Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

We8 Lernbereich 3: Arbeiten mit dem Werkstoff Kunststoff (ca. 28 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Realschule: Werken 8

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nutzen die Kenntnisse von der Entwicklungsgeschichte der Kunststoffe und der Herstellung von Faserverbundwerkstoffen sowie deren Eigenschaften, um ihre Bedeutung für die heutige Gesellschaft in nahezu allen Bereichen (z. B. Medizintechnik, Fahrzeugtechnik, Verpackungsindustrie) einzuschätzen.
  • wählen geeignete Kunststoffe, wie zum Beispiel Acrylglas (PMMA), für ihr Werkstück aus unter Berücksichtigung spezifischer Materialeigenschaften sowie funktionaler und gestalterischer Aspekte.
  • fertigen erklärende Skizzen von Arbeitsschritten und Bauteilen des geplanten Werkstücks, um funktionale Zusammenhänge zu erfassen (z. B. räumliche Skizze, bemaßte Zeichnung, einfache Explosionszeichnung).
  • erstellen einen einfachen Gebrauchsgegenstand aus Kunststoff (unter Berücksichtigung von Form und Funktion) ausgehend von einem Entwurf bis zum fertigen Objekt. Dabei gliedern sie den Arbeitsprozess in sinnvolle Teilschritte und setzen ausgewählte Werktechniken fachgerecht um.
  • verwenden bei der Arbeit mit Kunststoffen die notwendigen Werkzeuge fachgerecht.
  • nutzen ihre Kenntnisse des Herstellungsprozesses von Kunststoffen, um daraus Konsequenzen für einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit dem Werkstoff zu ziehen. Dabei verwenden sie Kunststoffe sparsam und nutzen gezielt Möglichkeiten der Wiederverwendung bzw. Wiederverwertung.
  • präsentieren und bewerten ihr selbst gefertigtes Werkstück innerhalb des Unterrichtsgesprächs im Vergleich mit den Arbeitsergebnissen der Mitschüler. Sie verwenden dazu die Fachsprache und nutzen bereits bekannte Kriterien (handwerkliche Verarbeitung, Funktion, Gestaltung).

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Kultureller Kontext: Entwicklungsgeschichte der Kunststoffe (z. B. Charles Goodyear, Hermann Staudinger, Otto Röhm), gegenwärtige Anwendungsbereiche
  • Werkstoff: Ausgangsstoffe der Kunststoffproduktion (halbsynthetische Kunststoffe: z. B. aus Kasein, Zellulose, Kampfer, Milchsaft des Kautschukbaumes; synthetische Kunststoffe: aus Erdöl, Erdgas, Kohle), allgemeine Eigenschaften der Kunststoffe, Eigenschaften von Acrylglas (PMMA), Einteilung der Kunststoffe nach thermischem Verhalten, Eigenschaften und Aufbau von Faserverbundwerkstoffen (Faserarten, Matrix, Laminat)
  • Werkverfahren: Messen und Anzeichnen (Stahlmaßstab, Winkel, Folienstift, Reißnadel, Vorstecher), Einspannen (Schraubstock, Schutzbacken, Zwingen, Oberflächenschutz), Trennen durch Sägen (Laubsäge, Metallbügelsägen), Spanen (HSS-Bohrer, Kunststoffbohrer, Feilen, Ziehklinge), Oberflächenbearbeitung durch Schleifen (Nassschleifpapiere) und Polieren (Poliermittel), Fügen durch Kleben (Spezialklebstoff), thermisches Umformen/linear und flächig (z. B. Heißluftgerät, Heizstab), Gesundheitsschutz (Schutz vor Dämpfen und Stäuben)
  • Funktion, Gestaltung: Form- und Funktionszusammenhang, Ästhetik und Gestaltungspotenzial des Materials (Design), Farbkombinationen
  • Ökologie: Entsorgung und Recycling, Resteverwertung, Probleme der Massenproduktion, Alternativen zu nicht nachwachsenden Rohstoffen