Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Ergänzende Informationen zum Textabsatz „Information und ihre Repräsentation“

Mittelschule: Informatik

Pseudocode

Unter Pseudocode versteht man Teile eines Programmcodes, die nicht zur Implementation als Computerprogramm, sondern zur Veranschaulichung eines Algorithmus vorgesehen sind. Dabei wird oft eine Mischung aus einer natürlicher Sprache und Teilen einer höheren Programmiersprache verwendet. Mit Pseudocode kann somit ein Programmablauf unabhängig von der zugrunde liegenden Technologie bzw. Programmiersprache beschrieben werden, der oft leichter verständlich ist als realer Programmcode.