Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Sow10 Lernbereich 3: Lebenskrisen als persönliche Herausforderungen (ca. 24 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Realschule: Sozialwesen 10

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • zeigen die verschiedenen Dimensionen der Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen auf der Grundlage von Fachtexten auf, die sie auszugsweise lesen und erörtern. Dadurch begreifen sie die Entwicklung der Persönlichkeit eines Menschen als Herausforderung.
  • beurteilen Formen und Erklärungsmodelle devianten Verhaltens hinsichtlich gesellschaftlicher Normen und Werte, indem sie von vereinfachten Fachtexten ausgehen und diese analysieren.
  • wenden ihre Erkenntnisse über Krisen (Lebenslauf- und Lebensbruchkrisen) und deren Bewältigung an konkreten Fallbeispielen an, um die verschiedenen Bewältigungsstrategien in Bezug auf ihre Wirksamkeit einschätzen zu können.
  • nutzen ihr Wissen über Stress und ihre in praktischen Übungen gewonnenen Erfahrungen zu dessen Bewältigungsmöglichkeiten (z. B. Entspannungsübungen), um bei Bedarf angemessen auf eigene Stresssituationen reagieren zu können.
  • reflektieren ihr persönliches Entwicklungspotenzial im Rahmen einer Selbsterkundung anhand eines Fragebogens und bewerten in diesem Kontext ihre eigenen Lebenserfahrungen.
  • analysieren die Situation von Menschen in Lebenskrisen, indem sie dazu selbständig in unterschiedlichen Print- bzw. Digitalmedien recherchieren. Sie strukturieren ihre Rechercheergebnisse in geeigneter Weise, um diese (z. B. in einer Ausstellung oder im Teamreferat) adressatengerecht zu präsentieren und Empathie für die von Lebenskrisen betroffenen Menschen zu zeigen.
  • untersuchen die notwendigen Voraussetzungen, Tätigkeitsfelder und Zukunftschancen des Studiums der Sozialen Arbeit (z. B. ausgehend von Stellenanzeigen) und überdenken diesbezüglich auch ihre eigene Berufsorientierung.
  • nutzen die Grundlegenden Begriffe Devianz (deviantes Verhalten) und Resilienz, um u. a. das Verhalten und die Eigenschaften von Menschen hinsichtlich verschiedener Bezugsfelder sachgerecht zu beschreiben und in den fachspezifischen Kontext einzuordnen.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Persönlichkeitsentwicklung: Definition, Persönlichkeitsmodell, fünf Säulen der Identität (nach Petzold), positives Selbstkonzept (Joharifenster), Resilienz
  • Reaktionen der Gesellschaft auf abweichendes Verhalten (Devianz): Beispiele und Erklärungsmodelle für negatives deviantes Verhalten
  • Krisen: Definition, Arten (Lebenslauf- und Lebensbruchkrisen), Krisenverlauf (nach Cullberg), Krisenbewältigung (adaptive und maladaptive Copingstrategien)
  • Stress: Definition, Arten (nach Selye: Eustress, Distress), Grundmodell, Stressbewertungstheorie (nach Lazarus, 1974), Bewältigungsstrategien, Entspannungstechniken
  • Selbsterkundung
  • Menschen in Lebenskrisen: Ursachen, Hilfen (u. a. der Freien Wohlfahrtsverbände, Selbsthilfegruppen), Grenzen der Hilfe
  • Studium der Sozialen Arbeit (schulische und persönliche Voraussetzungen, Einsatz-/Tätigkeitsbereiche)