Lehrplan PLUS

Direkt zur Hauptnavigation springen, zur Seitennavigation springen, zum Inhalt springen
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München

Ergänzende Informationen zum Lernbereich „Sprechen“

Realschule: Spanisch 10
Übergreifende Ziele
Thema Datentyp Zuordnung zum Lehrplan
Alltagskompetenz und Lebensökonomie Alltagskompetenz HTML
  • Kompetenzerwartung: bewältigen gängige persönliche und berufliche Alltagssituationen zu verschiedenen altersspezifischen Themenbereichen sowie typische Konflikt- und Dienstleistungsgespräche (u. a. Organisation von Reisen, Erlebnisberichte, Telefon- und Bewerbungsgespräche). Sie gehen in angemessener Form auf den Gesprächspartner ein (z. B. durch Widersprechen, Äußerung von Vermutungen oder Zustimmen) und tragen zum Fortgang eines Gesprächs bei, indem sie Aussagen wiederholen, aufgreifen oder widerlegen sowie Gedanken zusammenfassen und Einigung erzielen. Hierbei wenden sie Kompensationsstrategien an und benutzen Füllwörter.
  • Kompetenzerwartung: tragen eine vorbereitete Kurzpräsentation zu alltäglichen Ereignissen und Themen aus dem erweiterten persönlichen Umfeld, ggf. mithilfe von Stichpunkten (z. B. charlas de dos minutos und Kurzreferate) oder auf der Basis von Bildmaterial (z. B. Bildbeschreibungen, Vorstellung von Filmen und Büchern oder Präsentation eines Landes bzw. einer Region) weitgehend flüssig und mit einer gewissen Sicherheit vor.
  • Kompetenzerwartung: berichten klar und detailliert über persönliche Erfahrungen, reale und fiktive Erlebnisse sowie über vergangene bzw. zukünftige Aktivitäten und Ereignisse (z. B. Reiseberichte, Anekdoten), Hoffnungen, Wünsche, Träume und Pläne.
  • Kompetenzerwartung: bringen die eigene Meinung und Gefühle zu bestimmten Themen (z. B. Berufswahl) ausführlicher und differenzierter zum Ausdruck und reagieren situationsgerecht auf andere Äußerungen (z. B. Yo que tú, Yo en ese caso…, Si me veo en esa situación…, Si a mí me pasa eso…).
Interkulturelle Bildung HTML
  • Kompetenzerwartung: bewältigen gängige persönliche und berufliche Alltagssituationen zu verschiedenen altersspezifischen Themenbereichen sowie typische Konflikt- und Dienstleistungsgespräche (u. a. Organisation von Reisen, Erlebnisberichte, Telefon- und Bewerbungsgespräche). Sie gehen in angemessener Form auf den Gesprächspartner ein (z. B. durch Widersprechen, Äußerung von Vermutungen oder Zustimmen) und tragen zum Fortgang eines Gesprächs bei, indem sie Aussagen wiederholen, aufgreifen oder widerlegen sowie Gedanken zusammenfassen und Einigung erzielen. Hierbei wenden sie Kompensationsstrategien an und benutzen Füllwörter.
  • Kompetenzerwartung: tragen eine vorbereitete Kurzpräsentation zu alltäglichen Ereignissen und Themen aus dem erweiterten persönlichen Umfeld, ggf. mithilfe von Stichpunkten (z. B. charlas de dos minutos und Kurzreferate) oder auf der Basis von Bildmaterial (z. B. Bildbeschreibungen, Vorstellung von Filmen und Büchern oder Präsentation eines Landes bzw. einer Region) weitgehend flüssig und mit einer gewissen Sicherheit vor.
Kulturelle Bildung HTML
  • Kompetenzerwartung: bewältigen gängige persönliche und berufliche Alltagssituationen zu verschiedenen altersspezifischen Themenbereichen sowie typische Konflikt- und Dienstleistungsgespräche (u. a. Organisation von Reisen, Erlebnisberichte, Telefon- und Bewerbungsgespräche). Sie gehen in angemessener Form auf den Gesprächspartner ein (z. B. durch Widersprechen, Äußerung von Vermutungen oder Zustimmen) und tragen zum Fortgang eines Gesprächs bei, indem sie Aussagen wiederholen, aufgreifen oder widerlegen sowie Gedanken zusammenfassen und Einigung erzielen. Hierbei wenden sie Kompensationsstrategien an und benutzen Füllwörter.
