Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Vergleichsansicht

Vergleichsauswahl 2

Katholische Religionslehre M10

KR10 Entwicklungsbezogene Kompetenzen

Die Auswahl der angestrebten Kompetenzen trifft die Lehrkraft in pädagogischer Verantwortung auf der Basis der ermittelten Lernausgangslage sowie des individuellen Förderbedarfs der einzelnen Schülerin bzw. des einzelnen Schülers. Die Kompetenzen werden vernetzt mit den Kompetenzerwartungen aus dem LehrplanPLUS der Mittelschule im Unterricht angebahnt.

KR10 Motorik und Wahrnehmung

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erfahren sich als wertvoller und einmaliger Mensch.
  • achten die Einmaligkeit ihrer Mitmenschen.
  • erleben sich als Teil der Schöpfung.
  • feiern und wertschätzen die Feste im Kirchenjahr.
  • nehmen an religiösen Feiern aus Überzeugung teil.
  • erlernen, das Zusammenwirken von Motorik und Wahrnehmung bewusst zu kontrollieren.

KR10 Denken und Lernstrategien

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nehmen Veränderung des Gottesbildes im Laufe des Heranwachsens wahr.
  • werden vertraut mit der Glaubenspraxis.
  • vertiefen ihr Verständnis biblischer Inhalte.
  • bilden ein eigenes religiöses Selbstverständnis.
  • entwickeln Sensibilität für die Vorstellungen anderer.
  • zeigen Mitgefühl und nehmen Anteil.

KR10 Kommunikation und Sprache

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • diskutieren wertschätzend miteinander und gehen dabei aufeinander ein.
  • vertreten ihre Standpunkte und setzen sich respektvoll mit den Meinungen anderer auseinander.
  • reflektieren ihre Vorstellungen von persönlicher und beruflicher Perspektive.
  • drücken ihre Emotionen verbal und mit ihrer Körperhaltung sicher aus.
  • stellen Lösungen vor, wie sie für soziale Aufgabenstellungen Verantwortung übernehmen können.
  • entwickeln Toleranz und Respekt gegenüber anderen Vorstellungen.
  • vertreten eigene Vorstellungen von Gott.
  • gehen mit elementaren Sprach- und Ausdrucksformen des Betens sicher um und deuten sie.

KR10 Emotionen und soziales Handeln

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • übernehmen Verantwortung für die eigene Person und engagieren sich in der Klassengemeinschaft.
  • begegnen anderen mit Respekt und Achtung.
  • wissen um die bedingungslose Liebe Gottes zu den Menschen.
  • erfahren Ermutigung und Angenommen-Sein durch die Person Jesu.
  • begreifen das Gebet als Hilfe zur emotionalen Entlastung, Verarbeitung und Vertrauen auf Gott.
  • nehmen aktiv teil am Gruppengeschehen.

KR10 Lernbereich 1: Compassion – im eigenen Handeln Kirche begreifen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • reflektieren und erzählen anhand eigener Erfahrungen, dass sie auf unterschiedliche Gemeinschaften angewiesen sind, die des Engagements Einzelner bedürfen.
  • erläutern den Dreischritt Sehen-Urteilen-Handeln als Ausdruck christlichen Engagements für Menschen, um an einem Beispiel dessen Umsetzung nachzuvollziehen.
  • begreifen und begründen, dass sich eine lebendige Kirche immer konkret den Menschen zuwendet und ziehen daraus Rückschlüsse für ihr eigenes Handeln.
  • skizzieren Ideen für caritative Aktionen und konkretisieren diese in individuellen Einsatzmöglichkeiten eines lokal organisierbaren Compassion-Projekts.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Leben in Gemeinschaften (z. B. Familie, Freundeskreis, Pfarrgemeinde, Sportverein, Klasse, Schulgemeinschaft)
  • Beispiele eigenen Engagements für die Gemeinschaft
  • Umsetzungsmöglichkeiten des Dreischrittes Sehen-Urteilen-Handeln (z. B. caritative Hilfsprojekte, Bahnhofsmission, Angebote der Schulpastoral)
  • Einsatz für Menschen und menschenwürdiges Leben (z. B. Misereor, Kinderhilfswerk, Amnesty International, Greenpeace)
  • ggf. eigenes Compassion-Projekt, Projektpräsentation und ‑reflexion

