Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Illustrierende Aufgabe

7.1 c Aufgabe Teelichthalter

Lernaufgabe

Anhand einer selbst gefertigten Freihandzeichnung (mit Bemaßung der Einzelteile und Skizzierung aller für die Funktion notwendigen Veränderungen) wird ein Teelichthalter aus Holz geplant. Als Grundlage dient ein Funktionsmodell.


Zuordnung zum Lehrplan

    Mittelschule
  • Fachlehrpläne
    • Jahrgangsstufe 7
      • Technik R7 - Technische Kommunikation: Technische Freihandzeichnung
        • skizzieren fachgerecht Ansichten und Raumbilder einfacher Werkstücke mit und ohne gerade Formänderungen (z. B. Quader mit Stufe, Rechteck mit Nut) unter Einhaltung der Zeichenschrittfolge (z. B. Vorderseite, Tiefe).
        • halten Parallelität, Winkel, Proportionen und Zeichenregeln (Linienarten und ‑stärken) ein, um die Lesbarkeit der technischen Freihandzeichnung zu gewährleisten.
        • kommunizieren individuelle Gestaltungsmerkmale durch Erstellen technischer Freihandzeichnungen und verwenden dabei die Fachsprache.
        • geometrische Grundformen und Formänderungen an Werkstücken (z. B. Stufe, Abschrägung)
        • Zeichengeräte (z. B. Bleistift 6H, 3H, HB)
        • Schätzen (z. B. Abstände, Strecken)
        • Kommunikationsregeln (z. B. verdeckte Körperkanten, sichtbare Körperkanten)
      • Technik M7 - Technische Kommunikation: technische Freihandzeichnung
        • kommunizieren individuelle Gestaltungsmerkmale durch Erstellen technischer Freihandzeichnungen unter Berücksichtigung geltender Kommunikationsregeln und Verwendung der Fachsprache.
        • geometrische Grundformen und Formänderungen an Werkstücken (z. B. Bohrung, Einrundung)
        • Zeichengeräte (z. B. Bleistift 6H, 3H, HB)
        • Schätzen (z. B. Abstände, Winkel)
        • Kommunikationsregeln (z. B. verdeckte Körperkanten, sichtbare Körperkanten)
        • skizzieren fachgerecht Ansichten und Raumbilder einfacher Werkstücke mit und ohne gerade und runde Formänderungen (z. B. Quader mit Stufe, Rechteck mit Nut) unter Einhaltung der Zeichenschrittfolge (z. B. Vorderseite, Tiefe).
        • halten Parallelität, Winkel, Proportionen und Zeichenregeln (Linienarten und ‑stärken) ein, um die Lesbarkeit der technischen Freihandzeichnung zu gewährleisten.