Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Deutsch 7 (vierstufige Wirtschaftsschule)

gültig ab Schuljahr 2023/24

D7 1.1 Verstehend zuhören
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • hören anderen aufmerksam zu und entnehmen die wesentlichen Informationen. Dabei signalisieren sie vor allem durch nonverbale Kommunikation (z. B. Nicken, Augenkontakt) ihr aktives Zuhören.
  • folgen kürzeren Audiotexten (z. B. Liedern, Auszügen aus Hörspielen, Hörbüchern, Podcasts) konzentriert, um mithilfe von Leitfragen den Inhalt zu erfassen und Verständnisfragen zu beantworten.

D7 1.2 Zu und vor anderen sprechen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • artikulieren ihre Gedanken, Gefühle und Anliegen zu vertrauten Themenbereichen (z. B. Ausflugsziel für den Wandertag, Freizeitaktivitäten) deutlich und verständlich, damit das Gegenüber sie nachvollziehen kann.
  • unterscheiden die verschiedenen Formen mündlicher Darstellung (Erzählen, Informieren, Argumentieren) und wenden sie unter Anleitung an, um den Erfordernissen der Kommunikationssituation gerecht zu werden.
  • gestalten Sprechsituationen aus ihrem täglichen Erfahrungsbereich (z. B. Entschuldigung bei Zuspätkommen, Preisnachfrage) hinsichtlich Wortwahl, Sprachvarietät und Auftreten angemessen.
  • lesen kürzere Texte flüssig und betont vor und tragen auch längere Gedichte frei vor.
  • stellen Arbeitsergebnisse oder gesammelte Informationen zusammenhängend, strukturiert und anschaulich vor, damit sie das Gegenüber nachvollziehen kann.
  • setzen einige außersprachliche Gestaltungsmittel (z. B. Lautstärke, Betonung, Sprechtempo, Pausen, Körpersprache) wirkungsvoll ein, um die Aufmerksamkeit der Zuhörerinnen bzw. Zuhörer zu gewinnen.

D7 1.3 Mit anderen sprechen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • wenden in Kommunikationssituationen Gesprächsregeln an, indem sie bei Verständnisproblemen höflich nachfragen, beim Thema bleiben und auf Nachfragen angemessen reagieren, um eine gelingende Kommunikation sicherzustellen.
  • verhalten sich in Konfliktsituationen sachorientiert, indem sie eine Bewertung der Fakten vornehmen und persönliche Angriffe beim Meinungsaustausch unterlassen sowie unterschiedliche Denkansätze bzw. Standpunkte tolerieren.
  • beobachten und reflektieren das eigene Gesprächsverhalten und das der Gesprächsbeteiligten hinsichtlich der Fähigkeit, mit Verständigungsschwierigkeiten angemessen umzugehen und eine wertschätzende Haltung gegenüber anderen einzunehmen.

D7 1.4 Szenisch spielen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • stellen Situationen aus literarischen Texten in Rollen szenisch dar, um sich in die verschiedenen Figuren hineinzudenken und damit ihre Empathie- und Ausdrucksfähigkeit zu stärken.
  • verwenden bei der Darstellung von Erlebnissen und Situationen aus ihrem Alltag gestalterische Mittel der Rolleninterpretation (Mimik, Gestik, Aussprache, rollentypisches Verhalten) mit dem Ziel, die Wirkung von Ausdrucksvermögen und Körpersprache zu erleben und einzuschätzen.
  • beobachten und reflektieren den Einsatz außersprachlicher Mittel sowie die Ausdrucksfähigkeit der Akteurinnen bzw. Akteure, um die gestalterische Umsetzung der Rolle zu beurteilen.

D7 2.1 Lesetechniken und -strategien anwenden
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • wenden verschiedene Lese- und Erschließungsstrategien (z. B. Markieren von Schlüsselwörtern, Randnotizen) sowie Lesestile (z. B. kursorisches Lesen, intensives Lesen) an, um die Aussagen eines Textes zu verstehen, ihn zu strukturieren und in eigenen Worten wiederzugeben.
  • nutzen bei der Arbeit mit multiplen digitalen Texten mit Hypertextstrukturen (z. B. Homepages, Blogs, Wikis, Trefferlisten von Suchmaschinen) Strategien zur gezielten Informationsentnahme (z. B. orientierendes Lesen, selektives Lesen, Navigation über Links und Browserfunktionen), um sich mithilfe von Leitfragen im Internet zu orientieren und relevante Informationen zu erfassen.
  • überprüfen ihr Leseverstehen und gleichen es mit dem der anderen Schülerinnen und Schüler ab, indem sie sich mithilfe von Leitfragen ihre individuellen Leseerwartungen und -erfahrungen bewusst machen.