KR10 Lernbereich 2: Zwei Fenster zur Wirklichkeit – Naturwissenschaft und Glaube

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erkennen und beschreiben, dass Fragen nach dem Woher und Wohin auch Fragen nach Gott wecken.
  • skizzieren Theorien zur Entstehung des Kosmos und des Lebens auf der Erde und deuten biblische Schöpfungstexte als Glaubensaussagen.
  • begründen an einem Beispiel, warum sich Glaubensaussagen und wissenschaftliche Sichtweisen ergänzen.
  • zeigen exemplarische Beispiele atheistischer Religionskritik auf und setzen sich differenziert damit auseinander.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • die „großen Fragen“ und Antwortversuche – Theologisieren und Philosophieren
  • Big Bang und Evolutionslehre als naturwissenschaftliche Erklärungen der Entstehung unserer Welt
  • ein ausgewählter biblischer Schöpfungstext: Gen 1, Gen 2, Ps 8, Ps 104 oder Ps 139
  • zwei Fenster zur Welt: Glaube und Wissenschaft als komplementäre Zugänge zur Wirklichkeit
  • atheistische Positionen und ihre Grenzen (z. B. Ludwig Feuerbach, Karl Marx, Sigmund Freud, Jean-Paul Sartre); Agnostizismus
  • Erscheinungsformen des neuen Atheismus

KR10 Lernbereich 3: Religiöse Gemeinschaften – lebensbejahend oder lebensfeindlich

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erörtern anhand von Beispielen Merkmale fundamentalistischer Religiosität und erkennen den einengenden, manipulativen, teils sogar menschenverachtenden Charakter religiöser Fehlentwicklungen.
  • identifizieren lebensfeindliche Formen von Religiosität und erläutern, dass diese unvereinbar mit den Kerninhalten des christlichen Glaubens sind.
  • reflektieren und begründen ihren eigenen religiösen Standpunkt und setzen diesen in Bezug zur lebensbejahenden Botschaft des christlichen Glaubens.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Merkmale fundamentalistischer Frömmigkeit (z. B. Diskursunfähigkeit, absoluter Hierarchiegehorsam, dualistisches Denken, Heilsexklusivität, Verteufelung von anderen, buchstäbliches Textverständnis)
  • Fehlentwicklungen in Religionen und religiösen Sondergemeinschaften (z. B. Absolutheitsanspruch, Intoleranz, Missachtung von Menschenrechten, Gewalt gegen Angehörige anderer Glaubensgemeinschaften, wirtschaftliche Interessen)
  • der menschen- und lebensbejahende Gott (z. B. Mk 2,23-28 (Sabbatgebot), Mk 3,1-6 (Mann mit der verdorrten Hand); Mk 2,1-12 (Gelähmter Mann); Joh 10,10 (Leben in Fülle))

KR10 Lernbereich 4: Toleranz, Verständigung und friedlicher Umgang miteinander – das Ethos der Religionen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • stellen elementare Grundzüge des Glaubens und der Glaubenspraxis von Weltreligionen dar und zeigen dabei Gemeinsamkeiten und grundlegende Unterschiede auf.
  • erkennen die Verbundenheit aller Religionen in der Suche nach einem sinnerfüllten Leben und bringen eigene Fragen und Gedanken ein.
  • begründen, dass ein tolerantes, auf Verständigung bauendes, friedvolles, lebensbejahendes Miteinander ein Kernanliegen der Religionen ist.
  • treten in ihrem Lebensumfeld für Toleranz und friedlichen Umgang miteinander ein.

Inhalte zu den Kompetenzen:

  • Zusammenschau der Religionen (z. B. Gottes- und Menschenbild, Erlösungslehre, Religionsgründer, heilige Schriften, Verhaltensregeln, wichtige Feste)
  • Beitrag der Religionen für ein friedvolles, tolerantes Miteinander (z. B. Haltung der Güte und Friedfertigkeit im Buddhismus, großer Respekt vor allem Lebendigen im Hinduismus, Toleranzgebot im Islam, Gottes- und Nächstenliebe, Botschaft von der Feindesliebe im Judentum und Christentum); Goldene Regel, Ansätze eines Weltethos
  • schulinterne Angebote (z. B. interreligiöse Begegnungen und Dialog, Friedensgebet der Religionen)
  • eigener Standpunkt und Identität angesichts religiöser Verschiedenheit
Zur Anzeige des Inhalts fehlen weitere Angaben, bitte vervollständigen Sie Ihre Auswahl.