Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Ergänzende Informationen zur Fachkompetenz „Sozialwesen“

Realschule: Grundlegende Kompetenzen zum Ende der Jahrgangsstufe 7
Übergreifende Ziele
Thema Datentyp Zuordnung zum Lehrplan
Soziales Lernen HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler untersuchen verschiedene Faktoren gelingender Kommunikation und Interaktion, um diese als wichtige Voraussetzung für ein geregeltes Miteinander und eine gelingende Sozialisation zu begreifen. Dabei erfassen sie die Bedeutung der Sozialisation eines jungen Menschen in Familie, Kindertagesstätte (Kinderkrippe, Kindergarten) und Schule, sowohl für jeden Einzelnen als auch für die gesamte Gesellschaft.
Sprachliche Bildung HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler untersuchen verschiedene Faktoren gelingender Kommunikation und Interaktion, um diese als wichtige Voraussetzung für ein geregeltes Miteinander und eine gelingende Sozialisation zu begreifen. Dabei erfassen sie die Bedeutung der Sozialisation eines jungen Menschen in Familie, Kindertagesstätte (Kinderkrippe, Kindergarten) und Schule, sowohl für jeden Einzelnen als auch für die gesamte Gesellschaft.
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler wenden im täglichen Umgang miteinander und zur Konfliktlösung grundlegende Regeln der Kommunikation an (z. B. Ich-Botschaften), um ein friedvolles Miteinander zu fördern.
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler wenden die Grundlegenden Begriffe Aktives Zuhören, Erziehungsstile, Familie, Faires Streiten, Gruppe (Primärgruppe, Sekundärgruppe, informelle Gruppe, formelle Gruppe, Großgruppe, Kleingruppe), Ich-Botschaft, Klassenklima, Kommunikation, Konflikt, Medien, Normen, Primäre Sozialisation, Rolle, Rollenwandel, Sanktion, Sekundäre Sozialisation, Werte und ihre Kenntnisse über rechtliche Bestimmungen der Bayerischen Verfassung (Art. 124–126, 129–131 BV), des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (Art. 10f Bay KibiG), der Bayerischen Schulordnung (§ 8-10, 12, 17 BaySchO) und die Hausordnung ihrer Schule bei der Beschreibung einfacher fachspezifischer Sachverhalte und sozialwissenschaftlicher Prozesse sicher an.
Interkulturelle Bildung HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler vergleichen Familienstrukturen und Schulbildung in Deutschland mit denen in anderen Ländern (u. a. Entwicklungs-/Schwellenländern) anhand sinnvoller Kriterien. Indem sie die Gründe für die Verschiedenartigkeit erkennen, entwickeln sie Empathie, Verständnis und Hilfsbereitschaft für alle Menschen in schwierigen Lebenssituationen/-verhältnissen.
Werteerziehung HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler vergleichen Familienstrukturen und Schulbildung in Deutschland mit denen in anderen Ländern (u. a. Entwicklungs-/Schwellenländern) anhand sinnvoller Kriterien. Indem sie die Gründe für die Verschiedenartigkeit erkennen, entwickeln sie Empathie, Verständnis und Hilfsbereitschaft für alle Menschen in schwierigen Lebenssituationen/-verhältnissen.
Medienbildung/Digitale Bildung HTML
  • Fachkompetenz: Sie nutzen eigene Erfahrungen mit den modernen Medien und die Analyse von Fallbeispielen, um ihr individuelles Medienverhalten kritisch zu hinterfragen. Dabei entsteht bei den Schülerinnen und Schülern das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit allen Medien.
Berufliche Orientierung HTML
  • Fachkompetenz: Indem die Schülerinnen und Schüler Berufsbilder aus dem Bereich von Familienhilfe (Haus- und Familienpfleger/in, mobile Hebamme bzw. Entbindungspfleger) und Schulberatung (Schulpsychologe/in) analysieren, begreifen sie diese Berufe als Entlastung und Beistand für Familien und als mögliche Unterstützung für sich selbst.
Politische Bildung HTML
  • Fachkompetenz: Die Schülerinnen und Schüler wenden die Grundlegenden Begriffe Aktives Zuhören, Erziehungsstile, Familie, Faires Streiten, Gruppe (Primärgruppe, Sekundärgruppe, informelle Gruppe, formelle Gruppe, Großgruppe, Kleingruppe), Ich-Botschaft, Klassenklima, Kommunikation, Konflikt, Medien, Normen, Primäre Sozialisation, Rolle, Rollenwandel, Sanktion, Sekundäre Sozialisation, Werte und ihre Kenntnisse über rechtliche Bestimmungen der Bayerischen Verfassung (Art. 124–126, 129–131 BV), des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (Art. 10f Bay KibiG), der Bayerischen Schulordnung (§ 8-10, 12, 17 BaySchO) und die Hausordnung ihrer Schule bei der Beschreibung einfacher fachspezifischer Sachverhalte und sozialwissenschaftlicher Prozesse sicher an.

Ergänzende Informationen sind nicht Bestandteil des Lehrplans.