Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen
Vergleichsauswahl 2

Rhythmik und Musik 3/4

RM3/4 Lernbereich 1: Sprechen – Gebärden – Singen – Musizieren

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • führen Lockerungsübungen für Hände, Arme und Schultergürtel aus.
  • öffnen durch vielfältige Übungen gezielt ihre Resonanzräume und nehmen bewusst eine Haltung ein, die dem Sprechen, Gebärden und Singen förderlich ist.
  • mobilisieren alle Organe und Muskelpartien, die am Sprechen, Singen, Gebärden und dem Ausführen von Bodypercussion beteiligt sind.
  • singen oder gebärden Lieder mit Texthilfen und nach Zeichen, um ihr Liedrepertoire zu erweitern.
  • sprechen mit wenig Anstrengung, deutlich artikuliert und über längere Atembögen.
  • setzen die Sprech- und Singstimme sowie Gebärden rhythmisch ein.
  • führen Bodypercussion in Verbindung mit Sprechrhythmen, Gesang und Instrumentalspiel aus.
  • begleiten Sprechstücke und Lieder mit Effekt- und Rhythmusinstrumenten unter Berücksichtigung von Links- oder Rechtshändigkeit.
  • begleiten und gestalten Texte und Lieder mit eigenen musikalischen und körpersprachlichen, auch raumgreifenden, Ausdrucksmitteln.
  • improvisieren mit ihrer Stimme, mit Alltagsgegenständen, (selbst gebauten) Instrumenten und Bodypercussion sowie mit Gebärden, um ihr Repertoire an Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern und im Rahmen von Präsentationen zu reflektieren und ggf. zu verfeinern.
  • nutzen ausgewählte Wiedergabe- und Aufnahmemedien zur musikalischen Begleitung, Präsentation und Reflexion und bewerten deren Zweck und Eignung.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Bayernhymne, Nationalhymne
  • Lieder zu verschiedenen Anlässen und unterschiedlicher Stile
  • Texthilfen und Zeichen, z. B. Gesten, Gebärden, Bilder, grafische Notation, Textteile
  • Stimmbildungsübungen: Körperhaltung, Atmung, Öffnung der Resonanzräume, Stimmklang- und Artikulationsübungen
  • Rhythmusübungen, z. B. Reime, Sprechstücke, auch im Kanon
  • Bodypercussion: klatschen, patschen, stampfen, schnipsen, schnalzen, ploppen
  • Intonationsübungen zu Tonhöhen und Melodieverlauf
  • Begleitformen (z. B. schweifender Bordun, Ostinato) und instrumentenspezifische Spieltechniken auf Orff-Instrumenten und Boomwhackers
  • musikalische Ausdrucksmittel: Lautstärke, Tempo, Tonhöhe, Tondauer, Besetzung
  • rhythmische Ausdrucksmittel/Rhythmik: Bewegung in Zeit und Raum zu Musik oder Rhythmen
  • CD-/Video-Präsentation, Playbackmusik, Mitspielsätze

RM3/4 Lernbereich 2: Rhythmik – Musik – Mensch – Zeit

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • hören abhängig vom individuellen Hörvermögen Werke oder Werkausschnitte bewusst an und beschreiben diese anhand erarbeiteter Aspekte, z. B. Besetzung, Form, Funktion.
  • erkennen hörend, abhängig vom individuellen Hörvermögen und ggf. durch weitere Sinneswahrnehmungen unterstützt, erarbeitete Werke, benennen deren Titel und Komponisten und geben Auskunft über biografische, zeitliche und musikalische Bezüge, um ihre Einblicke in Zusammenhänge zwischen Musik, Person und Zeit zu erweitern.
  • erkennen charakteristische Elemente musikalischer Werke in anderen Zusammenhängen wieder, z. B. Ludwig van Beethoven: 9. Sinfonie – Europahymne.
  • erleben mindestens ein musikalisches Ensemble oder einen Musiker/eine Musikerin aus dem eigenen regionalen Bezugsraum, benennen typische Merkmale der Musik und beschreiben auf der Grundlage eines Gesprächs, welche Bedeutung Musik im Leben des/der Musikschaffenden hat.
  • stellen verschiedene Musikrichtungen einander gegenüber, um unterschiedliche Funktionen der jeweiligen Musik zu erkennen und für diverse Anlässe Musik passend auszuwählen.
  • rufen Musik und musikbezogene Information von verschiedenen Medien ab (z. B. CD, DVD, Internet) und nutzen diese zweckgebunden.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Europahymne
  • Werke oder Werkausschnitte aus drei der folgenden vier Bereiche: Programmmusik, Instrumentalmusik ohne Programm, Vokalmusik, Musiktheater
  • Mitspielsätze zu behandelten musikalischen Werken
  • professionelle Musiker oder Laienmusiker, z. B. Kirchenmusiker, Chorsänger
  • Aspekte der Werkbeschreibung: Besetzung, Form, Funktion, Lautstärke, Tempo
  • Musik und ihre Funktion, z. B. religiöse Musik, Musik in der Werbung, Musik im Film, Musik bei Sportereignissen, Musik in der Meditation, Musik zum Tanzen, Musik im Konzertsaal und im Theater/Opernhaus

