Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Ergänzende Informationen zum Lernbereich „Interkulturalität im Berufsalltag des Gesundheitswesens als Bereicherung wahrnehmen“

Fachoberschule: Kommunikation und Interaktion 13 (GH)
Übergreifende Ziele
Thema Datentyp Zuordnung zum Lehrplan
Interkulturelle Bildung HTML
  • Kompetenzerwartung: analysieren mithilfe eines soziologischen Modells kulturelle Verschiedenheit.
  • Kompetenzerwartung: wenden Erkenntnisse einer wissenschaftlichen Theorie des subjektiven Erlebens von Wirklichkeit an, um kulturell bedingte Unterschiede in Kommunikation und Interaktion im Berufsalltag des Gesundheitswesens nachvollziehen und berücksichtigen zu können.
  • Kompetenzerwartung: setzen ihr Wissen um die Möglichkeiten erfolgreicher Kommunikation zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und zu gewaltfreier Kommunikation gezielt ein, um kulturell bedingte Konflikte zu vermeiden oder zu lösen.
  • Kompetenzerwartung: erkennen beim Umgang mit Patienten, Klienten, Angehörigen und Kollegen aus anderen Kulturkreisen die Chancen interkulturellen Lernens, nehmen diese als Bereicherung wahr und nutzen sie, um Kommunikation und Interaktion zu verbessern.
Werteerziehung HTML
  • Kompetenzerwartung: analysieren mithilfe eines soziologischen Modells kulturelle Verschiedenheit.
  • Kompetenzerwartung: wenden Erkenntnisse einer wissenschaftlichen Theorie des subjektiven Erlebens von Wirklichkeit an, um kulturell bedingte Unterschiede in Kommunikation und Interaktion im Berufsalltag des Gesundheitswesens nachvollziehen und berücksichtigen zu können.
  • Kompetenzerwartung: setzen ihr Wissen um die Möglichkeiten erfolgreicher Kommunikation zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und zu gewaltfreier Kommunikation gezielt ein, um kulturell bedingte Konflikte zu vermeiden oder zu lösen.
  • Kompetenzerwartung: erkennen beim Umgang mit Patienten, Klienten, Angehörigen und Kollegen aus anderen Kulturkreisen die Chancen interkulturellen Lernens, nehmen diese als Bereicherung wahr und nutzen sie, um Kommunikation und Interaktion zu verbessern.
Soziales Lernen HTML
  • Kompetenzerwartung: wenden Erkenntnisse einer wissenschaftlichen Theorie des subjektiven Erlebens von Wirklichkeit an, um kulturell bedingte Unterschiede in Kommunikation und Interaktion im Berufsalltag des Gesundheitswesens nachvollziehen und berücksichtigen zu können.
  • Kompetenzerwartung: setzen ihr Wissen um die Möglichkeiten erfolgreicher Kommunikation zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und zu gewaltfreier Kommunikation gezielt ein, um kulturell bedingte Konflikte zu vermeiden oder zu lösen.
  • Kompetenzerwartung: erkennen beim Umgang mit Patienten, Klienten, Angehörigen und Kollegen aus anderen Kulturkreisen die Chancen interkulturellen Lernens, nehmen diese als Bereicherung wahr und nutzen sie, um Kommunikation und Interaktion zu verbessern.

Ergänzende Informationen sind nicht Bestandteil des Lehrplans.