Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Eth9 Lernbereich 4: Ethische Werte in Religion und Philosophie (ca. 12 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Realschule: Ethik 9

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • tolerieren grundlegende Wertvorstellungen anderer Kulturkreise und Religionen, die in unserer Gesellschaft präsent und verfassungsrechtlich geschützt sind, und akzeptieren, dass religiöse Menschen ihren Glauben leben.
  • respektieren mögliche Funktionen und den Stellenwert von Religion für gläubige Menschen.
  • vergleichen zentrale ethisch relevante Textstellen in den Schriften der Weltreligionen und der Philosophie und zeigen Verständnis für kulturübergreifende ethische Prinzipien.
  • erklären die ethischen Vorstellungen der Religionen an exemplarischen Themen.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Menschenrechtskonvention, Artikel 9; GG, Artikel 4
  • Funktion und Bedeutung von Religion: Identitäts- und Sinnstiftung, Bewältigung von Ängsten, Orientierung und Finden von Wertmaßstäben, Handlungsanweisungen, Gemeinschaftsgefühl
  • gelebter Glaube in Deutschland: Beispiele für aktuelle Debatten oder Konflikte, z. B. Moscheebau
  • zentrale ethische Aussagen der Weltreligionen, z. B. die 10 Gebote, Thron des Gerichts (Talmud, Schabbat 31a); Bergpredigt; die Eröffnung zu Mekka (Sure 1,1-7), islamischer Pflichtenkodex (Sure 17,22-38); Vier Edle Wahrheiten, Achtfacher Pfad, Veden (Auszüge)
  • „Weltethos“ (H. Küng): das Grundprinzip der Menschlichkeit und die vier ethischen Prinzipien der Weltreligionen; die Goldene Regel in den Weltreligionen
  • kategorischer Imperativ (I. Kant), z. B. im Vergleich mit der Goldenen Regel; z. B. zentrale ethische Aussagen aus dem Humanismus (z. B. Naturrechtsgedanke)