Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Islamischer Unterricht M10

IU10 Lernbereich 1: Miteinander leben – Selbstverantwortung gestalten
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • formulieren ihre zukünftigen Ziele mit Blick auf bisher Erlebtes.
  • übernehmen Verantwortung für eigene Entscheidungen und reflektieren ihr Handeln kritisch.
  • beschreiben, was verantwortungsbewusster Umgang mit sich und mit anderen auf dem Weg zum Erwachsenenleben bedeutet.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Verantwortung und Selbstbestimmung: der eigene Lebensweg und Entwürfe für die Zukunft
  • eigene Stärken und Schwächen
  • Ziele im Leben, z. B. privat, beruflich
  • Engagement und Verantwortung, Gewissen, Idole, Ideale und Leitbilder (positiv oder negativ), Verantwortungsvoller Umgang mit Macht

IU10 Lernbereich 2: Religiöses Leben – Frömmigkeit wahrnehmen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verstehen den Glauben als einen lebenslangen Prozess.
  • beschreiben den subjektiven Nutzen der persönlichen Frömmigkeit religiös geprägter Menschen für die Bewältigung von Herausforderungen des Alltags.
  • beschreiben das theologische Konstrukt von Taqwa.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Gebet und Meditation als Besinnung auf Gott und den Sinn des Lebens
  • Gottesdienst im engeren und weiteren Sinn
  • Religiöses Leben zwischen traditionellem Ritual und spirituellem Gebet, z. B. K 2:177, K 61:1-3
  • Taqwa: Erfurcht vor Gott im islamisch-theologischen Kontext

IU10 Lernbereich 3: Glaubenslehre des Islams – Menschliche Freiheit beschreiben
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • unterscheiden die islamisch-theologischen Definitionen der Begriffe Selbstbestimmung, göttliche Bestimmung, Schicksal und Freiheit.
  • erklären mit konkreten Beispielen, inwieweit Bestimmung und Freiheit bei Gott und in der eigenen Hand des Menschen liegt, und diskutieren über Auswirkung dieser Erkenntnis bei Entscheidungen und Handlungen des Menschen.
  • beschreiben die Bedeutung der Begriffe Dankbarkeit, Geduld, Vertrauen und Verantwortung im islamischen Kontext.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Begriffe: Selbstbestimmung, göttliche Bestimmung, Schicksal und Freiheit
  • Göttliche Bestimmung und Freiheit des Menschen in Koran und Sunna, Notwendigkeit, Freiheit und Grenzen menschlicher Entscheidungs- und Handlungsmacht; Nutzen von Chancen
  • Ausgewählte Koranstellen zu den Begriffen Dankbarkeit, Geduld, Vertrauen und Verantwortung, z. B. K 2:153, und Hadithe über Vertrauen auf Gott, Anstrengungen im Leben

IU10 Lernbereich 4: Propheten – Soziale Verantwortung wahrnehmen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • reflektieren anhand von Korantexten die Bedeutung des Aufrufs der Propheten zur Übernahme sozialer Verantwortung in unserer heutigen Gesellschaft.
  • erörtern ausgehend vom Leben der Propheten Möglichkeiten für das eigene soziale Engagement in der Gesellschaft.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Korantexte über Bescheidenheit, Ehrfurcht vor Gott und gerechten Umgang mit den Mitmenschen und der Schöpfung
  • Möglichkeiten des sozialen Engagements, z. B. gegen Missbrauch, Ungerechtigkeit, soziale Not und Hunger

IU10 Lernbereich 5: Muhammads Leben und Wirken – Sich mit Vorbildern auseinandersetzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • beschreiben die Lebensumstände zur Zeit des Propheten Muhammad.
  • erläutern mithilfe ausgewählter Suren und Hadithe, wie Muhammad im Koran dargestellt wird.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • historische und theologische Quellen zum Leben und zu den Lebensumständen Muhammads
  • Suren und Hadithe zum Propheten Muhammad als Mensch, Botschafter, Siegel der Propheten, Verkünder der göttlichen Botschaft
  • Umgang mit prophetischen Traditionen, z. B. Kleidungsstil, Umgangsformen, Essgewohnheiten

IU10 Lernbereich 6: Koran und Schrifttradition – Überlieferungen kritisch reflektieren
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • beschreiben den Koran als eine Art der Kommunikation zwischen Gott und Mensch, die im Laufe der Zeit immer wieder neuen Interpretationsbedarf hat.
  • erläutern anhand ausgewählter Koransuren, dass der Koran sich an vielen Stellen selbst thematisiert.
  • erkennen anhand ausgewählter Koransuren und Hadithe, dass der Koran zu Bildung und Weiterbildung aufruft.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Korankommentare und -auslegungen
  • koranische Selbstreferentialität, z. B. K 2:2
  • ausgewählte Koransuren und Hadithe

IU10 Lernbereich 7: Geschichte und Geographie des Islams – Glaubensrichtungen verstehen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erläutern das Entstehen der Nachfolgestreitigkeiten nach dem Tode des Propheten Muhammeds.
  • stellen die grundlegenden Voraussetzungen für die Entstehung der Glaubensrichtungen dar.
  • ordnen verschiedene Glaubensrichtungen bestimmten muslimischen Ländern und Gebieten zu.
  • reflektieren über den Umma-Begriff und dessen Bedeutung für die Musliminnen und Muslime in der Gegenwart.
  • erläutern Konzepte islamischer Normativität.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Spaltung der ahl as-sunna und schiat-Ali ab dem 7. Jahrhundert
  • Voraussetzungen für die Entstehung unterschiedlicher Glaubensrichtungen, z. B. Unklarheit über den Nachfolger des Propheten Muhammeds (Sunniten und Schiiten), Ghulam Ahmad als Prophet und wiederkehrender Messias bei Ahmadiyya ab dem 19. Jh. in Pakistan, besondere Stellung bestimmter Persönlichkeiten der islamischen Frühgeschichte bei den Aleviten.
  • Heterogenität, z. B. sunnitische und schiitische Rechtsschulen, unterschiedliche Traditionen weltweit.
  • Differenzierung zwischen verschiedenen Dimensionen der Umma, z. B. politisch-territorial (z. B. medinensische Umma), gemeinschaftlich-solidarisch, identitätsstiftend, transnational; z. B. auch Diskussion über Gefahr einer Instrumentalisierung durch Extremisten
  • Konzepte islamischer Normativität, z. B. islamische Normenlehre (Fiqh), verschiedene Rechtsschulen, Taqlid, Fatwa und Mufti, Idschtihad

IU10 Lernbereich 8: Religionen und Weltanschauungen – Dem religiösen Alltag nachgehen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • vergleichen die Quellenschriften und die Glaubensinhalte verschiedener Religionen mit denen des Islams.
  • vergleichen den religiösen Alltag in verschiedenen Religionen, um Angehörigen anderer Religionen friedlich und tolerant zu begegnen.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Gebote der Religionen
  • theologische Quellenschriften der Juden, Christen, Muslime, Buddhisten und Hindus
  • religiöser Alltag: z. B. im Judentum, Christentum, Buddhismus und Hinduismus