Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Gr12 1.2: Thukydides, Der Peloponnesische Krieg – Ideal und Wirklichkeit der athenischen Demokratie im Logos Epitaphios Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Gymnasium: Griechisch 12

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • übersetzen griechische Originaltexte aus Thukydides, Der Peloponnesische Krieg.
  • arbeiten Gliederung, Gedankenführung und zentrale Aussagen von Originaltexten aus dem Geschichtswerk des Thukydides heraus.
  • erkennen und benennen sprachliche und stilistische Gestaltungsmerkmale griechischer Originaltexte aus dem Geschichtswerk des Thukydides und erläutern das Zusammenspiel von Textform (u. a. prägnante Kürze, distanzierte Darstellungsweise; Reden) und Inhalt für die Gesamtaussage der entsprechenden Textpassage.
  • stellen wichtige Abschnitte des 5. Jh. v. Chr. (Perserkriege, Pentekontaëtie, Peloponnesischer Krieg) zu einem geordneten Überblickswissen zusammen.
  • erkennen in Exponaten von Antikenmuseen oder in Abbildungen von Beispielen der perikleischen Baukunst, der Vasenmalerei oder der Plastik das Zeitalter der griechischen Klassik als einen Höhepunkt der griechischen Kunst und der Darstellung des antiken Menschenbildes.
  • erfassen die Entwicklung der athenischen Demokratie anhand wichtiger Persönlichkeiten (u. a. Solon, Kleisthenes, Perikles).
  • geben die wichtigsten Institutionen der athenischen Demokratie im 5. Jh. v. Chr. (u. a. ἐκκλησία, βουλή, ἡλιαία, ἀρχαί) an und geben deren Funktion wieder.
  • stellen bei der Lektüre des Methodenkapitels Bezüge her zwischen den historischen Methoden, die Thukydides und Herodot jeweils in ihren Geschichtswerken anwenden (u. a. Bemühen um Objektivität).
  • ordnen den Logos Epitaphios in den Gesamtzusammenhang des Geschichtswerkes ein und arbeiten den Preis der athenischen Verfassung als eine Besonderheit dieses Logos Epitaphios heraus.
  • arbeiten bei der Lektüre des Logos Epitaphios die Grundprinzipien einer demokratischen Verfassung (Mehrheitsprinzip, Gleichheit vor dem Gesetz, Leistungsprinzip, Freiheit, Toleranz, freie Entfaltung der Persönlichkeit, Identifikation der Bürger mit dem Staat, Einsatz für die Gesellschaft) heraus.
  • vergleichen die im Logos Epitaphios geschilderte athenische Lebensform mit der spartanischen Lebensordnung.
  • vergleichen die Verantwortung des Einzelnen für die Polis laut Solon mit den entsprechenden Aussagen des Perikles im Logos Epitaphios.
  • vergleichen antikes und modernes Demokratieverständnis und nehmen Stellung zu den jeweils vorgetragenen Lebensauffassungen.
  • überprüfen die idealisierte Darstellung der athenischen Demokratie im Logos Epitaphios anhand von historischen Ereignissen im Peloponnesischen Krieg (z. B. Auseinandersetzung mit der Insel Melos) und nehmen kritisch Stellung zu dem athenischen Anspruch, geistige Führungsmacht und Vorbild der übrigen griechischen Staaten zu sein.