Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

D6 4.1: Sprachliche Verständigung untersuchen und reflektieren Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Realschule: Deutsch 6

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verwenden gebräuchliche Fremdwörter aus dem Griechischen und Lateinischen in eigenen Texten sinnvoll, um sich abwechslungsreich und präzise auszudrücken.
  • leiten die Bedeutung und Herkunft ausgewählter gängiger Redensarten und Sprichwörter ab, um gesprochene und geschriebene Texte besser zu verstehen und Einblick in die Entwicklung der Sprache zu erhalten.
  • unterscheiden die jeweilige Leistung von Umgangs- und Standardsprache sowie Dialekt und deren spezifische Verwendungsweise und Angemessenheit (z. B. Mundart als eine Form der sprachlichen Begegnung mit der regionalen Umgebung), um die Sprachebenen in geschriebenen Texten und in der mündlichen Kommunikation situationsgerecht einzusetzen.
  • grenzen die kommunikativen Besonderheiten unterschiedlicher persönlicher Schreiben (z. B. Briefe oder andere Formen der Schriftlichkeit, z. B. E-Mail, SMS) voneinander ab und verfassen eigene Texte bewusst situations- und adressatenbezogen.