Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Ergänzende Informationen zum Lernbereich „Sprechen“

Realschule: Spanisch 8
Übergreifende Ziele
Thema Datentyp Zuordnung zum Lehrplan
Alltagskompetenz und Lebensökonomie Alltagskompetenz HTML
  • Kompetenzerwartung: agieren und reagieren in vertrauten Alltagssituationen angemessen, sofern in deutlich artikulierter Standardsprache gesprochen wird. Hierbei geht es vor allem um den einfachen und direkten Austausch von Informationen. Sie entwickeln individuelle oder gelenkte Kurzdialoge und Rollenspiele (z. B. im Restaurant oder bei Wegbeschreibungen), unter Berücksichtigung von gelernten sprachlichen Wendungen und Satzmustern (wie beispielsweise realen Bedingungssätzen oder Infinitivkonstruktionen).
Interkulturelle Bildung HTML
  • Kompetenzerwartung: agieren und reagieren in vertrauten Alltagssituationen angemessen, sofern in deutlich artikulierter Standardsprache gesprochen wird. Hierbei geht es vor allem um den einfachen und direkten Austausch von Informationen. Sie entwickeln individuelle oder gelenkte Kurzdialoge und Rollenspiele (z. B. im Restaurant oder bei Wegbeschreibungen), unter Berücksichtigung von gelernten sprachlichen Wendungen und Satzmustern (wie beispielsweise realen Bedingungssätzen oder Infinitivkonstruktionen).
Soziales Lernen HTML
  • Kompetenzerwartung: agieren und reagieren in vertrauten Alltagssituationen angemessen, sofern in deutlich artikulierter Standardsprache gesprochen wird. Hierbei geht es vor allem um den einfachen und direkten Austausch von Informationen. Sie entwickeln individuelle oder gelenkte Kurzdialoge und Rollenspiele (z. B. im Restaurant oder bei Wegbeschreibungen), unter Berücksichtigung von gelernten sprachlichen Wendungen und Satzmustern (wie beispielsweise realen Bedingungssätzen oder Infinitivkonstruktionen).
Sprachliche Bildung HTML
  • Kompetenzerwartung: agieren und reagieren in vertrauten Alltagssituationen angemessen, sofern in deutlich artikulierter Standardsprache gesprochen wird. Hierbei geht es vor allem um den einfachen und direkten Austausch von Informationen. Sie entwickeln individuelle oder gelenkte Kurzdialoge und Rollenspiele (z. B. im Restaurant oder bei Wegbeschreibungen), unter Berücksichtigung von gelernten sprachlichen Wendungen und Satzmustern (wie beispielsweise realen Bedingungssätzen oder Infinitivkonstruktionen).

Ergänzende Informationen sind nicht Bestandteil des Lehrplans.