Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Ergänzende Informationen zum Lernbereich „Laufen, Springen, Werfen / Leichtathletik“

Förderschule: Sport 5

Formen von Ausdauerläufen

Dreiecks- und Vierecksläufe Es wird ein gleichseitiges Dreieck oder Viereck mit der Seitenlänge von 60m bis 80m markiert. Die Schüler/innen werden in drei bzw. vier Gruppen eingeteilt und starten gleichzeitig an den Ecken. Für die Strecke von einer Ecke zur nächsten wird eine Laufzeit festgelegt, deren Ende die Lehrkraft durch ein akustisches Signal bekannt gibt. Erreicht ein/e Schü-ler/Schülerin die Ecke zu früh, muss er/sie dort auf der Stelle traben und auf  das nächste Signal warten. Dieses ist gleichzeitig das Startzeichen für die nächste Strecke. Kommt er/sie zu spät an die Ecke versucht er/sie den Rückstand auf der nächsten Teilstrecke wieder aufzuholen.Zeitschätzläufe Die Schüler/innen erhalten die Aufgabe, eine bestimmte Zeit (1min bis 5min) zu laufen. Wer meint, dass die vorgegebene Zeit erreicht ist, beendet den Lauf. Erst wenn der/die letzte Schüler/in den Lauf beendet hat, gibt die Lehrkraft bekannt, wer die Zeit am besten schätzen konnte.Pendelläufe Die Schüler/innen bekommen die Aufgabe, für eine bestimmte Zeit (2min bis 10min) ein gleichmäßiges Dauerlauftempo zu laufen. Nach der Hälfte der Zeit gibt die Lehr-kraft ein Signal und es muss die gleiche Strecke zurückgelaufen werden. Wer am Ende der Zeit wieder am Startpunkt ist, hat das richtige Tempo gefunden.

Werfen auf hohe Ziele/Zielwerfen

Vgl. hierzu auch die Aufgabenbeispiele "Werfen auf hohe Ziele" und "Zielwerfen" aus dem Grundschullehrplan, Jahrgangsstufen 3-4

Sprunggarten

Der „Sprunggarten" ist ein Arrangement von Hindernissen, das die Schülerinnen und Schüler zu vielseitigen spielerischen Sprungübungen motivieren soll. Er eignet sich auch als Stationstraining. Dabei ist eine begrenzte Fläche vorgesehen, in der die Hindernisse in vorgegebener oder freier Form übersprungen werden sollen.Ein entsprechendes Feedback von Mitschülern/innen oder der Lehrkraft führt zu einer kompetenten Überquerung der Hindernisse mittels eines guten Anlauf-Absprung-Verhaltens.Die Verwendung diverser Materialien bietet sich an, z. B.:•    Matten•    Bananenkartons•    Schaumstoffsegmente•    Bänke•    Gummibänder•    Seile•    Fahrradmäntel•    ReifenSiehe dazu auch das Aufgabenbeispiel „Im Sprunggarten“.