Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Geschichte 7 – Vom Mittelalter zum Absolutismus Abschnitt zur PDF-Sammlung hinzufügen

Gymnasium: Wirtschaft und Handel gestern und heute (Längsschnitt)

Erläuterung zur Kompetenzerwartung: Die Schülerinnen und Schüler ... „untersuchen anhand des Obergermanisch-Rätischen Limes die staatliche Steuerung von Handelsbeziehungen und beschreiben die langfristigen Auswirkungen des Kulturkontakts zwischen Römern und Germanen auf Sprache und Lebenswelt. “

  • E_Limes

    Die inhaltliche Ausrichtung der Kompetenzerwartung spiegelt den Forschungsstand wider: Während die frühe Limes-Forschung vor allem den militärischen Defensivcharakter des Obergermanisch-Rätischen Limes gegenüber den Germanen betonte und den Limes als tendenziell undurchlässige Reichsgrenze wahrnahm, sieht man heute das durch die Grenzanlagen markierte und überwachte Gebiet primär als wirtschaftliche und kulturelle Kontaktzone. Die Grenzübergänge dienten als Marktplätze für den Außenhandel und ermöglichten den Römern die Steuerung des Warenaustausches sowie des Zuzugs von nichtrömischen Bevölkerungsgruppen. Die Durchlässigkeit des Limes trug auch zu einer über die Grenzen des Imperium Romanum hinausgehenden teilweisen Romanisierung des „freien Germaniens“ bei.


    Die Kompetenzerwartung intendiert nicht eine Beschäftigung mit der historischen Entwicklung des Limes zwischen dem ersten und dem vierten Jahrhundert.


    Einführende Literatur:

    • Gerhard Waldherr: Der Limes. Kontaktzone zwischen den Kulturen. Stuttgart 2009.
    • Egon Schallmayer: Der Limes. Geschichte einer Grenze. München ³2011.

Ergänzende Informationen sind nicht Bestandteil des Lehrplans.