D7 2.2 Literarische Texte verstehen und nutzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • unterscheiden in Hinblick auf die Textsorte anhand zentraler und auffälliger Merkmale epische und lyrische Texte (z. B. Fabel, Märchen, Sage, altersgemäße Kurz- und Kalendergeschichten, Liedtexte und Gedichte), auch um selbständig entsprechende Texte zu verfassen oder kreativ zu bearbeiten.
  • erschließen sich den Inhalt und die Aussageabsichten altersgemäßer literarischer Texte, indem sie anhand zentraler Textstellen wichtige Merkmale von Figuren und die Personenkonstellation erarbeiten sowie den Handlungsverlauf skizzieren, um sich in literarische Figuren hineinzuversetzen und dadurch Empathiefähigkeit zu entwickeln.
  • analysieren altersgemäße literarische Texte (Kurzgeschichten, Gedichte) anhand des Aufbaus, beschreiben diesen mittels Fachbegriffen und erarbeiten sich im Zusammenhang mit den äußeren Merkmalen die Absicht des jeweiligen Textes, um den Zusammenhang von Aufbau, Inhalt und Wirkung zu erfassen.
  • lesen altersgemäße literarische Ganzschriften und nutzen zum Textverständnis gemeinsam recherchierte Informationen zu Autor und Entstehungszeit des jeweiligen Werkes.
  • holen angeleitet Informationen über den Jugendliteraturmarkt ein (z. B. über Bibliotheken, Buchhandlungen, Onlineportale) und präsentieren diese im Klassenverband (z. B. Buchvorstellung, Wandzeitung oder selbst gestaltetes E-Book mit Buchempfehlungen), damit sie selbst gezielt Werke für den privaten oder schulischen Gebrauch auswählen können.

D7 2.3 Pragmatische Texte verstehen und nutzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • unterscheiden und beschreiben pragmatische Texte anhand der sprachlichen Gestaltung in Hinblick auf die Textsorte (Nachricht, Bericht, Beschreibung, Sachbuchartikel) und entnehmen ihnen Informationen. Dabei vergleichen sie themengleiche Texte aus unterschiedlichen Quellen und analysieren im Zusammenhang mit dem verwendeten Sprachstil die Absicht des jeweiligen Textes – auch um zu verstehen, wie Medien beeinflussen wollen.
  • erschließen sich den Inhalt altersgemäßer pragmatischer Texte, um eigene Standpunkte zum jeweiligen Sachverhalt zu entwickeln und sich darüber in argumentativer Weise mit anderen auszutauschen.
  • entnehmen diskontinuierlichen Texten (z. B. Diagrammen, Grafiken, Schaubildern, Routenplänen, Fahrplänen) Informationen, verbalisieren diese und wandeln sie in kontinuierliche Texte um.

D7 2.4 Weitere Medien verstehen und nutzen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • recherchieren anhand von kindgerechten Suchmaschinen Informationen zu lebensweltlich relevanten Themen.
  • nutzen unter Anleitung der Lehrkraft den aktuellen Markt an altersgerechten analogen oder digitalen Zeitungen bzw. Zeitschriften und benennen den systematischen Aufbau dieser Medien, um diesen zielgerichtet Informationen zu entnehmen.
  • untersuchen und diskutieren kritisch die Gestaltung und den Inhalt altersgemäßer Computer-, Online- und Konsolenspiele und erkennen mögliche Gefahren (z. B. Gewaltdarstellung) und Chancen (z. B. positive Lerneffekte), um selbst verantwortungsvoll und reflektiert mit diesen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten umzugehen.
  • analysieren, vergleichen und erproben unterschiedliche Kommunikationsmedien im privaten Bereich hinsichtlich ihrer Möglichkeiten und Grenzen (z. B. Vergleich eines persönlichen Gesprächs mit einem Chatdialog oder eines Briefs mit einer E-Mail) und leiten daraus Kommunikationsregeln ab.
  • erschließen den Inhalt von Filmsequenzen oder Kurzvideos und beziehen dabei auch Informationen zum Entstehungsprozess (z. B. Regie, Produktion, Drehort, Schauspielerinnen bzw. Schauspieler) ein.
  • erschließen – nach Möglichkeit im Rahmen eines Besuchs – die Angebote des außerschulischen Lernorts Bibliothek (z. B. Vorort-Recherche, Ausleihe, Erkundung der Bücher vor Ort, Nutzung als Arbeitsplatz).

