Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

We8 Lernbereich 1: Arbeiten mit dem Werkstoff Holz (ca. 28 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Realschule: Werken 8

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nutzen ihre Kenntnisse hinsichtlich der Holzbearbeitung beim Betrachten und Analysieren von Werken historischer und zeitgenössischer Bildhauer, um deren Leistung zu bewerten.
  • unterscheiden anhand entsprechender Kriterien handwerkliche und industrielle Erzeugnisse sowie zweckgebundene und freie Arbeiten.
  • untersuchen Gebrauchsgegenstände hinsichtlich grundlegender ästhetischer und funktionaler Gestaltungsaspekte, um die gewonnenen Erkenntnisse für ihr Werkvorhaben zu nutzen.
  • nutzen die Kenntnisse über den Zusammenhang zwischen Materialeigenschaften von Holz und den Möglichkeiten der Formgebung für ihr eigenes Werkvorhaben und berücksichtigen dabei auch ökologische Aspekte (z. B. Tropenholzproblematik).
  • planen und gestalten in subtraktiven Verfahren (z. B. Schnitzen) dreidimensionale Objekte und orientieren sich dabei unter Zuhilfenahme von räumlichen Skizzen.
  • wenden Oberflächenbehandlungen und ‑gestaltungen für den Werkstoff Holz unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte (z. B. Ökologie, Funktionalität) zielgerichtet an.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Kultureller Kontext: historische und zeitgenössische Bildhauerarbeiten, Vergleich Handwerksprodukt und industrielles Massenprodukt (z. B. im Möbelbau), Unterscheidung Gebrauchsgegenstand/Kunstwerk
  • Werkstoff: einheimisches Laub- und Nadelholz (z. B. Linde, Lärche), Tropenholz (z. B. Teak), jeweils Aussehen (Farbe, Maserung) und Eigenschaften (fein- und grobporig, lang- und kurzfaserig, hart und weich, schwinden und quellen, Festigkeit, Witterungsbeständigkeit), zeichnerische Darstellung des Schwundverhaltens
  • Werkverfahren: Messen und Anreißen (räumliche Orientierung bei unebenen Werkstückoberflächen), Einspanntechniken, Trennen und Formen durch Spanen (Sägen, Stemmeisen, Hohleisen, Klüpfel, Schnitzmesser, Ziehklingen), Mittel der Oberflächenbehandlung und ‑gestaltung (Lasieren, Lackieren), Gesundheitsschutz (Schutz vor Holzsplittern, Schleifstaub und Lösungsmitteldämpfen), Zeichnung des Stemmeisens, räumliche Darstellung konvexer und konkaver Formen (z. B. Kavalierperspektive, Freihandskizze, Variation eines Motivs)
  • Funktion, Gestaltung: Standsicherheit, Fassungsvermögen, Formgebung, Proportion (z. B. Holzschale)
  • Ökologie: Tropenholzproblematik (Raubbau, Erosion, Treibhauseffekt, FSC-Siegel, Plantagenholz)