  • Kompetenzerwartung: tragen eine vorbereitete Kurzpräsentation zu alltäglichen Ereignissen und Themen aus dem erweiterten persönlichen Umfeld, ggf. mithilfe von Stichpunkten (z. B. charlas de dos minutos und Kurzreferate) oder auf der Basis von Bildmaterial (z. B. Bildbeschreibungen, Vorstellung von Filmen und Büchern oder Präsentation eines Landes bzw. einer Region) weitgehend flüssig und mit einer gewissen Sicherheit vor.
  • Kompetenzerwartung: berichten klar und detailliert über persönliche Erfahrungen, reale und fiktive Erlebnisse sowie über vergangene bzw. zukünftige Aktivitäten und Ereignisse (z. B. Reiseberichte, Anekdoten), Hoffnungen, Wünsche, Träume und Pläne.
  • Kompetenzerwartung: bringen die eigene Meinung und Gefühle zu bestimmten Themen (z. B. Berufswahl) ausführlicher und differenzierter zum Ausdruck und reagieren situationsgerecht auf andere Äußerungen (z. B. Yo que tú, Yo en ese caso…, Si me veo en esa situación…, Si a mí me pasa eso…).
Soziales Lernen HTML
  • Kompetenzerwartung: bewältigen gängige persönliche und berufliche Alltagssituationen zu verschiedenen altersspezifischen Themenbereichen sowie typische Konflikt- und Dienstleistungsgespräche (u. a. Organisation von Reisen, Erlebnisberichte, Telefon- und Bewerbungsgespräche). Sie gehen in angemessener Form auf den Gesprächspartner ein (z. B. durch Widersprechen, Äußerung von Vermutungen oder Zustimmen) und tragen zum Fortgang eines Gesprächs bei, indem sie Aussagen wiederholen, aufgreifen oder widerlegen sowie Gedanken zusammenfassen und Einigung erzielen. Hierbei wenden sie Kompensationsstrategien an und benutzen Füllwörter.
  • Kompetenzerwartung: berichten klar und detailliert über persönliche Erfahrungen, reale und fiktive Erlebnisse sowie über vergangene bzw. zukünftige Aktivitäten und Ereignisse (z. B. Reiseberichte, Anekdoten), Hoffnungen, Wünsche, Träume und Pläne.
  • Kompetenzerwartung: bringen die eigene Meinung und Gefühle zu bestimmten Themen (z. B. Berufswahl) ausführlicher und differenzierter zum Ausdruck und reagieren situationsgerecht auf andere Äußerungen (z. B. Yo que tú, Yo en ese caso…, Si me veo en esa situación…, Si a mí me pasa eso…).
Sprachliche Bildung HTML
  • Kompetenzerwartung: bewältigen gängige persönliche und berufliche Alltagssituationen zu verschiedenen altersspezifischen Themenbereichen sowie typische Konflikt- und Dienstleistungsgespräche (u. a. Organisation von Reisen, Erlebnisberichte, Telefon- und Bewerbungsgespräche). Sie gehen in angemessener Form auf den Gesprächspartner ein (z. B. durch Widersprechen, Äußerung von Vermutungen oder Zustimmen) und tragen zum Fortgang eines Gesprächs bei, indem sie Aussagen wiederholen, aufgreifen oder widerlegen sowie Gedanken zusammenfassen und Einigung erzielen. Hierbei wenden sie Kompensationsstrategien an und benutzen Füllwörter.
  • Kompetenzerwartung: tragen eine vorbereitete Kurzpräsentation zu alltäglichen Ereignissen und Themen aus dem erweiterten persönlichen Umfeld, ggf. mithilfe von Stichpunkten (z. B. charlas de dos minutos und Kurzreferate) oder auf der Basis von Bildmaterial (z. B. Bildbeschreibungen, Vorstellung von Filmen und Büchern oder Präsentation eines Landes bzw. einer Region) weitgehend flüssig und mit einer gewissen Sicherheit vor.
  • Kompetenzerwartung: berichten klar und detailliert über persönliche Erfahrungen, reale und fiktive Erlebnisse sowie über vergangene bzw. zukünftige Aktivitäten und Ereignisse (z. B. Reiseberichte, Anekdoten), Hoffnungen, Wünsche, Träume und Pläne.
  • Kompetenzerwartung: bringen die eigene Meinung und Gefühle zu bestimmten Themen (z. B. Berufswahl) ausführlicher und differenzierter zum Ausdruck und reagieren situationsgerecht auf andere Äußerungen (z. B. Yo que tú, Yo en ese caso…, Si me veo en esa situación…, Si a mí me pasa eso…).

Ergänzende Informationen sind nicht Bestandteil des Lehrplans.