RM3/4 Lernbereich 3: Wahrnehmung – Bewegung – Tanz – Szene

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • setzen beim Partner spürbare Reize (beispielsweise das Klopfen von Rhythmus auf dem Rücken), wobei der Partner auf diese Reize reagiert, indem er diese/den Rhythmus auf ein Instrument überträgt.
  • reagieren auf die Führung durch Zug, Druck und/oder Widerstand des Partners/von Partnern, indem sie sich dadurch angeleitet gemeinsam durch den Raum bewegen, um sich als Teil einer Gemeinschaft in Raum und Zeit zu erleben.
  • setzen ihr individuelles Hörvermögen sowie die hörtechnische Versorgung bewusst ein, um Reize und Informationen auf dem auditiven Kanal wahrzunehmen und diese zum Beispiel in Bewegung, Mimik, Gestik oder szenisches Spiel umsetzen.
  • erkennen optische und taktil-kinästhetische Signale und setzen die auf diesen Sinneskanälen erhaltenen Informationen frei oder auf Anweisung entsprechend um.
  • bewegen sich frei, mit und ohne Musik oder Rhythmus durch den Raum, füllen diesen aus und setzen sich zu Raum und Mitschüler in Beziehung.
  • beleben den Raum mithilfe vielfältiger Bewegungsaufgaben und deren Ausführung in verschiedene Richtungen und Ebenen.
  • bewegen sich zu Metrum und Rhythmus, werden gestalterisch kreativ und erfahren dadurch Rhythmik in Zeit und Raum.
  • präsentieren selbst oder in Partner-/Gruppenarbeit erfundene tänzerische Bewegungsformen und -abläufe auf vorgegebenem oder in freiem Raum, um ihr motorisches Ausdrucksvermögen zu erweitern.
  • führen freie und metrisch gebundene Bewegungen, auch Gebärden, koordiniert mit und ohne Musik aus, um verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten des Körpers und der Gebärdensprache spielerisch zu entdecken.
  • übertragen einfache musikalische Kompositions- und Gestaltungsprinzipien in Bewegungshandlungen (z. B. imitieren, führen – folgen, schnell – langsam) und ggf. in Gebärdenfolgen.
  • gestalten Lieder, Textvorlagen, Instrumentalstücke oder Themen mit erarbeiteten und selbst erfundenen Bewegungen und Bewegungschoreografien.
  • verbinden verschiedene künstlerische Ausdrucksmittel wie Bewegung, Tanz, Musik, darstellendes Spiel.
  • tanzen Kindertänze und Tänze aus dem eigenen regionalen Bezugsraum und aus verschiedenen Ländern, um sich verschiedenen Kulturen wertschätzend zu nähern.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • pantomimische Darstellung von Wortfeldern, z. B. gehen, sprechen
  • Puls- und Metrumspiele
  • koordinierte Bewegung und Bodypercussion zu Rhythmusbausteinen, Trommelrhythmen, Liedern und Instrumentalstücken: Schritte, Drehungen, Aufstellungsformen, Handfassungen
  • Kindertänze, Tänze zum Jahres- und Festkreis, Tänze verschiedener Stilrichtungen, regionale und internationale Tänze, Tänze aus der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler

RM3/4 Lernbereich 4: Rhythmus, Musik und ihre Grundlagen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • unterscheiden Notenwerte, Pausenwerte und Taktarten, auch beim Singen und beim Spiel auf Rhythmusinstrumenten.
  • ordnen grafische Notationen und einfache Notenbilder in traditioneller Notenschrift entsprechenden Rhythmen, Melodien und Klangerlebnissen begründet zu, um Notation als Unterstützung des Hörens und Musizierens zu begreifen.
  • unterscheiden Bezeichnung, Aussehen, Klang und Spielweise je eines (weiteren) Vertreters der Instrumentenfamilien des Orchesters und eines Tasteninstruments und identifizieren diese Instrumente, je nach ihrem individuellen Hörvermögen, in Hörbeispielen.
  • unterscheiden nach Höreindruck ausgewählte, akustisch gut wahrnehmbare vokale und instrumentale Klangfarben und beschreiben Lautstärke, Tempo, Tonhöhe, Tondauer und Besetzung, um über ihre Wahrnehmung von Musik zu kommunizieren.
  • erkennen und benennen die musikalischen Strukturen Wiederholung, Rondo und Kanon, um ihr Verständnis für den formalen Aufbau von Musik zu erweitern.
  • wenden ein erweitertes Fachvokabular im Gespräch über Musik an.
Inhalte zu den Kompetenzen:
  • Notenwerte, Pausenwerte
  • Taktarten, betonte und unbetonte Zählzeiten
  • Taktstrich, Wiederholungszeichen
  • Tasteninstrument; Instrumentenfamilien: Streichinstrumente, Blasinstrumente, Schlaginstrumente
  • vokale und instrumentale Klangfarben: einstimmig – mehrstimmig, Chor – Orchester
  • Begriffe: ganze Note, halbe Note, Viertelnote, Achtelnote; ganze Pause, halbe Pause, Viertelpause, Achtelpause; 2/4-Takt, 3/4-Takt, 4/4-Takt; Instrumentenfamilie, Streichinstrument, Tasteninstrument; Orchester, Chor; einstimmig, mehrstimmig; lauter/leiser werden, schneller/langsamer werden, höher/tiefer werden; Wiederholung, Kanon, Rondo