Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

We9 Lernbereich 3: Arbeiten mit plastischen Massen (ca. 26 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Realschule: Werken 9

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nutzen ihre Kenntnisse von Einsatzbereichen keramischer Werkstoffe in der heutigen Zeit, um deren Bedeutung in einer hochindustrialisierten Gesellschaft einzuschätzen.
  • untersuchen sowohl keramische als auch nichtkeramische Massen (z. B. Clay) hinsichtlich ihrer Zusammensetzung und Eigenschaften, um einen Zusammenhang zu den Einsatzbereichen herzustellen.
  • entwickeln im Einklang von Material und Funktionalität (Form-Funktionszusammenhang) eigene Gestaltungsideen und setzen diese konsequent in ihrem Werkstück um.
  • fertigen Detailskizzen zu wichtigen Arbeitsschritten an, wodurch sie Funktionsweisen durchdringen (z. B. von Henkel oder Schnaupe), räumliche Einzelheiten analysieren und ihr Darstellungsvermögen schulen.
  • wählen eigenständig für das Werkvorhaben aus keramischen Werkstoffen das entsprechende Werkverfahren (z. B. Bändertechnik, Gießen) und planen den Arbeitsprozess ausgehend von eigenen Entwürfen systematisch.
  • begründen die Wahl möglicher Oberflächengestaltungsmittel (Glasuren und Engoben) für ihr Werkstück nach ökologischen Kriterien. Sie erkennen hierbei die entsprechenden Gesundheitsrisiken und halten notwendige Sicherheitsmaßnahmen selbständig ein.
  • vergleichen handwerkliche und industrielle Verarbeitungstechniken keramischer Werkstoffe, um deren Vor- und Nachteile (z. B. hinsichtlich Oberflächengüte, Materialstärke, Dauer des Herstellungsprozesses) zu beurteilen und um vor diesem Hintergrund auch die eigene handwerkliche Leistung zu bewerten.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Kultureller Kontext: technische Keramik (z. B. Gelenkimplantate, Turbinenlagerschalen, Bremsscheiben), Gebrauchskeramik (z. B. Geschirr)
  • Werkstoff: keramische Erzeugnisse (Irdenware, Steingut, Steinzeug, Porzellan, keramische Sondermassen), Engoben und Glasuren, Gips (Werkhilfsmittel als Gießform oder Model, Möglichkeit der Serienfertigung), Clay oder andere moderne plastische Massen (Hilfsmittel zur Formfindung, z. B. in der Automobilindustrie)
  • Werkverfahren: Aufbautechniken (Bänder- oder Plattentechnik), handwerkliche und industrielle Formungsverfahren (Töpferscheibe, Gieß- und Pressverfahren, Serienfertigung, Massenproduktion), farbiges Dekor (Engobe, Glasur), Gesundheitsschutz (Schutzmaßnahmen im Umgang mit Glasuren)
  • Funktion, Gestaltung: Design eines Gebrauchsgegenstandes (Form-Funktionszusammenhang, Ergonomie, Farbgestaltung)
  • Ökologie: Schwermetalle in Glasuren