Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

B9 3.3: Veränderung und Neukombination genetischer Information Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Gymnasium: Biologie 9

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • beschreiben das Prinzip der Meiose zur Bildung von Keimzellen und erklären die Bedeutung dieses Prozesses für die geschlechtliche Fortpflanzung und die genetische Vielfalt.
  • erklären Genommutationen beim Menschen als Folge von Fehlern bei der Meiose.
  • unterscheiden im Kontext von Genommutationen zwischen einer Änderung des Phänotyps und einer Krankheit.
  • bewerten medizinische, soziale und ethische Aspekte der reproduktionsmedizinischen Diagnostik, um an gesellschaftlichen Diskussionen aktiv teilnehmen zu können.
  • erläutern die prinzipielle Verfahrensweise zur technischen Neukombination von Erbinformationen und bewerten durch sie geschaffene Möglichkeiten unter medizinischen, gesellschaftlichen und ethischen Aspekten.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Meiose: vereinfachter Ablauf, biologische Bedeutung (Bildung von Keimzellen, Neukombination von Erbinformation durch zufällige Verteilung der homologen Chromosomen)
  • geschlechtliche Fortpflanzung: Neukombination von Erbinformation bei der Befruchtung, Variabilität von Lebewesen
  • Meiosefehler: z. B. Trisomie 21
  • reproduktionsmedizinische Diagnostik: Präimplantationsdiagnostik, pränatale Diagnostik; Karyogramm des Menschen
  • Prinzip der gentechnischen Veränderung der Erbinformation: Einbau von Fremd-DNA
  • medizinische, gesellschaftliche und ethische Aspekte der gentechnischen Veränderung von Lebewesen