Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Mu9 Lernbereich 2: Musik – Mensch – Zeit (ca. 8 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Realschule: Musik 9

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nutzen ihre Kenntnisse über musikgeschichtliche Zeiträume und Künstlerbiografien, um auf diesem Hintergrund vertiefende Zusammenhänge zwischen erlebter Neuer Musik des 20. und 21. Jahrhunderts herzustellen und diese Entwicklung hin zur Stilvielfalt vergleichend im musikgeschichtlichen Gesamtkontext einzuordnen.
  • nutzen ihre Kenntnisse über wesentliche Stilrichtungen der Jazzmusik und Künstlerbiografien, um auf diesem Hintergrund vertiefende Zusammenhänge zwischen erlebter Musik, zeitlichem Kontext und kulturellen Wurzeln herzustellen.
  • analysieren Stilrichtungen der Rock- und Popmusik seit den 1990ern im Hinblick auf Zusammenhänge mit gesellschaftspolitischen Entwicklungen.
  • unterscheiden aktuelle Begleiterscheinungen und Phänomene der Rock- und Popmusik, um sie in ihrer Lebenswelt kritisch zu reflektieren.
  • stellen bei programmatischer Musik verschiedener Epochen Zusammenhänge zwischen Inhalt und musikalischer Umsetzung her. (MuRS)
  • unterscheiden wesentliche Stationen in der Entwicklung der Oper von der Barockzeit bis zur Moderne, um deren gesellschaftliche Bedeutung in der jeweiligen Zeit einzuordnen. (MuRS)
  • unterscheiden populäre Formen des Musiktheaters und benennen prägende Merkmale ggf. unter Einbeziehung des jeweiligen Stimmideals. (MuRS)
  • analysieren neue Wege der Notation von Musik, bringen sie in Zusammenhang mit den entsprechenden Klängen und setzen sie (ggf. in Ausschnitten) um. (MuRS)
  • unterscheiden die Stilrichtungen New Orleans Jazz, Dixieland, Swing und Free Jazz nach dem Höreindruck und geben dabei auch Auskunft über verschiedene Standardbesetzungen im Jazz. (MuRS)

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Stilistiken des 20. und 21. Jahrhunderts, z. B. Impressionismus, Expressionismus, Zwölftonmusik, Elektronische Musik, Aleatorik, Minimal Music
  • ungewöhnliche Notationsverfahren in der Musik der Moderne wie Punkt-, Schicht-, Schwebe- oder Bewegungsklang
  • Stilrichtungen der Jazzmusik, z. B. New Orleans Jazz, Chicago Jazz, Swing oder Bebop
  • bedeutende Jazzmusiker, z. B. Louis Armstrong, Benny Goodman, Glenn Miller
  • aktuellere Stilrichtungen der Rock- und Popmusik, z. B. Techno, Hip-Hop, Indie
  • Mechanismen des Musikmarktes, z. B. Charts, Casting-Shows, Management, Imagebildung
  • Werke mit programmatischem Inhalt, z. B. M. Mussorgsky, Bilder einer Ausstellung; A. Honnegger, Pacific 231, oder R. Strauss, Till Eulenspiegel (MuRS)
  • Werkausschnitte aus der Opernliteratur, Barockoper: G. F. Händel oder andere, Singspiel: W. A. Mozart oder andere, Oper der Romantik: R. Wagner oder andere, moderne Oper: Kurt Weill oder andere (MuRS)
  • Populäre Formen des Musiktheaters mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen auf Rhythmik, Tanz, Inszenierung, Showeffekte, z. B. Stomp, Riverdance, Blue Man Group, Starlight Express, Hair, Jesus Christ Superstar, Rocky Horror Picture Show, Tommy (MuRS)
  • Werke der Neuen Musik, z. B. Earle Brown, December 1952; John Cage, 4‘33“ (MuRS)
  • berühmte Jazzmusiker: Louis Armstrong, Benny Goodman, Miles Davis u. a. (MuRS)