsschnitt gewonnene Erkenntnis, dass bestimmte Bauwerke auch Aufschluss über das politische Selbstverständnis des Bauherrn bzw. einer Epoche geben können, um z. B. die Bedeutung historischer Gebäude zu erfassen, die sie in ihrem Alltag oder in den neuen Medien wahrnehmen.
  • analysieren Bauwerke verschiedener Epochen als historische Quellen und präsentieren ihre Erkenntnisse, z. B. in einem mediengestützten Vortrag.
  • beurteilen – auch im Vergleich zu einem modernen öffentlichen Bauwerk –, welches Verständnis von Herrschaft und Teilhabe des Volkes in den untersuchten Baudenkmälern deutlich wird.
  • ordnen ausgewählte historische Bauwerke den Epochen Antike, Mittelalter und Neuzeit begründet zu und nutzen bekannte Grundlegende Daten und Begriffe der politischen Geschichte, insbesondere 5. Jh. v. Chr. Blütezeit Athens, 800 Kaiserkrönung Karls des Großen, Polis, Demokratie, Monarchie, König, Kaiser, Absolutismus und Aristokratie, um Zusammenhänge zwischen Architektur und Herrschaftsform eigenständig zu erläutern.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • öffentliches Bauwerk der griechischen Antike, z. B. Dionysostheater in Athen
  • mittelalterliche Kaiserpfalz, z. B. Aachen
  • barocker Repräsentationsbau, z. B. Schloss Schleißheim, Würzburger Residenz, Markgräfliches Opernhaus Bayreuth, Fürstäbtliche Residenz Kempten
  • modernes Bauwerk, z. B. Reichstag, Bundeskanzleramt