Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Orthodoxe Religionslehre M7

OR7 Lernbereich 1: Kreuz und Auferstehung
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • beschreiben anhand von Texten und Bildern die Ereignisse um Leiden und Tod Jesu Christi.
  • vergleichen Texte von der Auferstehung Jesu Christi und arbeiten die Osterbotschaft heraus.
  • entschlüsseln das Geheimnis von Leiden, Tod und Auferstehung Jesu Christi.
  • zeigen die Bedeutung von Kreuz und Auferstehung Jesu Christi für das eigene und das kirchliche Leben auf.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Auswahl aus den 12 Leidensevangelien, z. B. Mk 15,16-20a, Lk 23,26-56; Ikonen der Karwoche
  • Auswahl aus den 11 Auferstehungsevangelien, z. B. Lk 24,1-12, Lk 24,13-35, Mk 16,1-8, Mk 16,9-20; ggf. liturgische Hymnen
  • Texte und Bilder, z. B. Ikone der Hadesfahrt, Gottesknechtlied (Jes 53), Christus als Lamm Gottes – Proskomidie; Phil 2,6-11; Auferstehungs-Hymnus
  • Wechsel von Fasten und Feiern; Taufe und Kommunion als Teilnahme an der Auferstehung; Leidbewältigung und Hoffnung auf ewiges Leben

OR7 Lernbereich 2: Das Neue Testament
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • geben den Aufbau des Neuen Testaments in Grundzügen wieder.
  • stellen unter Rückgriff auf ausgewählte Texte aus den Evangelien das radikal Neue der Botschaft Christi heraus.
  • nehmen die Apostelbriefe als Kommunikation mit urchristlichen Gemeinden wahr und erschließen einzelne Texte dieser Briefliteratur.
  • beschreiben den Gebrauch neutestamentlicher Texte im liturgischen Leben der Kirche.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Hauptgruppen der Schriften des Neuen Testaments: Evangelien, Apostelgeschichte, Apostelbriefe, Offenbarung
  • neues Gottesbild, z. B. Gott als „abba“, Vater unser; neue Ethik, z. B. Feindesliebe, Barmherzigkeit Gottes, Umgang Jesu Christi mit den Frauen
  • ausgewählte Texte aus den Apostelbriefen, z. B. 1 Kor 12, 1 Kor 15, 1 Joh 4,7-8, 1 Thess 4, 2 Joh
  • Apostel- und Evangelienlesungen im Gottesdienst und an ausgewählten Kirchenfesten (Leseordnung)

OR7 Lernbereich 3: Mysterien und Göttliche Liturgie
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • beschreiben zentrale Elemente der Mysterien (Sakramente) und deuten diese als Wirkweisen Gottes.
  • unterscheiden die verschiedenen Mysterien.
  • geben die Grundstruktur der Göttlichen Liturgie wieder und benennen Formen der Vorbereitung für die Liturgie und den Empfang der Kommunion.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Glaube, Vertrauen, Bekennen und Hoffen als Grundvoraussetzung für die Teilnahme an den Mysterien; Mysterien als sichtbare, erlebbare und fühlbare Wirkung des unsichtbaren Gottes; Wiederherstellung der Gemeinschaft mit und zu Gott und den Menschen: Segnen und Verzeihen als Weg der Heiligung
  • konstitutive Mysterien und deren biblische Grundlagen: Taufe (z. B. Mk 16,6, Apg 6,1-4), Myronsalbung (z. B. 2 Kor 1,21f.), Eucharistie (z. B. Lk 24,13-35, Joh 6,42-59); weitere Mysterien, z. B. Beichte/Buße, Ölweihe, Ehe, Priester- und Mönchsweihe, Beerdigung und Totengedenken, Wasserweihe
  • Liturgie des Wortes und Eucharistiefeier, wesentliche Elemente und Gebete; Aspekte der Vorbereitung: aktive Teilnahme am kirchlichen Leben, Nüchternheit, Opfergaben, z. B. Prosphore, Öl, Wein, Diptychen, Kerzen, Weihrauch, Geldspenden

OR7 Lernbereich 4: Die orthodoxe Kirchenfamilie
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erklären den grundlegenden Aufbau der Kirchenstruktur.
  • beschreiben die Entstehung orthodoxer Kirchen in Osteuropa und deren Entwicklung zur Eigenständigkeit (Autokephalie).
  • zeichnen in Grundzügen die Trennung von Ost- und Westkirche sowie Versuche einer Wiederannäherung nach.
  • skizzieren die Situation der orthodoxen Christinnen und Christen unter der osmanischen Herrschaft.
  • stellen die Erweiterung der orthodoxen Kirchenfamilie seit dem Fall Konstantinopels und ihre heutige Struktur dar.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • eine Kirche an vielen Orten (Katholizität); Bischof/Priester als Vorsteher einer Ortskirche/Pfarrei; Versammlung der Bischöfe (Konziliarität); Hierarchie: Patriarch, Metropolit, Erzbischof; Autokephalie und Autonomie
  • Slawenmission, die Hll. Kyrill und Method; Zusammenhang zwischen staatlichen Grenzen und kirchlichen Strukturen; Prinzip des sprachlich-kulturell eigenständigen „Ethnos“ („Kirchenvolk“), z. B. Bulgarische Kirche, Russische Kirche, Serbische Kirche
  • Vernetzung und Auseinanderleben von West und Ost bis zum Großen Schisma 1054 und dem 4. Kreuzzug 1204; Autokephalie und Synodalität im Osten, Erstarken des Papsttums und zunehmender Zentralismus u. a. durch den Aufstieg der Bettelorden im Westen; Unionsversuche (Lyon 1274, Ferrara-Florenz 1439) und Uniatismus (Brest-Litowsk 1596)
  • Ausbreitung des Osmanischen Reichs und Fall Konstantinopels 1453; Millet-System: Einschränkung der Religionsfreiheit, Kopfsteuer; Ökumenischer Patriarch als Ethnarch
  • Liste der autokephalen und autonomen orthodoxen Kirchen, panorthodoxe Dynamik, Ausblick auf die orthodoxe Diaspora

OR7 Lernbereich 5: Der Islam
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • stellen die Entstehung und Entwicklung des Islam in Grundzügen dar.
  • erläutern Merkmale der islamischen Glaubenspraxis und Kultur.
  • vergleichen zentrale Aspekte des islamischen und christlichen Glaubens.
  • zeigen trotz der wechselvollen Geschichte im Verhältnis von Christentum und Islam Wege zu einem friedlichen Miteinander beider Kulturen auf.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Biografie und Rolle Mohammeds, Ausbreitung des Islam, Entstehung verschiedener Glaubensrichtungen, z. B. Sunniten, Schiiten
  • Koran, „fünf Säulen“ des Islam, Feste im Leben und Jahreskreis; Islam im Alltag, z. B. Betonung des Familienlebens, Rolle von Mann und Frau, Kleidung
  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede, z. B. Frömmigkeitsformen (Gebet, Fasten, Almosen, Pilgern), Gottesverständnis (strenger Monotheismus – Dreiheit; Isa als Prophet – Jesus Christus als Sohn Gottes), Schriftverständnis (Koran – Bibel), Moschee als Gebets- und Versammlungsraum – Kirche als liturgischer Ort; ggf. Besuch einer Moschee
  • Einflüsse der islamisch-arabischen auf die christlich-europäische Kultur, z. B. Medizin, Schrift; gegenseitige Verletzungen, z. B. islamische Eroberungen, christliche Kreuzzüge, Fundamentalismus; Beispiele friedlichen Zusammenlebens aus Geschichte und Gegenwart