Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Ergänzende Informationen zur Fachkompetenz „Wirtschaft und Recht“

Gymnasium: Grundlegende Kompetenzen zum Ende der Jahrgangsstufen 11/12
Übergreifende Ziele
Thema Datentyp Zuordnung zum Lehrplan
Politische Bildung HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler analysieren anhand authentischer Quellen (z. B. statistische Daten, Zeitungs- und Geschäftsberichte) die Lage und Entwicklung der Gesamtwirtschaft und einzelner Unternehmen (z. B. Konjunktur, Arbeitsmarkt, Außenhandel, Investitionen).
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler entwickeln vor dem Hintergrund volks- und betriebswirtschaftlicher Ziele sowie ökonomischer Grundkonzepte geeignete Lösungsansätze für aktuelle Problemstellungen (z. B. Arbeitslosigkeit, Inflation oder Wettbewerbsnachteile).
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler nehmen aktiv an der politischen Meinungsbildung teil, indem sie unternehmerische Entscheidungen sowie wirtschafts- und geldpolitische Maßnahmen im Hinblick auf ihren Erfolg und vor dem Hintergrund der grundlegenden Merkmale der Sozialen Marktwirtschaft (Subsidiarität, Solidarität, Gewährleistung wirtschaftlicher Freiheit und sozialer Ausgleich) beurteilen.
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler nutzen sowohl volks- und betriebswirtschaftliche Kennziffern (z. B. Zielgröße der EZB oder Umsatzrentabilität) als auch ökonomische Modelle (z. B. das Kreislaufmodell, das Marktmodell oder Erlös- und Kostenfunktionen), um die wirtschaftliche Lage sowie wirtschaftspolitische Maßnahmen und unternehmerische Entscheidungen zu beurteilen.
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler wägen gegensätzliche Standpunkte gegeneinander ab (z. B. Freiheit auf dem Markt gegenüber staatlichen Eingriffen, Gewinnmaximierung gegenüber sozialer Verantwortung). Dabei wechseln sie in Entscheidungs- und Beurteilungssituationen adäquat die Betrachtungsperspektive, indem sie alternativ zur Verbraucher- oder Arbeitnehmerperspektive auch die Perspektive der Unternehmer oder der Politik einnehmen.
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler nehmen ihre Rolle als mündige Staatsbürger wahr. Dazu beurteilen sie rechtliche Regelungen des öffentlichen Rechts und des Zivilrechts vor dem Hintergrund der Bedeutung des Rechts für Staat und Gesellschaft sowie der Rechtsstaatlichkeit und allgemeiner Gerechtigkeitsvorstellungen.
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (Umweltbildung, Globales Lernen) HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler entwickeln vor dem Hintergrund volks- und betriebswirtschaftlicher Ziele sowie ökonomischer Grundkonzepte geeignete Lösungsansätze für aktuelle Problemstellungen (z. B. Arbeitslosigkeit, Inflation oder Wettbewerbsnachteile).
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler nehmen aktiv an der politischen Meinungsbildung teil, indem sie unternehmerische Entscheidungen sowie wirtschafts- und geldpolitische Maßnahmen im Hinblick auf ihren Erfolg und vor dem Hintergrund der grundlegenden Merkmale der Sozialen Marktwirtschaft (Subsidiarität, Solidarität, Gewährleistung wirtschaftlicher Freiheit und sozialer Ausgleich) beurteilen.
Werteerziehung HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler beurteilen juristische Ergebnisse von Falllösungen bzw. reale Urteile aus dem Zivil- und dem Strafrecht hinsichtlich Zweckmäßigkeit, Interessenausgleich und Gerechtigkeit (z. B. unter dem Aspekt des Eigentums- und Verbraucherschutzes bzw. der Strafzwecktheorien).
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler entwickeln vor dem Hintergrund volks- und betriebswirtschaftlicher Ziele sowie ökonomischer Grundkonzepte geeignete Lösungsansätze für aktuelle Problemstellungen (z. B. Arbeitslosigkeit, Inflation oder Wettbewerbsnachteile).
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler nehmen aktiv an der politischen Meinungsbildung teil, indem sie unternehmerische Entscheidungen sowie wirtschafts- und geldpolitische Maßnahmen im Hinblick auf ihren Erfolg und vor dem Hintergrund der grundlegenden Merkmale der Sozialen Marktwirtschaft (Subsidiarität, Solidarität, Gewährleistung wirtschaftlicher Freiheit und sozialer Ausgleich) beurteilen.
