Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

ER8 Lernbereich 3: Propheten und die Frage nach Recht und Gerechtigkeit Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Realschule: Evangelische Religionslehre 8

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • zeigen am Beispiel eines alttestamentlichen Propheten seine Merkmale und das Selbstverständnis als Gottes Mahner und Rufer zur Umkehr auf und formulieren dessen Aufgaben und die damit verbundenen Probleme.
  • geben Auskunft über die sozialen und religiösen Verhältnisse zur Zeit dieses Propheten und erläutern, wie er sich für die Rückkehr der Menschen zu Gott und damit auch für Recht und Gerechtigkeit einsetzt.
  • tauschen sich darüber aus, wie Menschen sich für Gerechtigkeit engagieren, beschreiben Ähnlichkeiten und Differenzen zu biblischen Propheten und leiten daraus Handlungsmöglichkeiten für sich ab.
  • erörtern ihre Möglichkeiten und Grenzen, eigene Standpunkte zu vertreten und für Gerechtigkeit einzutreten.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • ein alttestamentlicher Prophet, z. B. Jesaja, Jeremia, Amos, Jona
  • Merkmale und Selbstverständnis: z. B. Berufung, Auftrag durch Gott, Auftreten in Gefahrenzeiten, Bildsprache, Einzelgänger, oft persönliche Nachteile
  • soziale und religiöse Verhältnisse als Folge der Abkehr von Gott, dazu Sozialkritik, Kultkritik
  • Eintreten der Propheten für die Einhaltung der von Gott gegebenen Gesetzesregelungen und Hoffnung auf neuen Bund (z. B. Jer 31)
  • Engagement von Menschen für Gerechtigkeit, z. B. anhand von Themen wie Bildung, Einkommen, Gesundheit oder Personen wie Hannah Arendt, Martin Luther King, Nelson Mandela
  • eigenes Eintreten für Gerechtigkeit heute, z. B. Formen der Zivilcourage, Engagement in sozialen Projekten, für Frieden