Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Ergänzende Informationen zum Lernbereich „Bewegtbilder in filmhistorischen und medientheoretischen Kontexten“

Fachoberschule: Medien 13 (G)
Übergreifende Ziele
Thema Datentyp Zuordnung zum Lehrplan
Kulturelle Bildung HTML
  • Kompetenzerwartung: vergleichen exemplarisch die Formenvielfallt und Funktionen von Bewegtbildern und reflektieren deren unterschiedliche gestalterische Ansätze, ästhetische Wirkungen und Intentionen.
  • Kompetenzerwartung: unterscheiden Stilmerkmale und filmische Ansätze von Bewegtbildern in ihren historischen Entwicklungen. Sie wenden dabei das methodische Repertoire der Filmanalyse an und vergleichen filmische Positionen im Kontext kultureller und kunsthistorischer Entwicklungen.
  • Kompetenzerwartung: setzen sich exemplarisch mit film- und medientheoretischen Ansätzen auseinander, um filmische Bewegtbilder sowie neuere zeitbasierte Medien als Ausdrucksmittel in gesellschaftlichen Kontexten zu verstehen und zu deuten.
Medienbildung/Digitale Bildung HTML
  • Kompetenzerwartung: vergleichen exemplarisch die Formenvielfallt und Funktionen von Bewegtbildern und reflektieren deren unterschiedliche gestalterische Ansätze, ästhetische Wirkungen und Intentionen.
  • Kompetenzerwartung: unterscheiden Stilmerkmale und filmische Ansätze von Bewegtbildern in ihren historischen Entwicklungen. Sie wenden dabei das methodische Repertoire der Filmanalyse an und vergleichen filmische Positionen im Kontext kultureller und kunsthistorischer Entwicklungen.
  • Kompetenzerwartung: setzen sich exemplarisch mit film- und medientheoretischen Ansätzen auseinander, um filmische Bewegtbilder sowie neuere zeitbasierte Medien als Ausdrucksmittel in gesellschaftlichen Kontexten zu verstehen und zu deuten.
Werteerziehung HTML
  • Kompetenzerwartung: setzen sich exemplarisch mit film- und medientheoretischen Ansätzen auseinander, um filmische Bewegtbilder sowie neuere zeitbasierte Medien als Ausdrucksmittel in gesellschaftlichen Kontexten zu verstehen und zu deuten.

Ergänzende Informationen sind nicht Bestandteil des Lehrplans.