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler wägen gegensätzliche Standpunkte gegeneinander ab (z. B. Freiheit auf dem Markt gegenüber staatlichen Eingriffen, Gewinnmaximierung gegenüber sozialer Verantwortung). Dabei wechseln sie in Entscheidungs- und Beurteilungssituationen adäquat die Betrachtungsperspektive, indem sie alternativ zur Verbraucher- oder Arbeitnehmerperspektive auch die Perspektive der Unternehmer oder der Politik einnehmen.
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler nehmen ihre Rolle als mündige Staatsbürger wahr. Dazu beurteilen sie rechtliche Regelungen des öffentlichen Rechts und des Zivilrechts vor dem Hintergrund der Bedeutung des Rechts für Staat und Gesellschaft sowie der Rechtsstaatlichkeit und allgemeiner Gerechtigkeitsvorstellungen.
Berufliche Orientierung HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler nutzen sowohl volks- und betriebswirtschaftliche Kennziffern (z. B. Zielgröße der EZB oder Umsatzrentabilität) als auch ökonomische Modelle (z. B. das Kreislaufmodell, das Marktmodell oder Erlös- und Kostenfunktionen), um die wirtschaftliche Lage sowie wirtschaftspolitische Maßnahmen und unternehmerische Entscheidungen zu beurteilen.
Soziales Lernen HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler wägen gegensätzliche Standpunkte gegeneinander ab (z. B. Freiheit auf dem Markt gegenüber staatlichen Eingriffen, Gewinnmaximierung gegenüber sozialer Verantwortung). Dabei wechseln sie in Entscheidungs- und Beurteilungssituationen adäquat die Betrachtungsperspektive, indem sie alternativ zur Verbraucher- oder Arbeitnehmerperspektive auch die Perspektive der Unternehmer oder der Politik einnehmen.
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler nehmen ihre Rolle als mündige Staatsbürger wahr. Dazu beurteilen sie rechtliche Regelungen des öffentlichen Rechts und des Zivilrechts vor dem Hintergrund der Bedeutung des Rechts für Staat und Gesellschaft sowie der Rechtsstaatlichkeit und allgemeiner Gerechtigkeitsvorstellungen.
Alltagskompetenz und Lebensökonomie Alltagskompetenz HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler machen Ansprüche und Rechte aus dem Zivilrecht geltend (z. B. Nacherfüllung, Rücktritt, Schadensersatz). Dazu formulieren sie situationsgerechte Texte.
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler klären rechtliche Sachverhalte und lösen strukturiert Fälle des täglichen Lebens (z. B. Leistungsstörungen beim Kauf, unerlaubte Handlung). Dazu wenden sie grundlegende juristische Arbeitstechniken (z. B. Normenanalyse, Normenverknüpfung und Subsumtion) und Kenntnisse (z. B. zur Systematik des BGB) an.
Ökonomische Verbraucherbildung HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler machen Ansprüche und Rechte aus dem Zivilrecht geltend (z. B. Nacherfüllung, Rücktritt, Schadensersatz). Dazu formulieren sie situationsgerechte Texte.
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler beurteilen juristische Ergebnisse von Falllösungen bzw. reale Urteile aus dem Zivil- und dem Strafrecht hinsichtlich Zweckmäßigkeit, Interessenausgleich und Gerechtigkeit (z. B. unter dem Aspekt des Eigentums- und Verbraucherschutzes bzw. der Strafzwecktheorien).
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler klären rechtliche Sachverhalte und lösen strukturiert Fälle des täglichen Lebens (z. B. Leistungsstörungen beim Kauf, unerlaubte Handlung). Dazu wenden sie grundlegende juristische Arbeitstechniken (z. B. Normenanalyse, Normenverknüpfung und Subsumtion) und Kenntnisse (z. B. zur Systematik des BGB) an.
Sprachliche Bildung HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler machen Ansprüche und Rechte aus dem Zivilrecht geltend (z. B. Nacherfüllung, Rücktritt, Schadensersatz). Dazu formulieren sie situationsgerechte Texte.

Ergänzende Informationen sind nicht Bestandteil des Lehrplans.