Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Biologie 10 Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Realschule: Lokale und globale Auswirkungen auf Ökosysteme durch Eingriffe des Menschen

Erläuterung zur Kompetenzerwartung: Die Schülerinnen und Schüler ... „beschreiben ein lokales Ökosystem in seiner historischen Veränderung und leiten so den Wandel in der Bedeutung der Ökosystemdienstleistung ab.“

  • Ökosystemdienstleistung

    Ökosystemdienstleistungen (ÖSD)

    Der Begriff der Ökosystemdienstleistungen beschreibt Leistungen und Vorteile eines Ökosystems für uns Menschen. Ökosystemdienstleistungen gehen allerdings über eine rein ökonomische Betrachtungsweise eines Ökosystems hinaus. Ökosystemdienstleistungen werden in vier Gruppen eingeteilt:

     

    1. Unterstützende Ökosystemdienstleistungen:

    Unterstützende Ökosystemdienstleistungen bilden die Grundlage für alle anderen Ökosystemdienstleistungen. Zu ihnen zählen die Primärproduktion (z.B. Fotosynthese), der Wasser- und Nährstoffkreislauf und die Bodenbildung. Diese Leistungen eines Ökosystems sind für uns Menschen oft nicht direkt nutzbar. Allerdings kann ein Ausfall oder eine Beeinträchtigung der unterstützenden Ökosystemdienstleistungen negative Folgen für alle anderen Ökosystemdienstleistungen haben.

    2. Bereitstellende Ökosystemdienstleistungen:

    Zu den bereitstellenden Ökosystemdienstleistungen zählen Leistungen und Güter von Ökosystemen oder Leistungen, die mit deren Hilfe hergestellt werden können. Sie können von uns Menschen direkt genutzt werden und sind die einzigen Ökosystemdienstleistungen mit einem einfach erfassbaren Marktwert. Sie umfassen Nahrung, Trinkwasser, Heilpflanzen und Stoffe zur Medikamentenherstellung, Rohstoffe und Energiepflanzen. Hierzu zählen auch sämtliche Produkte aus der Landwirtschaft.

    3. Regulierende Ökosystemdienstleistungen:

    Regulierende Ökosystemdienstleistungen nehmen auf andere Bereiche und Abläufe von Ökosystemen Einfluss und regulieren diese. Hierzu zählen der Abbau und das Ausfiltern von Schadstoffen, der Wasserrückhalt von Wäldern und Feuchtgebieten zum Hochwasserschutz, Erosionsschutz und die Fähigkeit zur Klimaregulation z.B. durch die Bindung von Kohlenstoffdioxid durch Pflanzen.

    4.  Kulturelle Dienstleistungen:

    Der Bereich der kulturellen Dienstleistungen umfasst wichtige nicht-materielle Dienstleistungen eines Ökosystems für die Menschen. Hierzu zählen Möglichkeiten der Bildung, Freizeitgestaltung und Erholung, ästhetische Naturerfahrungen und die Bedeutung eines Ökosystems für verschiedene Religionen.

    Veränderung eines Ökosystems und Folgen auf die Ökosystemdienstleistungen:

    Greifen wir Menschen mit dem Ziel eine Ökosystemdienstleistung zu erhöhen in ein Ökosystem ein, geht dies stets zu Lasten einer anderen, bisher bereit gestellten Ökosystemdienstleistung. Werden zum Beispiel Waldflächen zum Anlegen von Ackerflächen (bereitstellende ÖSD) abgeholzt, verliert der Wald einen Teil seiner Fähigkeit Wasser zu speichern und vor Hochwasser zu schützen (regulierende ÖSD). Auch das Anlegen von Wanderwegen (kulturelle ÖSD) geht häufig auf Kosten der regulierenden Ökosystemdienstleistungen eines Ökosystems. Der intensive Fischfang (bereitstellende ÖSD) hat Folgen für die Biodiversität und somit sowohl auf kulturelle und unterstützende Ökosystemdienstleistungen. [1]

     

    Literatur:

    [1] C. R. Townsend, M. Begon, J. L. Harper (2008): Ökologie; 2. Auflage; Springer-Verlag; Heidelberg 2009; S. 508-509

    [2] R.Bürger-Arndt, B. Ohse, K. Meyer,A. Höltermann (2012): Ökosystemdienstleistungen von Wäldern, Workshopbericht; BfN-Skripten 320; Bundesamt für Naturschutz (BfN); Bonn 2012;

     

    [3] S. Früh, U. Gattenlöhner, M. Hammerl, T. Hartmann, Prof. Dr. H. Megerle, F. Spaich, S.Hörmann (2013): Ökonomischer Wert von Seen und Feuchtgebieten; Global Nature Fund; 2013

     

Ergänzende Informationen sind nicht Bestandteil des Lehrplans.