Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Servicenavigation springen, zur Seitennavigation springen, zu den Serviceboxen springen, zum Inhalt springen

Ergänzende Informationen zum Lernbereich „Interkulturelle Kompetenzen “

Wirtschaftsschule: Englisch 8 (vierstufige Wirtschaftsschule)
Übergreifende Ziele
Thema Datentyp Zuordnung zum Lehrplan
Interkulturelle Bildung HTML
  • Lernbereich: Interkulturelle Kompetenzen
  • Kompetenzerwartung: zeigen Offenheit gegenüber dem gesellschaftlichen und kulturellen Leben (z. B. Medien, Musik, Bedeutung der Arbeit im Leben) in den USA, um die spezifischen Lebensgewohnheiten der Menschen dort zu verstehen und um Abweichungen von Normen im eigenen Land tolerant zu begegnen.
  • Kompetenzerwartung: zeigen anhand von grundlegenden Kenntnissen über berühmte Persönlichkeiten (z. B. George Washington, Martin Luther King) und die Geschichte der USA (z. B. Ureinwohner, Migration, Erschließung des Westens, amerikanischer Bürgerkrieg, Sklavenproblematik) ein besseres Verständnis für spezifische Gegebenheiten des Landes und fügen dieses so in ihr Allgemeinwissen ein.
  • Kompetenzerwartung: nutzen erworbene Kenntnisse über grundlegende geographische Aspekte (z. B. einzelne Bundesstaaten, Nationalparks, Großstädte, Landwirtschaft) und Sehenswürdigkeiten (z. B. White House, Empire State Building, Golden Gate Bridge, Disneyland, Hollywood) der USA, um mit Menschen aus diesem Land darüber zu kommunizieren und um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu ihrer eigenen Heimat herauszufinden.
  • Kompetenzerwartung: berücksichtigen kulturelle Unterschiede in den USA (z. B. Werbung und Konsumverhalten, Ereignisse im Jahreskreis), um fremden Sitten und Gebräuchen aufgeschlossen zu begegnen und in ungewohnten Situationen respektvoll zu agieren.
  • Kompetenzerwartung: wägen Vor- und Nachteile der Kultur und des Alltagslebens der Vereinigten Staaten von Amerika mit denen ihres Heimatlandes ab (z. B. Schulleben, Reisegewohnheiten, aktuelle Themen), zeigen sich tolerant und schätzen Vorzüge persönlicher Lebensbedingungen.
  • Kompetenzerwartung: handeln in einfachen Begegnungssituationen unvoreingenommen und situationsbezogen, um mit US-Amerikanern in wiederkehrenden Alltagssituationen (z. B. Austausch über alltägliche Themen und Lebensgewohnheiten) angemessen zu agieren. Dabei wenden sie grundlegende kulturspezifische Verhaltensweisen (z. B. höfliche Reaktion auf Fragen und Aufforderungen) an.
  • Kompetenzerwartung: kommunizieren über vertraute und altersgemäße Inhalte (z. B. Feste in den USA, aktuelle Ereignisse) in der Zielsprache, um ihr erworbenes soziokulturelles Wissen zu festigen und ihre Selbst- und Sprachkompetenz zu stärken.
  • Kompetenzerwartung: zeigen Verständnis für das Alltagsleben (z. B. Schulleben, Reiseaktivitäten) von Jugendlichen und Erwachsenen in den USA und vergleichen dieses mit der eigenen Lebenswelt.
Soziales Lernen HTML
  • Kompetenzerwartung: zeigen Offenheit gegenüber dem gesellschaftlichen und kulturellen Leben (z. B. Medien, Musik, Bedeutung der Arbeit im Leben) in den USA, um die spezifischen Lebensgewohnheiten der Menschen dort zu verstehen und um Abweichungen von Normen im eigenen Land tolerant zu begegnen.
  • Kompetenzerwartung: handeln in einfachen Begegnungssituationen unvoreingenommen und situationsbezogen, um mit US-Amerikanern in wiederkehrenden Alltagssituationen (z. B. Austausch über alltägliche Themen und Lebensgewohnheiten) angemessen zu agieren. Dabei wenden sie grundlegende kulturspezifische Verhaltensweisen (z. B. höfliche Reaktion auf Fragen und Aufforderungen) an.
Kulturelle Bildung HTML
  • Kompetenzerwartung: zeigen anhand von grundlegenden Kenntnissen über berühmte Persönlichkeiten (z. B. George Washington, Martin Luther King) und die Geschichte der USA (z. B. Ureinwohner, Migration, Erschließung des Westens, amerikanischer Bürgerkrieg, Sklavenproblematik) ein besseres Verständnis für spezifische Gegebenheiten des Landes und fügen dieses so in ihr Allgemeinwissen ein.
Gesundheitsförderung HTML
  • Kompetenzerwartung: berücksichtigen kulturelle Unterschiede in den USA (z. B. Werbung und Konsumverhalten, Ereignisse im Jahreskreis), um fremden Sitten und Gebräuchen aufgeschlossen zu begegnen und in ungewohnten Situationen respektvoll zu agieren.

Ergänzende Informationen sind nicht Bestandteil des Lehrplans.