Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

We10 Lernbereich 2: Arbeiten mit dem Werkstoff Kunststoff (ca. 24 Std.) Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Realschule: Werken 10

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • reflektieren vor dem Hintergrund technischer Produktionsabläufe sowohl positive als auch negative Aspekte moderner Massenproduktion und ziehen daraus Konsequenzen für ihr eigenes Konsumverhalten bei Kunststoffprodukten.
  • analysieren spezifische Eigenschaften neuer Kunststoffe/Faserverbundwerkstoffe, um deren Bedeutung als maßgeschneiderte, sich ständig weiterentwickelnde Werkstoffe beurteilen zu können.
  • reflektieren den Zusammenhang zwischen chemischen Syntheseverfahren, technischen Formungsverfahren und Werkstoffeigenschaften und analysieren auf dieser Grundlage Aussehen und Beschaffenheit von Gebrauchsgegenständen und Bauteilen aus Kunststoff.
  • bewerten Kunststoffe anhand ihrer Vorzüge und Nachteile im Vergleich zu alternativen nachhaltigen Werkstoffen (z. B. Holz, Metall), um diese bei der Herstellung eines Werkstückes oder beim alltäglichen Konsumverhalten bewusst in Betracht zu ziehen.
  • berücksichtigen selbständig bei der Herstellung eines individuell gestalteten funktionalen Werkstücks die spezifischen Materialeigenschaften des Kunststoffs/Faserverbundwerkstoffs und beziehen diese in den Gestaltungsprozess mit ein. Dabei werden die entsprechenden geeigneten Arbeitsverfahren (z. B. thermisches Verformen oder Laminieren) fachgerecht angewandt.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Kultureller Kontext: Kunststoffe und Massenproduktion heute, Ersatz traditioneller Materialien und Rückbesinnung auf diese
  • Werkstoff: Herstellungsverfahren der Kunststoffe (Polymerisation, Polykondensation, Polyaddition), industrielle Formungsverfahren (Spritzgießen, Extrudieren, Kalandrieren, Tiefziehen, Extrusionsblasformen, Schäumen), Faserverbundwerkstoffe (Aufbau, textile Halbzeuge, Harze, Leime), spezifische Eigenschaften moderner Kunststoffe (z. B. Memory-Effekt) und Faserverbundwerkstoffe (z. B. sehr geringes Gewicht, lange Lebensdauer)
  • Werktechniken: Trennen durch Sägen und Ritzbrechen, thermisches Umformen (z. B. Heißluftgerät, Heizstab), Fügen durch Kleben, Stecken oder Verschrauben (lösbare und nicht lösbare Verbindungen), Laminieren, Gesundheitsschutz (Schutz vor Dämpfen und Stäuben)
  • Funktion, Gestaltung: Funktionalität, Bedienbarkeit und Ergonomie eines Gebrauchsgegenstandes, Farbe als Gestaltungselement
  • Ökologie: Materialverbrauch, Entsorgung und Recycling (Möglichkeiten, Probleme), Probleme der Massenproduktion, Wegwerfgesellschaft, biologisch abbaubare Kunststoffe