Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen
Vergleichsauswahl 2

Deutsch 5–9

Die aufgeführten Kompetenzen beschreiben das Ergebnis eines fünfjährigen Lernprozesses. Die Auswahl der angestrebten Kompetenzen trifft die Lehrkraft in pädagogischer Verantwortung auf der Basis der ermittelten Lernausgangslage sowie des individuellen Förderbedarfs der einzelnen Schülerin bzw. des einzelnen Schülers. Die Kompetenzerwartungen entwickeln die Schülerinnen und Schüler anhand der Inhalte im Lehrplan der Mittelschule bzw. auf der Grundlage des schulinternen Curriculums.

D Motorik und Wahrnehmung

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • festigen die eigene graphomotorischen Kompetenzen als Grundlage für die Entwicklung von Schreibfertigkeiten. (Feinmotorik)
  • erfassen als Ganzes visuelle Details von Buchstaben und Signalgruppen, von Wörtern und Wortgruppen. (Visuelle Differenzierung und Raumlage)
  • nutzen differenzierte Wahrnehmung von Lautunterschieden als Grundlage für richtiges Schreiben. (Lautanalyse und Lautsynthese)
  • prägen sich Wortschatz und grammatikalische Fachbegriffe ein und erkennen Strukturen wieder. (Visuelles und auditives Gedächtnis)

D Denken und Lernstrategien

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • merken sich kurz- und mittelfristig räumlich-visuelle und auditive Informationen. (Gedächtnisleistung und Reproduktion)
  • nutzen Lesestrategien zur Texterschließung und planen Textpräsentationen sowie Textaufbau. (Routine und Handlungsplanung)
  • entwickeln Lern- und Leistungsmotivation für Lesen und Schreiben und bauen Frustrationstoleranz auf. (Motivation)
  • nutzen Buchstaben und Silben als Lautsymbole bzw. Sinnträger. (Symbolverständnis)

D Kommunikation und Sprache

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • lesen vor und präsentieren verständlich durch flüssiges Lesen und deutliches Sprechen. (Aussprache)
  • nutzen deutliches Sprechen als Grundlage für richtiges Schreiben.(Aussprache)
  • verwenden neu erlernte Begriffe. (Wortschatz)
  • formulieren Texte grammatikalisch richtig. (Wort- und Satzbau)
  • schreiben lautgetreue Wörter richtig. (Phonologische Bewusstheit)

D Emotionen und soziales Handeln

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • schätzen die eigenen Sprachkompetenzen ein und setzen sich realistische Ziele. (Selbstkonzept)
  • lesen in gesprochener und geschriebener Sprache zwischen den Zeilen und wechseln Perspektiven, z. B. beim literarischen Lesen. (Empathie)
  • setzen Sprech- und Schreibstile situationsgerecht ein. (Kontaktverhalten)
  • halten sprachliche Höflichkeitsformen ein, z. B. in Briefen oder Anfragen. (Umgangsformen)

D Lernbereich 1: Sprechen und Zuhören

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • zeigen Interesse und Motivation an (schrift-)sprachlichem Handeln.
  • hören aufmerksam zu.
  • entnehmen und verarbeiten Informationen.
  • sprechen situationsangemessen und adressatenbezogen zu, vor und mit anderen.
  • setzen Zuhör- und Gesprächstechniken reflektiert ein.
  • nutzen Präsentationstechniken.

D Lernbereich 2: Lesen – mit Texten und Medien umgehen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • setzen Lesegeläufigkeit im Umgang mit verschiedenen Texten und Medien um.
  • entnehmen aus Texten und Medien Informationen zusammenfassend und setzen individuelle Lesestrategien zur Erschließung von Inhalten und Zusammenhängen lebensrelevanter und berufsbezogener Texte und Medien ein.
  • setzen sich mit literarischen Texten, Sach- und Gebrauchstexten sowie Medien handlungs- und produktionsorientiert auseinander und präsentieren Inhalte und Informationen.

D Lernbereich 3: Schreiben

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • wenden an und reflektieren situationsangemessen eine flüssige und lesbare persönliche Handschrift.
  • gestalten selbständig Schreibprozesse und setzen die Funktionen des Schreibens in lebens- und berufsrelevanten Kontexten ein.
  • nutzen erworbenes Rechtschreibbewusstsein und Schreibhilfen sowie grammatikalische Kenntnisse und Sprachbewusstheit zur Überarbeitung von Texten.

D 4.1 Recherchieren und Medien nutzen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nutzen gezielt Informationsquellen (z. B. Nachschlagewerke, Bibliotheken, Hörfunk, Filme, Internet).
  • unterscheiden verschiedene Textfunktionen, Textsorten und Medien.
  • nutzen digitale Medien sowie Textverarbeitungsprogramme für die Textproduktion und für richtiges Schreiben.

D 4.2 Handlungsschritte anwenden

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • wählen individuelle Lernaufgaben aus und arbeiten an den eigenen Förderschwerpunkten.
  • nutzen Handlungsschritte der Selbstinstruktion, z. B. beim Auf- und Abschreiben.
  • planen aufgabenbezogen Texte und Schreibprozesse.
  • bereiten mithilfe von Schreib- und Strukturierungshilfen Texte vor, verfassen und überarbeiten diese.
  • nutzen vor, während und nach dem Lesen Lesestrategien für das Textverstehen.

D 4.3 Regeln und Gesetzmäßigkeiten ableiten und nutzen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • wenden grammatkalische Proben an, z. B. Klang-, Weglass-, Ersatz- und Umstellprobe.
  • nutzen Methoden zum Nachdenken über Sprache, z. B. Wörter sammeln und nach fachspezifischen Gesichtspunkten oder Kriterien ordnen.
  • benennen und wenden gezielt Rechtschreibstrategien (alphabetisch, orthographisch und morphematisch) an.

D 4.4 Geschriebene und gesprochene Sprache gebrauchen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • verständigen sich mit anderen über Schrift, Sprache, eigene Texte, Textinhalte und Textdeutungen.
  • führen Schreibkonferenzen durch.
  • veranschaulichen und präsentieren Inhalte mithilfe von Medien.
  • wenden Fachbegriffe zur Beschreibung von Sprache und deren Gebrauch an.

D 4.5 Wirksamkeit einschätzen und Bewertungskriterien nutzen

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • nutzen Strategien zur Überprüfung der sprachlichen Richtigkeit und der richtigen Rechtschreibung.
  • wenden Kriterien zur Reflexion über Schrift und Schreibprodukte an.
  • überprüfen Aufbau, Inhalt und Formulierungen eigener Texte hinsichtlich der Aufgabenstellung.
  • überprüfen eigene Lernstrategien.
Zur Anzeige des Inhalts fehlen weitere Angaben, bitte vervollständigen Sie Ihre Auswahl.