Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Ergänzende Informationen zum Lernbereich „Die griechische Antike“

Gymnasium: Geschichte 6 – Von den ersten Menschen bis zu Karl dem Großen

Antike Bezüge

Die Kompetenzerwartung betont den lebensweltlichen Bezug historischen Lernens. Gemeint sind hier Beispiele aus der Alltagswelt und Lebenswelt junger Menschen, die mithilfe von historischen Kompetenzen angemessen beurteilt und verortet werden können, z. B. sprachliche Spuren (Begriffe wie „Theater“, „Apotheke“ etc.), griechische Euromünzen (Eule, Europa), olympische Spiele, griechische Stoffe in Literatur und Film, Rezeption griechischer Baustile im Klassizismus (Säulen, Portikus), welche unsere Stadtbilder prägen, griechische Überreste während eines Urlaubs in einem Land am Mittelmeer, Aspekte der Demokratie oder der Mitbestimmung.

Demokratie

Die Kompetenzerwartung zielt auf eine altersgerechte Beurteilung der attischen Demokratie ab. Die Schülerinnen und Schüler erkennen an Beispielen aus ihrem unmittelbaren Erfahrungshorizont grundlegende Prinzipien der Demokratie (z. B. Mehrheitsgrundsatz bei Abstimmungen, Gleichheit aller Bürgerinnen und Bürger, Möglichkeiten der Kontrolle und Begrenzung von Macht) und setzen diese Prinzipien in Beziehung zu zentralen Aspekten der Demokratie im antiken Athen. Beispiele demokratischen Lebens aus dem Erfahrungshorizont der Schülerinnen und Schüler können beispielsweise sein: Klassensprecherwahl, Auswahl einer Lektüre im Deutschunterricht, Entscheidungsprozesse innerhalb der Familie, aber auch Teilnahme der Eltern an politischen Wahlen, Medienberichte über aktuelle politische Ereignisse wie eine Bürgermeisterwahl. Je nach Lerngruppe und deren Leistungsfähigkeit kann thematisiert werden, dass es auch in der modernen Demokratie diskutierte Aspekte gibt, z. B. die  Festlegung des Wahlalters, oder die Möglichkeiten direkter Mitbestimmung der Bürger. Laut der Kompetenzerwartung ist kein Systemvergleich der direkten antiken Demokratie mit dem heutigen parlamentarischen System der Bundesrepublik Deutschland notwendig. Vielmehr würden Originalzitate aus dem Grundgesetz, die Präsentation eines komplexen Verfassungsschemas oder die gehäufte Verwendung von politischem Fachvokabular zu einer Überforderung der Lernenden einer 6. Jahrgangsstufe führen.