Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

G8 Lernbereich 1: Aufklärung, Französische Revolution und Napoleon (ca. 10 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Gymnasium: Geschichte 8 – Das lange 19. Jahrhundert

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erkennen, dass in der Zeit von Aufklärung und Französischer Revolution wichtige Grundlagen freiheitlich-demokratischer Wertvorstellungen und moderner bürgerlicher Gesellschaften geschaffen wurden. Sie nutzen diese Erkenntnis für die Orientierung in Geschichte und Gegenwart, um z. B. die Errungenschaften von Rechtsstaatlichkeit und politischer Mitbestimmung wertzuschätzen.
  • erklären am Beispiel der Französischen Revolution die Multikausalität von revolutionären Prozessen, indem sie Ursachen herausarbeiten und kurz- und langfristige Folgen berücksichtigen.
  • werten mithilfe eines vorgegebenen erweiterten Kriterienkatalogs ein Verfassungsschaubild aus, um wesentliche Merkmale der Gewaltenteilung und einer konstitutionellen Monarchie im Unterschied zum Absolutismus zu erklären. Sie präsentieren ihre Ergebnisse in einer eigenständigen Darstellung.
  • nutzen ihre Kenntnisse über antike und mittelalterliche Herrscher, um das Selbstverständnis Napoleons als Kaiser zu beschreiben.
  • erschließen anhand eines erweiterten vorgegebenen Kriterienkatalogs Geschichtskarten, um einen Überblick über die napoleonische Hegemonie in Europa und die territoriale Entwicklung Deutschlands am Beginn des 19. Jh. zu gewinnen.
  • nutzen ihre Kenntnisse über die Reformen in Bayern unter Montgelas, um deren Bedeutung für die Schaffung einer modernen bürgerlichen Gesellschaft zu beurteilen.
  • verwenden und erläutern bei der Beschreibung zentraler historischer Zusammenhänge folgende Grundlegende Daten und Begriffe: 1789 Beginn der Französischen Revolution, 1806 Ende des Heiligen Römischen Reichs, 1806 Gründung des Königreichs Bayern, Aufklärung, Menschenrechte, Gewaltenteilung, konstitutionelle Monarchie, Nation, Bürgertum, Volkssouveränität, Napoleon, Säkularisation. Dabei erkennen sie z. B. an dem Grundlegenden Datum 1789 Beginn der Französischen Revolution die sinnstiftende Bedeutung von Daten für die Geschichtskultur.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Ursachen der Französischen Revolution: Gedankengut der Aufklärung, Gesellschaft, Wirtschaft
  • Grundzüge der Französischen Revolution bis 1794
  • Kaisertum Napoleons und französische Vorherrschaft in Europa
  • territoriale Veränderungen in Deutschland sowie Reformen in Bayern unter Montgelas