D7 3.1 Über Schreibfertigkeiten bzw. -fähigkeiten verfügen
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erstellen Notizen zu Arbeitsaufträgen, um ihre Ergebnisse weiterzugeben.
  • strukturieren Hefteinträge und eigene Texte übersichtlich und optisch ansprechend (auch unter Verwendung eines geeigneten Textverarbeitungsprogrammes) als Voraussetzung für eine gelingende Kommunikation.
  • wählen für den Schreibanlass passende Grundformen des Schreibens (Erzählen, Informieren, Argumentieren).
  • nutzen angeleitet und mit Hilfestellungen kollaborative Verfahren und geeignete digitale Werkzeuge für die Planung, Gestaltung und Überarbeitung von Texten (z. B. Überarbeitungsmodus bzw. Kommentarfunktion von Textverarbeitungsprogrammen).

D7 3.2 Texte planen und schreiben
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • setzen sich gemäß der Aufgabenstellung ein Schreibziel und erstellen einen schlüssigen Schreibplan mithilfe einer bereitgestellten Struktur (z. B. tabellarisch, als Cluster bzw. Mindmap, am Textrand).
  • erzählen ausgehend von lebensweltlich relevanten Schreibanlässen selbst Erlebtes oder Erdachtes (z. B. Erlebniserzählung, Tagebucheintrag, persönlicher Brief, E-Mail, Artikel für Jahresbericht, Schulhomepage oder Blog), wobei sie Handlungsschritte logisch anordnen und Anregungen (vor allem Reizwörter, Textvorlagen, Bilder) überlegt verwerten.
  • setzen vielfältige erzähltechnische Mittel ein (z. B. Wechsel vom Präteritum zum Präsens zur Erhöhung der Spannung, Verwendung von Sprichwörtern und Redewendungen, bewusster Einsatz der Erzählperspektive), um ihr Erzählrepertoire zu erweitern und so abwechslungsreich zu erzählen.
  • informieren, indem sie Gegenstände und Vorgänge beschreiben, die mit lebens- bzw. berufsweltlich relevanten Schreibanlässen verknüpft sind (z. B. Produktbeschreibungen für den Onlineverkauf, Anleitungen, Gebrauchsanweisungen, Veranstaltungsabläufe), wobei sie eine sinnvolle Reihenfolge der einzelnen Informationen beachten, Fachbegriffe verwenden und Zusammenhänge logisch darstellen.
  • informieren in Form eines Berichts in einer sachlichen Sprache, um Sachverhalte objektiv und knapp darzustellen.
  • verfassen Basissätze zu literarischen Kurzformen sowie zu pragmatischen Texten (z. B. Fabeln, Ausschnitte aus Märchen, Sachbuchartikel) und benennen Schlüsselbegriffe, indem sie abschätzen, was inhaltlich wichtig ist, und so Textverständnis beweisen.
  • erschließen klar strukturierte pragmatische Texte inhaltlich, wobei sie diese in Sinnabschnitte unterteilen und sie zunehmend selbständig unter Beachtung formaler Regeln zusammenfassen.
  • füllen einfache analoge und digitale Formulare (z. B. Registrierung im Internet) aus und benennen den systematischen Aufbau dieser Texte, um in Alltagssituationen handlungsfähig zu sein.
  • drücken ihre Meinung aus, indem sie Gedanken und Anliegen zu lebens- bzw. berufsweltlich relevanten Schreibanlässen verbalisieren, reflektieren und in adressatengerechter Form (z. B. Brief bzw. Leserbrief, E-Mail, Artikel für die Schülerzeitung, Blogeintrag, kommentierender Beitrag in Foren oder Onlineportalen) darstellen.
  • wandeln Erzählungen oder Ausschnitte aus Erzählungen kreativ in andere Schreibformen wie Dialoge, Berichte usw. um und achten dabei je nach Schreibform u. a. auf eine angemessene Wortwahl, einen passenden Satzbau und eine schlüssige Darstellung des Geschehens.
  • setzen Sprache kreativ ein, indem sie Textvorlagen oder formale Vorgaben verwenden (z. B. Konkrete Poesie, Elfchen, Haikus), um eigene Gedanken und Gefühle zu versprachlichen und so Sprache als Gestaltungs- und Ausdrucksmittel zu erfahren.

D7 3.3 Texte überarbeiten
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • überprüfen Texte (auch im Team) angeleitet unter Zuhilfenahme eines vorgegebenen Fragen- oder Kriterienkatalogs bezüglich inhaltlicher Vollständigkeit, Richtigkeit sowie Einhaltung der sprachlichen und stilistischen Regeln des jeweiligen Schreibanlasses (Erzählen, Informieren, Berichten, Beschreiben).
  • überarbeiten eigene Texte sprachlich und inhaltlich mithilfe passender Hilfestellungen und dokumentieren den eigenen Überarbeitungsprozess (z. B. in Form eines Schreibportfolios).

D7 4.1 Sprachliche Verständigung untersuchen und reflektieren
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erfassen grundlegende Textfunktionen (vor allem informativ, ästhetisch) und belegen sie an ausgewählten stilistischen Besonderheiten im Bereich von Sprachvarietät (z. B. Jugendsprache, Dialekt, Fachsprache), Satzbau und Wortwahl.
  • entschlüsseln bildhafte Redewendungen und analysieren ihre Wirkung, um ihre Funktion im Textzusammenhang zu bestimmen.
  • unterscheiden zwischen dem Sprachgebrauch in öffentlichen und privaten Kommunikationssituationen (z. B. Sprachvarietät, Wortwahl), um je nach Situation (z. B. persönlicher Brief, offizielle Anfrage) angemessen zu formulieren.
  • sind sich gängiger Merkmale des Sprachgebrauchs Jugendlicher (z. B. Icons und Abkürzungen in Chatnachrichten) und deren Auswirkungen auf die Schriftsprache bewusst.

D7 4.2 Sprachliche Strukturen untersuchen und reflektieren
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • unterscheiden hypotaktischen und parataktischen Satzbau und gestalten die Syntax ihrer Äußerungen diesbezüglich bewusst, um abwechslungsreich zu formulieren.
  • bestimmen Satzglieder (auch Adverbialsätze) mithilfe von Umstell-, Weglass- und Erweiterungsprobe, um ihr Verständnis für syntaktische Strukturen zu vertiefen.
  • bestimmen und verwenden Flexionsformen von Verb (auch Indikativ und Konjunktiv, Partizip Präsens und Perfekt zum adjektivischen Gebrauch) und Pronomen.
  • unterscheiden alle Wortarten, benennen sie terminologisch richtig und bestimmen ihre Funktion im Textzusammenhang.
  • untersuchen die Bildung von Wörtern (Prä- und Suffixe, Ableitungen, Wortneuschöpfungen), um Wortbedeutungen zu erschließen.
  • gliedern den Wortschatz zu unterschiedlichen Themen, indem sie Ober- und Unterbegriffe finden, um ihre Fähigkeit zur Strukturierung von Sachverhalten zu erweitern.
  • finden und gebrauchen treffende und abwechslungsreiche Formulierungen, vor allem auch Konjunktionen und Pronomen, um erzählende und informierende Texte zu verfassen.
  • erkennen bei der Beschreibung grammatikalischer Strukturen terminologische Übereinstimmungen zum Englischen.

D7 4.3 Richtig schreiben
Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nutzen Rechtschreibregeln und setzen grammatikalisches Wissen ein, um richtig zu schreiben, z. B. Schreibung von das/dass, Getrennt- und Zusammenschreibung, lateinische und griechische Prä- und Suffixe.
  • wenden die Regeln der Groß- und Kleinschreibung (auch Zeitangaben, Eigennamen) sicher an, indem sie auch grammatikalisches Wissen einsetzen, z. B. Kennzeichen für Substantivierungen.
  • wenden die Regeln der Zeichensetzung zwischen Sätzen (vor allem Relativ- und Adverbialsätze), innerhalb von Sätzen und bei der wörtlichen Rede korrekt an.
  • erkennen mit diagnostischen Hilfestellungen (ggf. unter Einsatz von Lernsoftware) individuelle Defizite im Bereich der Sprachrichtigkeit und entwickeln geeignete Strategien zur Verbesserung (z. B. Sprech- und Schreibproben, Nutzung von Nachschlagewerken).